Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 08.03.2020 von B. Hradil

BK IMMOunited Dukes gewinnen Duell um Rang 1

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK IMMOunited Dukes 91  19  21  20  31 
Swans Gmunden 83  25  23  16  19 

Das Duell um Platz 1 in der Admiral Basketball Superliga war ein würdiger Rahmen für Dukes-Headcoach Werner Sallomons 500. Spiel an der Seitenlinie. Vor vollem Haus beschenkten ihn seine Spieler mit einem Sieg in einer packenden Partie gegen Verfolger Gmunden.

Ersatzgeschwächt mussten die BK IMMOunited Dukes in dieses Duell um die Tabellenspitze gehen, schließlich fehlten die angeschlagenen Predrag Miletic und Benni Danek. Beide Teams starteten etwas nervös in die Partie und leisteten sich einige Ballverluste. Die Gmundner fanden dann aber schneller ins Spiel und stellten nach weiteren Turnovern der Dukes auf 8:2. Die Klosterneuburger erfingen sich in weiterer Folge in der Offensive, lagen nach den ersten zehn Minuten dennoch mit 19:25 im Hintertreffen.

Im zweiten Spielabschnitt begannen die Gastgeber noch engagierter und kamen Punkt für Punkt näher, bis sie nach drei Minuten auf 28:28 stellen konnten. Die Swans reagierten mit erfolgreichen Würfen von außen, die ihnen eine 11 Punkte-Führung nach knapp acht Minuten verschafften. Zur Pause hieß es 48:40 für die Oberösterreicher.

Nach Wiederbeginn zogen die Gmundner auf +12 davon, ehe auch die Dukes wieder halbwegs im Spiel ankamen. Die Klosterneuburger schafften es aber lange nicht, die Offensivmaschinerie der Gäste ins Stocken zu bringen. In einer besseren Phase kurz vor Viertelende kamen die Gastgeber wieder heran und es war alles wieder offen.

In einem heiß umkämpften Schlussviertel war es Clemens Leydolf, der seine Dukes nach fünf Minuten erstmals seit dem 2:0 zu Spielbeginn wieder in Führung brachte. In weiterer Folge zogen die Klosterneuburger sogar auf 76:70 davon. Angetrieben von einem jetzt kochenden Happyland hielten die Dukes diesen Vorsprung und gingen beim Stand von 84:78 in die letzten zwei Minuten. Da behielten sie die Nerven und der Sieg wurde nicht mehr gefährdet.

W. Sallomon, Headcoach der Dukes: “Wir haben in der ersten Halbzeit viele Fehler gemacht und für den Gegner viel zugelassen. Mit einer Glanzleistung haben wir das Spiel in der zweiten Halbzeit gedreht und unglaublich getroffen. Ich gratuliere meiner Mannschaft zu diesem Sieg.“

C. Leydolf, Spieler der Dukes: „Das Spiel war enorm wichtig für uns. Wir haben unseren Fans bewiesen, dass wir den ersten Platz in der Liga verdient haben. Ich glaube, anlässlich von Werners 500. Spiel war das das größte Geschenk, das wir ihm machen konnten. Ich bin unglaublich stolz und glücklich über den Sieg.“

D. Friedrich, Spieler der Swans: „Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben es bis ins dritte Viertel unter Kontrolle gehabt. Dann haben wir defensiv den Faden verloren und offensiv nicht mehr zusammengespielt. Die Dukes sind am Schluss heiß gelaufen und haben das Spiel noch gedreht.“

A. Mirolybov, Headcoach der Swans: “Wir haben heute schlecht gespielt. Gratulation an Klosterneuburg, sie haben heute 40 Minuten ihr Spiel durchgezogen, wir leider nur 30 Minuten lang.“

Werfer Dukes: Blazevic 19, Leydolf 14, Bauer 13, Lanegger 13, Burgemeister 11, Hopfgartner 10, Bavcic 8, Lakoju 2, Jakubowski 1
Werfer Swans: Loveridge 17, Blazan 16, Friedrich 16, Barton 12, Murati 10, Ogunyemi 6, Schartmüller 3, Hieslmair 2, Güttl 1



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.