Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Donnerstag, 17.01.2019 von B. Hradil

Dukes holen Arbeitssieg bei den Panthers

 Q1  Q2  Q3  Q4
Fürstenfeld Panthers 83  22  16  28  17 
BK Dukes 85  15  28  24  18 

Die BK Dukes mussten hart arbeiten, um einen letztlich knappen 85:83-Sieg bei den Fürstenfeld Panthers zu feiern.

Das erste Viertel verlief zunächst sehr ausgeglichen und die Führung wechselte gleich mehrere Male hin und her. Die Wurfquote ließ vor allem bei den Klosterneuburgern, die auf Christoph Greimeister und Paolo Pettinger verzichten mussten, stark zu wünschen übrig und so konnten sich die Panthers gegen Viertelende einen Vorsprung erarbeiten (22:15). Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts lief es dann etwas besser für die Dukes und binnen zwei Minuten waren sie wieder auf einen Punkt an ihrem Gegner dran. Nach fünf Minuten war es Bavcic, der mit einem erfolgreichen Dreier für den Ausgleich sorgte. Doch die Panthers machten den Klosterneuburgern das Leben dann nicht leichter und hielten voll dagegen – kein Vergleich mit der ersten Begegnung der beiden Mannschaften in dieser Saison, damals lagen die Dukes zur Pause bereits 46:23 voran. Immerhin reichte es in dieser Partie letztlich doch zu einer knappen 43:38-Halbzeitführung der Klosterneuburger.

Auch nach Seitenwechsel blieb es eine eher schwache, dafür spannende Begegnung, in der die Panthers bald den Ausgleich erzielten. Die Dukes taten sich schwer, zu einem ordentlichen Rhythmus zu finden und so gerieten sie sogar wieder in Rückstand. Erst in der Schlussphase des dritten Viertels sah es wieder etwas besser aus und sie konnten nicht nur die Führung zurückerobern, sondern diese auf 65:58 ausbauen. Doch auch davon ließen sich die Fürstenfelder nicht irritieren und kamen, angeführt von Car, bis Viertelende auf einen Punkt heran. In den Schlussabschnitt starteten die Klosterneuburger dann mit mehr Entschlossenheit und stellten nach fünf Minuten auf 78:70. Noch einmal stemmten sich die Steirer gegen die drohende Niederlage und stellten 40 Sekunden vor Schluss auf 83:85. Im Gegenzug vergab Lanegger die Chance zur Vorentscheidung, doch der Dreierversuch von Fürstenfelds Davis zwei Sekunden vor Spielende verfehlte ebenso sein Ziel. Somit holten die Dukes am Ende einen hart erkämpften Sieg.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Leider ist es am Ende noch einmal knapp geworden, das hätte nicht sein müssen. Immerhin waren wir schon klar vorne und haben den Vorsprung leichtfertig aus der Hand gegeben. Man darf nicht vergessen, dass uns Christoph Greimeister und Paolo Pettinger gefehlt haben und Fürstenfeld in letzter Zeit ordentlich aufgerüstet hat. So gesehen war es letztlich ein verdienter, wenn auch knapper Erfolg.
Adnan Bajramovic, Headcoach der Panters: Gratulation an Klosterneuburg. Wir waren sehr nah dran aber leider hat es nicht gereicht.

Werfer Dukes: Miletic 20, Lanegger 17, Bavcic 15, Hopfgartner 13, Blazevic 7, Burgemeister 6, Bauer 4, Cl. Leydolf 3
Werfer Panthers: Car 26, Spaleta 24, Poscic 14, Davis 9, Mileta 5, Hajder 3, Reinelt 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.