Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 27.01.2017 von B. Hradil

BK Dukes verlieren erneut in Fürstenfeld

 Q1  Q2  Q3  Q4
Fürstenfeld Panthers 77  20  21  21  15 
BK Dukes Klosterneuburg 61  16  19  19 

Das Spiel blieb bis zur Pause spannend, doch wie bereits beim letzten Auswärtsspiel in Fürstenfeld entschied ein schwaches drittes Viertel der Klosterneuburger die Partie zugunsten der Panthers.

Die BK Dukes mussten dieses Spiel ohne ihren Kapitän Romed Vieider bestreiten. Er spürte beim Aufwärmen einen Schmerz im Knie, der es ihm unmöglich machte zu spielen. Untersuchungen in der kommenden Woche sollen Klärung über den Schweregrad seiner Verletzung geben.

Mit einem 8:0-Run setzten sich die Fürstenfelder gleich zu Beginn ein wenig ab. Die Dukes versuchten ihre Insideüberlegenheit auszuspielen, zunächst mit mäßigem Erfolg. Sie kämpften sich aber Schritt für Schritt heran und übernahmen durch einen Dreier von Center Greimeister zwei Minuten vorm ersten Viertelende die Führung. Dann häuften sich die Fehler auf Seiten der Klosterneuburger aber und die Gastgeber lagen nach zehn Minuten mit 20:16 voran. In einem flotten zweiten Viertel wechselte die Führung mehrmals hin und her. Dann häuften sich erneut die Turnover bei den Gästen und so hieß es zur Pause 41:35 für die Panthers.

Wie aus der Pistole geschossen starteten die Steirer nach der Halbzeit und zogen auf 51:36 davon, ehe die Dukes ihren ersten Korb aus dem Feld erzielten. Doch auch dann lief es bei den Klosterneuburgern kaum, die wenigsten Aktionen waren von Erfolg gekrönt und so war das Spiel nach einem schwachen dritten Viertel der Gäste faktisch entschieden. Im Schlussabschnitt stemmten sich die Dukes noch einmal gegen die drohende Niederlage, konnten diese jedoch nicht mehr abwenden.

Damir Zeleznik, Assistant-Coach der Dukes: "Wir haben aus der heutigen Situation, mit dem Ausfall von Romed, das beste herausgeholt und wir sind glücklich mit der heutigen Leistung."

Pit Stahl, Headcoach der Panthers: "Es war ein verdienter Sieg für uns, nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit. Dennoch Respekt vor der Leistung von Klosterneuburg."

Werfer Dukes: Rados 19, Blazevic 13, Bas 9, Burgemeister 7, Greimeister 7, Zdravkovic 4, Pettinger 2
Werfer Panthers: Car 16, Iliev 14, Ernst 12, Sarlija 12, Ochsenhofer 11, Jandl 10, Astl 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.