Bericht vom Montag, 27.09.2021 von B. Maurer

Erste Standortbestimmung im Alpe Adria Cup


Nachdem letztes Jahr Pandemiebedingt der Alpe Adria Cup nicht stattfinden konnte, geht es für die IMMOunited Dukes Klosterneuburg morgen Dienstag (17 Uhr, FZZ Happyland) endlich wieder auch auf der internationalen Bühne los. Gegner ist der polnische Vertreter MKS Dąbrowa Górnicza Koszykówka.

Die Polen, die in die nationale Meisterschaft mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gestartet sind, verfügen über eine routinierte Mannschaft. Coach Jacek Winnicki stehen fünf Amerikaner und je ein Kroate und Serbe zur Verfügung. Im ersten AAC-Spiel gewann Górnicza gegen Spisski Rytieri Nova Ves mit 93:85. Bester Werfer war Mike Lewis II mit 20 Punkten

Die Dukes mussten sich im Finale des NÖ-Cups dem SKN St. Pölten knapp mit 64:66 geschlagen geben. Eine 15 Punkte-Aufholjagd im letzten Viertel reichte den Klosterneuburgern schlussendlich leider nicht. Neo-Coach Chris O´Shea kann fast aus den Vollen schöpfen. Obinna Ndukwe, Jurica Blazevic und Melchior König fallen wahrscheinlich aus.

Chris O´Shea, Coach: Wir freuen uns alle sehr auf das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Natürlich wird es keine leichte Aufgabe gegen eine starke polnische Mannschaft. Wir müssen von Anfang an physisch dagegenhalten und das Scoring der starken Guards unter Kontrolle bekommen. Noch wichtiger ist, dass wir die nächsten Schritte unserer Entwicklung gehen und versuchen unser Spiel konstanter zu machen.

Teile diesen Bericht