Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 19.04.2019 von B. Hradil

Dukes wollen gegen BC Vienna ungeschlagen bleiben


Am Samstag (20 Uhr, live auf Sky Sport Austria) steht das fünfte und vorerst letzte Donauderby auf dem Programm. Der BC Vienna konnte die BK Dukes in der laufenden Saison noch nicht besiegen.

Geht es nach den Klosterneuburgern, soll das auch weiterhin so bleiben. Obwohl sie bisher alle vier Saisonbegegnungen für sich entscheiden konnten, war es meist eine knappe Sache zwischen beiden Teams. Das 93:81 der Dukes im Hallmann Dome Mitte November des Vorjahres war noch der deutlichste Triumph. Es folgten ein 76:69 zu Hause und ein 84:80 auswärts. Die spannendste Begegnung war aber sicher das Cup-Viertelfinale, in dem sich die Dukes erst nach Verlängerung mit 92:86 durchsetzen konnten. Man sieht also – auch wenn die Wiener auf den ersten Blick wie der Lieblingsgegner der Dukes aussehen, sind sie ein extrem schwieriger Gegner und eine mit Sicherheit spannende Begegnung steht bevor.

Spannend ging es für die Klosterneuburger zuletzt auch in Wels zu, sie mussten sich hauchdünn mit 80:81 geschlagen geben und hatten durch Momo Lanegger am Ende sogar noch die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Da die Oberösterreicher aber nicht mit mehr als vier Punkten Unterschied gewannen, konnten die Klosterneuburger das direkte Duell in dieser Saison für sich entscheiden und damit trotz Niederlage den vierten Platz, der das Heimrecht im Viertelfinale bedeutet, endgültig fixieren.

Die Wiener hingegen kamen vor eigenem Publikum gegen die Traiskirchen Lions gehörig unter die Räder. Beim 56:91 hatten sie zu keinem Zeitpunkt etwas zu melden und verloren auch jedes einzelne Viertel klar. Sowohl für die Dukes als auch für die Wiener geht es nun darum, mit ordentlich Schwung in die Playoffs zu starten. Spannung und Emotionen sind beim Donauderby immer garantiert!

Werner Sallomon: Wir haben bis jetzt alle Duelle mit Wien gewonnen und das Ziel ist, dass das so bleibt. Sie sind ein unangenehmer Gegner, aber mit einer konzentrierten Leistung wollen wir unsere Heimstärke unter Beweis stellen.
Max Hopfgartner: Wien ist kein leichter Gegner, aber wir wollen weiter ungeschlagen in dieser Saison gegen sie bleiben und mit einem guten Momentum Richtung Playoffs gehen.
Luigi Gresta, Headcoach vom BC Vienna: Nach dem Spiel gegen Traiskirchen müssen wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen und zeigen, was wir zu leisten im Stande sind. Die Niederlage am Donnerstag muss ein Weckruf sein für uns.
David Haughton, Spieler vom BC Vienna: Nach der verheerenden Niederlage gegen Traiskirchen wollen wir uns gegen Klosterneuburg rehabilitieren.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.