Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 01.12.2019 von B. Hradil

BK IMMOunited Dukes feiern deutlichen Sieg im Donauderby

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK IMMOunited Dukes 89  28  23  25  13 
BC Hallmann Vienna 69  23  12  18  16 

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber vergangener Woche revanchieren sich die BK IMMOunited Dukes für die bittere Niederlage gegen den BC Hallmann Vienna. Vor eigenem Publikum lagen sie praktisch von Beginn weg voran und gaben diese Führung nicht mehr aus der Hand.

Die BK IMMOunited Dukes, die nach wie vor auf die verletzten Danek und Bavcic verzichten mussten, wirkten zu Beginn wesentlich fokussierter als bei der überraschenden Niederlage vor einer Woche und lagen gegen Viertelmitte mit 18:11 vorne. Nach einer Auszeit waren die Wiener besser im Spiel und kamen auf zwei Punkte heran, dennoch konnten die Klosterneuburger einen knappen Vorsprung bis zur Viertelsirene verteidigen.

Stazic muss verletzt vom Feld

Mit einem guten Start in den zweiten Spielabschnitt bauten die Dukes ihre Führung auf 39:23 aus und machten spätestens zu diesem Zeitpunkt klar, dass sie die bittere Niederlage vom letzten Sonntag gegen die Wiener vergessen machen wollten. Dann noch ein bitterer Moment für den BC drei Minuten vor der Pause: Topscorer Stazic verletzte sich am Knöchel und musste vom Parkett, eine deutliche Schwächung für die Gäste. Die Gastgeber konnten den Abstand halten und lagen zur Pause mit 51:35 deutlich voran.

Auch nach Seitenwechsel behielten die Dukes die Kontrolle und zogen binnen vier Minuten auf 62:39 davon. Ohne großen Aufwand verwalteten die Klosterneuburger diesen klaren Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels und gingen mit einem deutlichen 76:53 in den Schlussabschnitt.

Dukes spielen Sieg souverän nach Hause

Über das Schlussviertel gibt es nicht mehr viel zu berichten, schließlich stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest, dass die Dukes mit dieser deutlichen Führung im Rücken als Sieger vom Parkett gehen werden. Sie spielten die Partie souverän zu Ende und konnten sich somit für die Niederlage gegen den BC Vienna revanchieren.

Werner Sallomon, Headcoach BK IMMOunited Dukes: Wir konnten uns für die Niederlage in der letzten Woche revanchieren und haben einen relativ souveränen Sieg ohne große Höhepunkte eingefahren. Wir konnten den gesamten Kader zum Einsatz bringen und unsere Leistungsträger schonen.
Max Hopfgartner, Spieler BK IMMOunited Dukes: Wir haben diesmal viel besseres Teamplay als zuletzt gezeigt und mit mehr Energie gespielt. Wir wünschen Stjepan Stazic auf diesem Weg gute Besserung.
Luigi Gresta, Headcoach BC Vienna: Klosterneuburg hat heute von der langen Bank stark profitiert und viel besser gespielt als letzte Woche. Wir sind an der Niederlage selber schuld, weil Klosterneuburg eindeutig den Rebound dominiert hat.
Mustafa Hassan-Zadeh, Spieler BC Vienna: Die erste Halbzeit war schlecht, wir konnten Klosterneuburg nicht stoppen. Die zweite Halbzeit war ohne Stazic sehr schwierig, wir müssen jetzt ohne ihn zurecht kommen. Klosterneuburg war heute eindeutig besser.

Werfer Dukes: Hopfgartner 24, Lakoju 17, Miletic 15, Blazevic 15, Bauer 6, Lanegger 5, Jakubowski 3, Leydolf 2, Rattey 2
Werfer Vienna: Shoutvin 17, Gvozden 16, Detrick 14, Stazic 11, Hassan-Zadeh 9, Trmal 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.