Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 06.02.2015 von G. Lederer

Keine "gmahde Wiesn" in Graz


Am Sonntag ab 18 Uhr müssen die BK Dukes beim UBSC Raiffeisen Graz zum zweiten Spiel der Doppelrunde antreten. Beim Tabellenletzten der Admiral Basketball Bundesliga könnten die Babenberger ihren fünften Erfolg in Serie feiern.

Mit dem Auftaktsieg zur Doppelrunde am Freitag-Abend gegen Oberwart holten sich die Dukes den vierten Erfolg am Stück in der Admiral Basketball Bundesliga. Der Triumph war auch nötig, um an den vorderen Tabellenplätzen dran zu bleiben. Auf Rang vier und dem damit verbundenen Heimrecht in den Play-Offs fehlt nur ein Sieg.

Im Duell mit den Gunners bestätigte sich wiedermal die Regel: Das Heimteam gewinnt. Diesmal hatten die Mannschaft von Coach Armin Göttlicher jedoch deutlich weniger Probleme als noch im Cup. Bereits zu Beginn zeigten Kapitän Curtis Bobb und Co. wer der Herr im Dukes Castle ist. Danach ließen die Gastgeber die Burgenländer aber wieder zurück ins Spiel kommen, ehe im Schlussabschnitt der Sack endgültig zugemacht wurde. Einmal mehr glänzten die Heimischen mit einer starken Defense und Teamplay beim Abschluss. Der Topscorer hieß zum ersten Mal Jesse Seilern (14 Punkte, 6 von 6 vom Freiwurf, 3 Assists, 2 Steals). Re'mon Nelson (13 Punkte, 6 Rebounds), Jozo Rados mit einem Double-Double (12 Punkte, 11 Rebounds, 4 Assists) und Ramiz Suljanovic bei seinem Comeback (10 Punkte, 5 von 6 vom Zweier) scorten außerdem zweistellig. Eine Sondererwähnung gebührt Momo Lanegger, der im Angriff immer wieder das Spiel beruhigte und insgesamt 11 (!) Rebounds griff. Headcoach Armin Göttlicher kann es sich leisten mit einer 9er Rotation zu spielen, eine Qualität die nicht viele Mannschaften in der Liga besitzen! Schlüssel zum Sieg war eine über die ganze Spielzeit konstante Teamleistung die über viele Spieler verteilt war, wobei die Fehlerquote diesmal vor allem im 2. Spielabschnitt reduziert werden konnte, sowie die Dominanz Inside mit einem Reboundverhältnis von 41 zu 34.

Gegen Schlusslicht Graz sind die Dukes in dieser Saison noch ungeschlagen (83:97 auswärts, 89:61 im Dukes Castle). In der Steiermark waren Lanegger mit 16 Zählern hüben und Samo Grum mit 17 Zählern drüben die besten Werfer. Vor eigenem Publikum dominierte Rados mit 23 Zählern. Nolan Richardson kam für die Gäste auf 11 Zähler. Das Team von Trainer Ervin Dragsic hat mittlerweile zehnmal hintereinander verloren. Am Donnerstag mussten sich Sebastian Schaal und seine Kollegen beim BC Vienna 111:76 geschlagen geben. Bester Grazer war dabei Milan Stegnjaic mit 20 Zählern. Aufhorchen ließen die Landeshauptstädter in dieser Saison mit einem 82:76-Heimerfolg eben gegen die Wiener. Die Klosterneuburger sollten also gewarnt in die grüne Mark reisen.

Auch Coach Göttlicher schlägt in diese Kerbe: "In Graz wird das ein ganz schweres Auswärtsspiel, der UBSC wird immer besser. „Gmahde Wiesn“ ist das auf keinen Fall."

Suljanovic und Seilern feierten gegen Oberwart jeweils ihre Rückkehr. Malik Cooke hat noch keine Arbeitserlaubnis und kann daher in Graz noch nicht auflaufen.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.