Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Dienstag, 08.12.2015 von A. Pansy

Dukes auch gegen Traiskirchen erfolgreich

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes Klosterneuburg 95  30  11  29  25 
Traiskirchen Lions 88  20  24  24  20 

Spannung pur im Niederösterreich-Derby. Am Feiertag holen sich die Klosterneuburger in einer umkämpften Partie , die lange offen bleibt, dank einem starken Finish den Sieg und somit den 4. Tabellenrang.

Ins Feiertagmatch starten die Dukes mit Müller, Vieider, Lowe, Cooke und Rados. Bei den Lions stehen Danek, Aryee, Trmal, Vay, und Tarolis am Parkett.

Die ersten 14 Punkte der Dukes erzielt Romed Vieider mit unglaublichen vier Dreiern und einem Lay-Up, die Lions finden allerdings immer eine Antwort und so steht es nach vier Minuten 14:13. Daraufhin tragen sich auch Rados und Müller in die Trefferliste ein, sodass Coach Lucic für die Lions das erste Timeout nimmt. Die Klosterneuburger treffen allerdings auch weiterhin aus allen Lagen und so steht es 1:25 vor Ende des ersten Abschnitts 30:17. Die letzten Punkte der ersten zehn Minuten erzielt Trmal per Dreier für die Lions. Mit einem Stand von 30:20 geht es in die erste Viertelpause.

Der zweite Abschnitt beginnt nicht so punktereich wie der Erste und es fallen auf beiden Seiten nicht alle Würfe. Bei den Dukes schleichen sich Unkonzentriertheiten ein und die Lions können nach acht Minuten auf zwei Punkte verkürzen. Coach Göttlicher nimmt ein Timeout, doch eine Minute vor der Halbzeitpause können die Traiskirchner zum ersten Mal in Führung gehen (39:41). Die erste Halbzeit geht mit 41:44 aus Sicht der Gastgeber zu Ende.

Auch nach Seitenwechsel läuft es besser für die Lions und sie können ihren Vorsprung auf acht Punkte ausbauen. So versucht Klosterneuburg mit einem Timeout den Lauf der Traiskirchner zu stoppen. Dieses verfehlt nicht seine Wirkung und die Dukes holen folglich Punkt für Punkt auf. Romed Vieider verwandelt seinen fünften Dreier (5/5, 100%) und bringt die Klosterneuburger auf einen Punkt heran, ehe Lowe nur Sekunden später mit einem Freiwurf zum 64:64 ausgleicht. Das dritte Viertel endet mit 70:68 für die Hausherren.

Der Schwung von Viertel Drei bleibt den Dukes auch zu Beginn der letzten zehn Minuten erhalten und so bauen sie zunächst ihre Führung auf plus sechs aus, ehe Vay und Danek mit zwei Dreiern in Folge wieder ausgleichen. Doch dann scoren die Klosterneuburger wieder  fünf Punkte in Folge, was Traiskirchen zu einem Timeout zwingt. Es bleibt weiterhin spannend, denn kurze Zeit später bringt Vay die Lions mit einem Dreier wieder in Führung (79:80). Nachdem kurze Zeit darauf der Ausgleich fällt, können sich die Klosterneuburger allerdings wieder ein wenig absetzen (86:81) und Traiskirchen entschließt sich erneut zu einem Timeout. Bis zur Schlusssirene können dann die Hausherren ihren Vorsprung weiter ausbauen und gewinnen mit 95:88.

Der Blick auf die Tabelle zeigt die Dukes auf Platz 4 punktegleich mit den Oberwart Gunners (je 8 Siege und 8 Niederlagen), auf Platz 3 mit einem Sieg mehr der BC Vienna. Hinter den Dukes die Kapfenberg Bulls auf Platz 5, punktegleich Traiskirchen auf dem 6.Platz. Es folgen vor den Weihnachtsfeiertagen 2 Auswärtsspiele gegen die Güssing Knights (12.12.) und dem WBC Wels (19.12.). Das nächste Heimspiel findet am 27.12. ebenfalls gegen WBC Wels statt.

Kommentare:
Armin Göttlicher, Head Coach der Dukes: „Nach einem super 1. Viertel kam dann der Einbruch im 2. Wir haben aber im 3. Viertel wieder den Kampf aufgenommen und schlussendlich verdient gewonnen.“
Romed Vieider, Spieler der BK Dukes: „Es das erwartet knappe Spiel. Die Lions haben uns am Offensiv Rebound Probleme bereitet, aber schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“
Vladimir Lucic, Head Coach der Lions: „Klosterneuburg hatte einen guten „Shooting-day“ und war auch Inside sehr gut. Man kann Inside und Outside sehr schwer gleichzeitig verteidigen.“
Johannes Wiesmann, Pressespreche der Lions: „Wir haben heute in der Defense nicht zu unserer Form gefunden. Inside haben wir gut dagegen gehalten, die Werfer haben wir dabei aber komplett vergessen.“

BK Dukes: Vieider 24, Bobb 18, Lowe 16, Rados 15, Cooke 10, Chappell 6, Müller 4, Bas 2.
Trauskirchen Lions: Vay 28, Trmal 22, Danek 12, Tarolis 9, Güttl 8, Aryee 7, Vuletic 1, Draskovich 1.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.