Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 16.11.2019 von A. Pansy

Dukes bleiben gegen St. Pölten Favoritenrolle gerecht

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
SKN St. Pölten 86  25  19  19  23 
BK IMMOunited Dukes 106  19  35  32  20 

Die BK IMMOunited Dukes kehren gegen Aufsteiger St. Pölten mit 86:106 wieder auf die Siegerstraße zurück.

Die BK IMMOunited Dukes, die noch immer von Verletzungssorgen geplagt sind und Benedikt Danek und Edin Bavcic vorgeben müssen, lieferten einen Auftakt nach Maß und stellten schon nach kurzer Zeit eine 2:11 Führung her. St. Pölten fand offensiv erst nach rund fünf Minuten ins Spiel, konnte dann aber den Rückstand, der zwischenzeitlich auf elf Punkte angewachsen war, schnell wettmachen. Denn nun waren es die Klosterneuburger, die in der Offensive wie Defensive unkoordiniert agierten. Die Hausherren nützten diese Schwächephase geschickt aus und konnten bis Ende des ersten Viertels auf 25:19 stellen. 

Auch in Viertel zwei drückte St. Pölten offensiv zunächst aufs Gas, die Dukes konnten nun aber Paroli bieten und schafften nach kurzer Zeit den 32:32 Ausgleich. In weiterer Folge waren die Dukes nun wieder die spielbestimmende Mannschaft, bei denen in der Aufholphase vor allem Miletic und Hopfgartner dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Die Klosterneuburger erzielten allein in Abschnitt zwei 35 Zähler und konnten mit einer 44:54 Führung in die Halbzeitpause gehen.

In Spielhälfte zwei begegneten sich zunächst beide Teams auf Augenhöhe. Bei St. Pöltner Seite schaltete sich nun vor allem  Marco Kolaric zunehmend ins Spielgeschehen ein und hielt die Gastgeber zunächst in der Partie. Doch die BK IMMOunited Dukes zeigten nun zunehmend ihre Klasse, agierten offensiv extrem stark und erhöhten ihre Führung auf 23-Punkte (56:79). Mit einem Buzzer-Beater beendete Juri Blazevic den dritten Abschnitt mit 63:86.

St. Pölten kämpfte weiter sehr beherzt und versuchte zu Beginn des Schlussviertels mit einer Zonendefense den Offensivdrang der Gäste zu stoppen. Dies gelingt zunächst nicht, doch die Gastgeber kamen dadurch offensiv wieder ins Spiel und konnten ihren Rückstand auf bis zu 14 Punkte reduzieren. Die Klosterneuburger ließen sich das Spiel jedoch nicht aus der Hand nehmen und setzten sich schlussendlich mit 86:106 durch.

Ami Lakoju erzielte - in 23 Minuten Spielzeit - mit 23 Punkten und 15 Rebounds nicht nur ein Double-Double, sondern stellte damit auch seine bisherige Bestleistung in der Admiral Basketball Superliga auf.

Werner Salomon, Headcoach der Dukes: Ich finde, es war für uns ein sehr wichtiges Spiel. Trotz der Niederlage gegen Oberwart haben wir heute Moral gezeigt und auch die Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Es war ein gutes Spiel von uns.
Lenni Burgemeister, Spieler der Dukes: In der ersten Halbzeit haben wir uns noch ein bisschen schwer getan und haben auch Foulprobleme gehabt, weil wir die Werfer sehr aggressiv verteidigen wollten. Das hat dann in der zweiten Spielhälfte besser geklappt und wir haben auch besser getroffen, aus diesem Grund haben wir auch gewonnen.
Florian Trmal, Spieler St. Pölten: Das Spiel heute hatte Höhen und Tiefen. Defensiv waren wir leider sehr schlecht und Klosterneuburg hat die Würfe getroffen. In der Offense waren wir relativ solide, haben fast 90 Punkte gemacht. Aber ein Spiel gegen die stärkste Mannschaft gewinnt man vor allem in der Defense und an der müssen wir sehr hart arbeiten bis zum nächsten Spiel, um dann gegen Traiskirchen zu gewinnen.
Benjamin Rückert, Spieler St. Pölten: Die Defense war heute das Problem, auf die müssen wir uns in den nächsten Wochen konzentrieren. Wenn wir da an den Details arbeiten, bin ich positiv gestimmt.

Werfer Dukes: Lakoju 23, Miletic 21, Hopfgartner 17, Blazevic 13, Lanegger 10, Bauer 8, Burgemeister 6, Jakubowski 5, Leydolf 3.
Werfer SKN: Trmal 23, Jalalpoor 21, Lewis 19, Kolaric 12, Kaltenbrunner S. 7, Koroschitz 2, Pöcksteiner 2.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.