Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 25.10.2018 von B. Hradil

Wiedersehen mit alten Bekannten


Am Samstag treffen die BK Dukes in ihrem Heimspiel, das unter der Patronanz von ImmoUnited steht, auf Liganeuling Vienna D.C. Timberwolves.

Die Dukes treffen mit den D.C. Timberwolves auf den Aufsteiger und Liganeuling aus Wien. Mit einem völlig unbekannten Gegner hat man es aber nicht zu tun, schließlich war Guard Laurence Müller bis vor kurzem noch selbst ein Duke. Auch Assistant-Coach Robert Langer kennt die Klosterneuburger sehr gut, schließlich war er von 2013-15 Headcoach, was die Aufgabe mit Sicherheit nicht leichter macht.

Was für die Dukes spricht ist jedenfalls ihre Heimstärke. Nach dem Auftaktsieg gegen Graz blieb man zuletzt auch gegen die Oberwart Gunners vor eigenem Publikum ungeschlagen. Mit einer starken Vorstellung in Hälfte eins konnte man sich in Halbzeit zwei auf das Verwalten des Vorsprungs beschränken. Juri Blazevic war mit 19 Punkten und fünf von sechs Dreiern bester Werfer, auch Max Hopfgartner zeigte mit 16 Punkten, 8 Rebounds und 5 Assists eine beeindruckende Leistung.

Die Timberwolves unterlagen in der letzten Runde zwar 63:76 gegen die Traiskirchen Lions, haben in ihren Auswärtspartien aber gezeigt, dass man heuer durchaus mit ihnen rechnen muss. In Fürstenfeld gingen sie als 84:82-Sieger vom Feld, in Graz waren sie mit 90:81 erfolgreich. Besonders aufpassen heißt es auf Center Marko Kolaric, der mit durchschnittlich 16,8 Punkten und 10,5 Rebounds ein wichtiger Faktor für sein Team ist.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Wir wollen unsere Heimstärke gegen die Timberwolves weiter untermauern und natürlich einen Sieg einfahren.
Lennart Burgemeister, Spieler der Dukes: Die Timberwolves haben bis jetzt ganz gut gespielt und man darf sie nicht unterschätzen, nur weil sie Aufsteiger sind. Wir wollen wieder mit viel Energie und Rotation in unserer Heimhalle spielen.
Hubert Schmidt, Headcoach der Timberwolves: Unser erstes Sky-Live-Spiel in der Vereinsgeschichte ist sicherlich ein Highlight. Klosterneuburg hat eine gute Mischung aus Nationalspielern, Routiniers und Youngsters. Es wird schwierig, aber wenn wir über 40 Minuten unsere Leistung bringen, werden wir mithalten können.
Philipp D’Angelo, Kapitän der Timberwolves: Wir haben gegen Traiskirchen eine starke zweite Hälfte abgeliefert und genau dort wollen wir auch gegen Klosterneuburg anknüpfen. Wir hoffen, dass uns viele Fans zum Derby begleiten.

Personelles Dukes: Christoph Greimeister fehlt weiterhin. Burgemeister und Leydolf sind fraglich.

Personelles Timberwolves: Jonas John (Leiste) und Julien Hörberg (gesundheitliche Probleme) fallen wahrscheinlich weiterhin aus.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.