Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 18.11.2018 von B. Hradil

BK Dukes holen den Derbysieg

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BC Vienna 81  30  13  20  18 
BK Dukes 93  21  27  26  19 

Nach einem schwachen ersten Viertel drehten die BK Dukes im Donauderby gegen den BC Vienna auf und feierten letztlichen einen ungefährdeten und verdienten 93:81-Sieg.

Die Wiener (noch immer ohne den rekonvaleszenten Stjepan Stazic) erwischten den besseren Start und lagen nach fünf Minuten deutlich mit 20:9 voran. Ein 7:0-Run der Klosterneuburger brachte wieder mehr Spannung in die Partie, die Dukes kamen im weiteren Viertelverlauf bis auf drei Punkte heran. Vor allem den mäßigen Defensivbemühungen ist es geschuldet, dass sie nach den ersten zehn Minuten dennoch mit 21:30 zurücklagen.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gastgeber ihren Vorsprung wieder und lagen nach wenigen Minuten mit +13 vorne, ehe die Dukes langsam näherkamen. Die Gäste hatten doch einige Probleme zu einem Rhythmus zu kommen, aber vor allem Ex-Viennaspieler Predrag Miletic präsentierte sich in Topform und hielt sein Team im Spiel. Dementsprechend war es der Serbe, der eine Minute vor der Pause mit einem And-1 die Führung für die Klosterneuburger eroberte. Dank der starken Schlussphase lagen die Gäste zur Halbzeit mit 48:43 vorne.

Nach Seitenwechsel blieben die Dukes am Drücker und erhöhten auf 59:45. Aufregung nach drei Minuten: Florian Trmal und Predrag Miletic gerieten heftig aneinander und tauschten nicht gerade Freundlichkeiten aus. Beide kassierten dafür ein technisches Foul. Die Wiener kamen in weiterer Folge wieder etwas besser ins Spiel, am Viertelende lagen dennoch die Gäste relativ komfortabel mit 74:63 voran.

Im Schlussabschnitt legten die Dukes ordentlich vor und erhöhten auf 82:65. Doch die Wiener gaben noch nicht auf und kamen drei Minuten vor Schluss auf neun Punkte heran, eine Minute später waren es sogar nur noch sieben. Letztlich konnten die Klosterneuburger die Führung aber über die Zeit bringen und gewannen das Derby verdient mit 93:81.

Predrag Miletic, Spieler der Dukes: Es war für uns heute ein sehr wichtiger Sieg. Wir wussten, dass die Wiener mit ihren personellen Schwierigkeiten unter dem Korb sehr geschickt. Es galt für uns Detrick und Trmal zu stoppen, zumindest bei Trmal ist und das gelungen.
Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Wien ist sehr schwer auszurechnen, vor allem wenn sie ihre Dreier treffen. Wir haben ordentlich gespielt und unseren Plan durchgezogen. Gratulation an meine Mannschaft, wir waren heute einfach das kompaktere Team.
Florian Trmal, Spieler BCV: Wir haben gut angefangen und die offenen Würfe getroffen. In der Defensive ist es ab dem zweiten Viertel bergab gegangen. In der zweiten Halbzeit konnten wir nicht mehr nachlegen. Die Dukes waren heute sehr stark und haben die offenen Würfe getroffen. Unter dem Korb konnten sie ihre Vorteile sehr gut ausspielen. Wir können aus dieser Niederlage sehr viel lernen.
Luigi Gressta, Headcoach BCV: Es war heute nicht unser bestes Spiel. Im ersten Viertel spielten wir noch gut. Dann hatten wir in der Offensive Schwierigkeiten. Dadurch bekamen wir in der Defensive auch Probleme. Wir hatten Foulprobleme und konnten dann Miletic nicht mehr stoppen.

Werfer Dukes: Miletic 33, Bavcic 15, Blazevic 11, Burgemeister 11, Bauer 10, Hopfgartner 7, Bas 5, Lanegger 1
Werfer Vienna: Detrick 31, Zadeh 16, Radakovics 14, F. Trmal 9, Gvozden 6, M. Trmal 2, Koka 2, Trbovic 1



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.