Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 26.07.2010 von Ch. Kaufmann

EM-Gold für U-20 Nationalteam!

  
 Q1  Q2  Q3  Q4
Schweden 66  16  14  17  19 
Österreich 71  21  23  14  12 

Letzten Samstag wurde in Oberwart Österreichische Basketballgeschichte geschrieben. Das U20-Herrennationalteam hat sich bei der Heim-EM der Gruppe B mit einem 71:66 Finalsieg gegen Schweden Gold geholt. Das Nationalteam unter der Leitung des Dukes-Duos Werner Sallomon/Armin Göttlicher hat sich damit erstmals für die A-Gruppe Europas qualifiziert!

Der Aufstieg in die A-Gruppe wurde bereits am Freitag mit dem 76:71 gegen Bulgarien und dem damit verbundenen Einzug ins Finale dieser Heim-EM besiegelt. Vor über 1.500 Basketballfans wollte sich das Nationalteam im Finale gegen Schweden aber noch die absolute Krönung holen. Angetrieben von einem erneut überragenden Center Rasid Mahalbasic (28 Punkte, 15 Rebounds) und einer insgesamt souveränen Teamleistung setzte sich Österreich schon bis auf 23 Punkte Vorsprung ab.

Doch Schweden zeigt sich auch im 8. Match innerhalb von 10 Tagen als immens konditionsstark und kämpft sich mit einer starken Defense wieder zurück ins Spiel. Der Ausfall von Patrick Csar (Nasenbeinbruch im 2. Viertel) und die Foulprobleme von Moritz Lanegger und Eric Schranz (jeweils 4 Fouls) machen sich in der heißen Phase des Schlussviertels bemerkbar.

Ein Dreier von Nagwere und ein Korb von Person bringt die Schweden Mitte des vierten Viertels auf 5 Punkte heran. Lanegger vergibt einen 3er aber Mahalbasic holt den Rebound und macht den Korb. Das sind die ersten Punkte der Österreicher nach 5 Minuten im vierten Viertel. Person und Nagwere bringen Schweden endgültig zurück ins Spiel. Nur noch zwei Punkte Abstand. Hampton gleicht für Schweden aus. Eric Schranz behält die Nerven und erzielt einen Korb für Österreich.

Noch 3:18 zu spielen und Person gleicht erneut aus. Dann trifft Jesse Seilern wieder von draußen und die 1.500 Fans (davon auch sehr viele Fans aus Klosterneuburg!) bringen die Oberwarter Sporthalle zum kochen. Nach einem Timeout für Schweden vergibt Czerapowicz (SWE) einen 3er. Seilern verliert den Ball, Person kann Schweden wieder auf einen Punkt heranbringen. Romed Vieider vergibt einen 3er für Österreich, aber Seilern trifft für 3 Punkte nach einem Fehlpass von Person. Noch 16 Sekunden, Timeout Schweden. Moritz Lanegger trifft einen Freiwurf nach einem Foul von Czerapowicz. Der zweite geht daneben, die Schweden holen den Rebound, doch der 3er von Czerapowicz geht abermals nicht hinein.

Österreich holt mit einem verdienten 71:66 Sieg die Goldmedaille! Danach brechen wie bereits am Freitag Abend alle Dämme. Mit 23 Punkten schon so gut wie Europameister, dann doch noch den Vorsprung verloren, um am Ende knapp als Sieger vom Platz gegangen. Die Freude und der Jubel in der Halle kennen keine Grenzen. An diesem Tag wurde in der Tat Österreichische Basketballgeschichte geschrieben.

Xion Dukes Coach Werner Sallomon verlor nach der Siegerehrung nicht die Fassung, dafür aber seinen legendären Bart. Sein Kommentar zu diesem größten Erfolg seiner Karrriere als Trainer war knapp und kam von Herzen: "Ich liebe diese Mannschaft!"

Kommentare:

Assistant-Coach Armin Göttlicher: "Das war ein unglaubliches Turnier das unsere Mannschaft gespielt hat. Sie waren so fokusiert und wurden von Spiel zu Spiel immer stärker. Diese einzigartige Mannschaft ist mit dieser Kraft nicht zu besiegen."

ÖBV-Sportdirektor Robert Langer: "Eine Wahnsinns Stimmung hat das Team heute in Oberwart zum Sieg getragen. Das Spiel war zuerst klar, dann wieder knapp, aber am Ende für uns traumhaft. Es ist alles gar nicht in Worte zu fassen."

Romed Vieider: "Wir haben in den vergangenen zehn Tagen den tollsten Basketball gespielt. Ich bin unglaublich stolz auf das gesamte Team. Alle haben 100% in dieses Unterfangen gesteckt. Der Spirit und vor allem das Herz hat diese Mannschaft zu diesem Erfolg getragen. Mit dem Herz konnten wir auch die knappen Spiele, wo wir nicht spielerisch überzeugt haben, gewinnen. Das ist der größte Moment in meiner Basketballer- Karriere."

Werfer AUT: Mahalbasic 28 (15 Rebs), Seilern 15, Vieider 9, Lanegger 5, Schranz 5, Csar 4, Moschny 2, Klepeisz 2, Maresch 1
Werfer SWE: Person 15, Hampton 14, Lindqvist 8, Zaghden 8



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.