Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Donnerstag, 30.10.2014 von G. Lederer

Schwache Offense-Leistung in Wien

 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Flames 59  17  15  15  12 
BK Duchess 48  18  12  12 

Ersatzgeschwächt mussten die BK Duchess bei den Basket Flames ohne vier Spielerinnen antreten. Dabei fanden Kadensky und Co. vor allem im Angriff nie in den Rhythmus und mussten eine 59:48-Auswärtsniederlage einstecken.

Mit einer geänderten Teamsituation sahen sich die Duchess vor dem Spiel bei den Basket Flames konfrontiert. Kapitän Caroline Nwafor musste krankheitsbedingt die Bank hüten, Annika Pansys Knie bereitet wieder Probleme, Marina Picorusevic verletzte sich am Vorabend an der Schulter und Youngster Michi Macho war ebenfalls abwesend. Aus gegebenem Anlass kurzfristig und erstmals schlüpfte U19-Spielerin Nicola Pichlerin Bundesliga-Dress .

Gegen die im Schnitt kleineren Wienerinnen wollten die Gäste ihre Vorteile im Insidespiel ausnützen. Doch es kam dann doch recht anders. Der Spielbeginn gestaltete sich sehr flott – Diana Picorusevic übernahm das Kommando und auch das Scoren. Von Beginn weg schafften die Klosterneuburgerinnen zu selten ihre Größenvorteile zu nutzen und den Ball zu Nina Suritsch, Anna Kadensky (welche ihr Saisondebüt gab) oder Pia Jurhar zu bringen. Nach einer schnellen Führung für das Team von Trainerin Marlies Kiefer fanden auch die Gastgeberinnen ins Spiel. Bis zur Mitte des zweiten Viertels gestaltete sich eine offene Partie. Die Wienerinnen stellten sodann auf Zonenverteidigung um. Rhythmus und Spielfluss der BK-Mädels war gebrochen. Bis zur Halbzeit punkteten nur mehr die Gastgeberinnen. Zur Pause lagen Franzi Bauer und Co. 32:24 hinten.

Acht Punkte Rückstand stellen bekanntermaßen keinen Grund zur Besorgnis dar – die Duchess wollten sofort zurückschlagen. Die Zonenoffense sollte verfeinert werden, der Ball wandern, vor allem unter den Korb und von dort die freie Mitspielerin oder der Abschluss gefunden werden. Weiterhin war aber der Wurm im Spiel der Klosterneuburgerinnen. Zwar die Kiefer-Schützlinge den dritten Abschnitt knapper gestalten der Rückstand wuchs jedoch weiter an. Im Schlussviertel setzten die Duchess alles auf eine Karte. Nico Pichler scorte ihre ersten beiden Punkte. Außer einiger Teilerfolge konnten die Niederösterreicherinnen die Flames nicht mehr gefährden. Am Ende stand eine 59:48-Niederlage zu Buche.

Am 8. Und 9. November steht eine Heim-Doppelrunde gegen Graz (Samstag 19 Uhr) sowie gegen Petrzalka (Sonntag 19.30 Uhr) auf dem Programm– dabei gilt es wieder in gewohnter Stärke aufzutreten.

Duchess-Werferinnen: D. Picorusevic 19, Suritsch 10, Bauer 8, Kampitsch 4, Kadensky 4, Pichler 2, Maresch 1.
Beste Flames-Werferinnen: Fuchs-Robetin 18, Vaigl 13.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.