Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 25.10.2014 von G. Lederer

Meister kommt ins Dukes Castle


Am Sonntag ab 17 Uhr steht für die BK Dukes das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Der Meister magnofit Güssing Knights ist zu Gast in Klosterneuburg.

Lange konnte das Team um Kapitän Curtis Bobb gegen den BC Zepter Vienna mithalten. Am Ende konnten sich die routinierten Wiener auch mit ein paar glücklichen Körben durchsetzen. Nun steht mit den Güssing Knights ein weiterer Gegner mit großer Klasse in seinen Reihen auf dem Plan.

In Wien konnten sich diesmal vor allem die Inside-Spieler der Dukes offensiv in Szene setzen. Am Rebound (36:27) konnten sich jedoch die Gastgeber Vorteile erarbeiten, weshalb die Mannschaft von Coach Andrea Maghelli auch zu vielen zweiten Chancen im Abschluss kam. Während die Klosterneuburger vom Zweier (58%) überzeugten, sah die Dreierstatistik nicht so rosig aus. Nur sechs von 23 Würfen trafen die Gäste "from dowtown". Topscorer war Rekrut Jozo Rados mit 17 Zählern (sieben von neun vom Zweier). Ramiz Suljanovic kam auf 16 Zähler (sieben von sieben (!) vom Zweier), Dejan Jeftic auf 13 Zähler. Momo Lanegger sammelte je sieben Rebounds und Assists. Die mannschaft von Trainer Robert Langer liegt mit zwei Siegen und vier Niederlagen auf Platz acht. Gegen Güssing hatten die Babenberger im letzten Spieljahr eine ausgeglichene 2:2-Bilanz (75:60 im Dukes Castle und 90:65 auswärts im Grunddurchgang, 81:71 im Dukes Castle und 77:70 auswärts in der Hauptrunde).

Der Meister aus dem Südburgenland verstärkte sich im Sommer mit den beiden bulgarischen Nationalspielern Chavdar Kostov und Aleksandar Georgiev, David Hasenburger und Brandon Wood. Letzterer wurde kurz vor dem Saisonstart durch den erfahrenen Chris Dunn ersetzt. Philipp Horvath und Anthony Shavies beendeten ihre Bundesligakarrieren. Zudem verlies Ricardo Dias Bodra den Verein. Die Knights halten bei einer Bilanz von fünf Siegen und zwei Niederlagen auf Rang zwei in der Admiral Basketball Bundesliga und mussten zuletzt auf Spielmacher Thomas Klepeisz sowie Zugang Hasenburger verzichten. Am Freitag siegten Sebastian Koch und Co. zu Hause gegen die Traiskirchen Lions knapp mit 74:68. Beste Werfer waren dabei Marcus Heard (16 Punkte) und Georgiev (15 Punkte).

Trainer Langer freut sich auf die Partie gegen seinen Ex-Verein: "Am Sonntag treffen wir zum dritten Mal in acht Tagen auf ein Topteam der Liga. Wir gehen hochmotiviert in das Duell mit dem amtierenden Meister."

Jesse Seilern fällt nach seiner Hand-OP weiterhin aus.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.