Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Montag, 28.10.2019 von B. Maurer

Gelingt auswärts der 1. Sieg im Alpe Adria Cup?


Nach den beiden Heimniederlage im Alpe Adria Cup gegen GTK Gliwice und Basketbalový klub Pardubice soll gegen den aktuell elftplatzierten der kroatischen Meisterschaft ein Sieg her.

Der Klub aus Skrljevo, einer rund 2000 Einwohner-Stadt nähe Rijeka, ist 1973 gegründet worden. Nach dem Aufstieg 2015 war das beste Ergebnis ein sechster Platz 2018 in der kroatischen Premjier Liga. Nicht zu verachten ist die Finalteilnahme im Alpe Adria Cup 2018/19, wo das Team um Coach Damir Rajkovic (nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen BK-Spieler) erst im Endspiel gegen Egis Körmend mit einem Gesamtscore von 147:159 verlor. Die Mannschaft hat sich über den Sommer stark verändert, nur drei Spieler sind aus dem Vorjahr noch dabei. Hauptaugenmerk sollten die Dukes auf die Neuzugänge Riewer (USA), Batur, Gospic und Vrkic (alle CRO), aber auch den jungen Barnjak haben. Kleines Detail am Rande: mit Antonio Boban treffen die Dukes auf einen ehemaligen Spieler der Villach Raiders (Zweite Liga). Im letzten Spiel verlor Skrljevo in Sibenik mit 70:82, wobei Vrkic mit 21 Punkten und sechs Rebounds stärkster Spieler seines Teams war. Im bisher einzigen Alpe Adria Cup-Spiel setzte es für Skrljevo eine 69:107-Niederlage in Gliwice.

Die IMMOunited Dukes sind zwar im Alpe Adria Cup noch sieglos, die Bilanz in der Meisterschaft ist aber weiterhin makellos. Im TV-Live-Spiel letzten Samstag lieferten die Dukes eine sehr starke erste Halbzeit ab. Den Flyers aus Wels wurde mit schnellem Spiel und aggressiver Defense die Flügel gestutzt und der Vorsprung zur Halbzeit war mit 40:24 riesig. Anfangs der zweiten Halbzeit ließen die Dukes diese Intensität komplett vermissen und die Oberösterreicher rückten bis auf fünf Punkte heran. Mit einem Kurz-Run setzten sich die Klosterneuburger wieder auf 13 Punkte ab und spielten die Partie im Schlussviertel solide zu Ende. Effizientester Spieler auf Seiten der Dukes war Bavcic mit elf Punkten und 18 Rebounds.

Rekrut Hopfgartner wird die Reise wegen der Grundausbildung beim Bundesheer nicht mitmachen.

Werner Sallomon, Headcoach der IMMOunited Dukes: Die Reise nach Skrljevo ist sehr beschwerlich, aber wir werden versuchen ein ordentliches Spiel abzuliefern und wenn möglich zu gewinnen.
Jurica Blazevic, Spieler der IMMOunited Dukes: Nach den beiden Niederlagen zu Hause wollen wir auswärts endlich den ersten Sieg holen. Auswärts wird es schwer werden, aber wenn wir so konzentriert wie in Halbzeit eins gegen Wels auftreten, können wir es schaffen.


Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.