Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 28.01.2018 von M.Hopp

Dukies gewinnen Showdown im Happyland

 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Dukes MU14 85  20  27  17  21 
D.C. Timberwolves/1 69  12  28  13  16 

Zu Gast waren die Vienna D.C. Timberwolves aus Donaustadt, eines von zwei ungeschlagenen Teams in der heurigen Regionalligasaison. Das andere Team – die Dukes aus Klosterneuburg!

Nach der eher schleppenden Partie von vergangenem Donnerstag war Wiedergutmachung auf Seiten der Dukes angesagt. Trotz des Ausfalls von Vito Meier, dafür aber wieder mit Camagni, wollte man gegen einen starken Gegner beste Figur machen.

Gleich zu Beginn entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Die Stimmung in der Halle wirkt leicht angespannt, der Zuschauerrang ist voll – das geht auch an den Spielern nicht spurlos vorbei. Nach knapp acht Spielminuten behaupten die Dukes eine 1-Punkteführung (12:11) ehe man mit einem ersten kleinen Run (8:1) die Führung auf +8 (20:12) ausbauen kann. In einer physisch, aber attraktiv, geführten Partie sind es vor allem Kapitän Vinzi Lendl und Josh Schönbäck, welche die Hauptlast des Scoring für die Dukes tragen. In der Defense hat man mit der körperlichen Überlegenheit der Wolves zu kämpfen. Ein ums andere Mal schaffen sie es durch gezielte Post-Ups einfache Punkte am Korb zu erzielen. Dennoch stecken die Dukes nicht auf und können ihr Scoring konstant halten. Insbesondere in den 1on1-Situationen ist heute ein leichtes Übergewicht für die Dukes bemerkbar, welches auch effizient genutzt wird. Obwohl man das Finish im zweiten Viertel etwas verschlafen hat, geht es mit einer 47:40 in die Pause.

Der Start in Hälfte 2 könnte nicht holpriger sein. Gleich drei Turnover Marke „Vermeidbar“ passieren den Dukes in der ersten Spielminute, doch die Gäste können daraus kein Kapital schlagen. Nico Zeleznik eröffnet dann das Scoring für die Dukes mit einem Dreier, ehe Rabl & Schönbäck das Kommando in der Offense übernehmen. Vor allem die Ballrotation, welche gegen Mödling quasi überhaupt nicht stattgefunden hatte, funktioniert heute sehr gut und ermöglicht dadurch den Babenbergern viele Optionen. In der Defense wird nun alles gegeben. Die einfachen Post-Up Situationen für die Wolves können minimiert werden, auch weil u.a. Noah Leitner oder Julius Lendl ihr Herz zerreißen. Toller Einsatz auf beiden Seiten des Spielfeldes. Phasenweise stehen sogar zwei bis drei U12-Spieler auf dem Spielfeld und ermöglichen dadurch wertvolle Pausen für die Leistungsträger. Dank eines 10:4 Runs anfang des letzten Viertels können die Dukies erstmals komfortabel in Führung gehen (74:57) und können auch diese auch bis zur Schlusssirene behaupten. Endstand 85:69 für die Dukes!

Generell zeigen beide Mannschaften enormen Kampfgeist, Einsatz & Willen! Dieses Duell wird hoffentlich noch eine Fortsetzung finden. Gratulation für eine beachtenswerte Show.

Coach Matej Hopp: “Es ist doch immer wieder beachtlich, was Wille & Teamwork alles bewirken können. Spielbestimmendes Tool war sicherlich unser Möglichkeit, die 1on1-Situationen besser für uns nützen zu können, dennoch war das Ball Movement der springende Punkt, welches uns schlussendlich den durchaus verdienten Erfolg ermöglicht hat. Gratulation an meine Mannschaft – in diesem Ton darf es weitergehen!“

Basketdukes: Schönbäck 35, Lendl V. 18, Rabl 13, Camagni 7, Zeleznik 6, Lendl J., Terglav 6 Vetere Arrelano je 2, Gutenthaler, Hikmet, Leitner, Prehsler



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.