Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 01.03.2020 von B. Hoffmenn

CEYBL U18 Finals in Pisek


Zum Abschluss der CEYBL MU18 trifft die BBLZ / Dukes Auswahl im tschechischen Pisek im Finalturnier an.

Rechtzeitig zum Beginn der tschechischen Winterferien treffen nicht nur Schnee, sondern auch die acht Teilnehmer der CEYBL U18 Finals in Pisek ein. Aufgeteilt in zwei Vierer-Gruppen (gereiht nach den Ergebnissen der vier gespielten Turniere des Grunddurchgangs) kämpfen die Teams um die Qualifikation für die Play-Offs bzw. die Spiele um die Plätze 5-8.

Spiel 1 gegen Inter Bratislava (SVK)

Im ersten Gruppenspiel treffen wir auf den Gewinner der Regular Season aus Bratislava. Während wir den Slowaken in den bisherigen Aufeinandertreffen nach einem schnellen Rückstand doch halbwegs Paroli bieten konnten, entwickelt sich das Spiel diesmal ganz anders. Wir starten hoch konzentriert und führen nach 7 Minuten 10:9. Dann bewahrheitet sich der Spruch „Never wake a sleeping lion“ und die Gegner gehen Viertelpause-übergreifend auf einen 20:0 Run, der ihnen eine 29:10 Führung bringt. Bis zur Pause ändert sich das Bild kaum und mit 18:47 geht es in die Kabine.
In den zweiten 20 Minuten kommen wir über Teilerfolge nicht hinaus und verlieren schließlich sehr deutlich mit 100:51.

BBLZ MU18 vs Inter Bratislava 100:51 (47:18)
Die Scorer: Schönbäck 13, Vidor und Höllerl je 11, Wallisch 7, Koll 4, Meier 3, Lendl 2.


Spiel 2 gegen Zielona Gora (POL)

Gegen Zielona Gora haben wir bis jetzt jeweils einmal gewonnen und verloren und gehen daher mit berechtigten Hoffnungen auf eine gute Leistung in die nächste Partie. Diese können wir auch abrufen und es entwickelt sich ein sehr spannendes Spiel mit 15 Führungswechsel und 10 Gleichständen. Während wir nach 10 Minuten mit 5 Punkten im Rückstand liegen (20:25) gelingt uns ein bärenstarkes 2. Viertel (29:18) und wir gehen mit 49:43 in die Pause.
Die Polen kommen allerdings besser aus der Kabine, holen Punkt um Punkt auf und gehen in der    27. Minute erstmals wieder in Führung (59:61). Vor der letzten Pause wächst der Vorsprung auf  4 Punkte an (67:71).
Im letzten Viertel wogt das Spiel bis zur 38. Minute hin und her und zwei Minuten vor Schluss steht es …. erraten: Unentschieden. Nun sind die Spieler von Zielona Gora ein bisschen glücklicher und gewinnen knapp mit 84:88.

Zielona Gora vs BBLZ MU18 88:84 (67:71)
Die Scorer: Schönbäck 32, Vidor 12, Koll 11, Ben Rabl 10, Wallisch 6, Bodenstein und Höllerl je 5, Meier 3.


Spiel 3 gegen Jizni Supi (CZE)

Gegen Jizni Supi aus der tschechischen Republik starten wir langsam (0:6), erfangen uns dann aber immer besser und nach 10 Minuten steht es 16:18 für Supi. Im zweiten Viertel können wir noch besser ins Spiel finden, liegen zwischenzeitlich mit +5 voran (31:26) und mit 42:41 aus unserer Sicht geht es in die Pause.
Nach der Halbzeitpause werden die Gegner immer stärker und wir können nur mit viel Mühe mithalten (57:61 nach 28 Minuten). Sechs Punkte der Tschechen in Folge lassen den Rückstand erstmals auf mehr als 10 Punkte anwachsen und nach 3 Vierteln steht es 57:68.
In den letzten 10 Minuten werden wir sowohl von der körperlichen als auch werferischen Überlegenheit der Gegner an die Wand gespielt und verlieren deutlich mit 77:94.

BBLZ MU18 vs Jizni Supi 77:94 (42:41)
Die Scorer: Vidor 17, Schönbäck 14, Höllerl 11, Haizinger 10, Ben Rabl 9, Wallisch 6, Lendl 5, Koll 3, Bodenstein 2.


Kreuzspiel gegen Slavaia Trnava

Das Kreuzspiel gegen den 3. Platzierten der anderen Gruppe Slavia Trnava bietet uns nicht nur die Chance auf den ersten Sieg, sondern auch die Möglichkeit noch das Spiel um den 5. Platz zu erreichen. Wir packen die Gelegenheit beim Schopf und spielen bis zum Stand von 37:17 (13. Minute) eine fast fehlerlose Partie. Dann schleichen sich die ersten Unkonzentriertheiten ein und mit einigen Dreiern verkürzen die Slowaken auf 53:42.
Eine Umstellung in der Defense nach der Pause verfehlt total das angestrebte Ziel und die Mannschaft von Trnava eröffnet die zweite Halbzeit mit nicht weniger als 6!!!! Dreiern in Folge und gehen mit 60:57 (27. Minute) in Führung. Wir konzentrieren uns dann wieder auf unsere Stärken, erobern die Führung bis zum Ende des 3. Viertels zurück (70:64) und obwohl das Match immer knapp bleibt, geben wir die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand und feiern einen wichtigen 89:78 Sieg.

BBLZ MU18 vs Slavia Trnava 89:78 (53:42)
Die Scorer: Schönbäck 33, Vidor 14, Haizinger 12, Ben Rabl 11, Koll 8, Höllerl 6, Bodenstein 5


Spiel um Platz 5 gegen Jizni Supi

Das Spiel um den 5. Platz bietet uns eine Chance auf Revanche für die Niederlage im Gruppenspiel gegen Jizni Supi.
Und die BBLZ Auswahl war auch im 5. Spiel innerhalb von 3 Tagen gewillt diese Chance zu nutzen. Es entwickelt sich ein Spiel, das nicht für schwache Nerven ist. Die Führung wechselt insgesamt 20x !!!!! hin und her unterbrochen von 17 Gleichständen.
Im ersten Viertel können wir mit 5 Dreiern einen kleinen Vorsprung herauswerfen (25:21). Die zweiten 10 Minuten lassen an Intensität zu wünschen übrig und nach einem weiteren unnötigen Ballfehler gehen die Tschechen mit einem Buzzer Beater Dreier 42:40 in Führung.
Im dritten Viertel wogt das Spiel hin und her und wieder stellt uns die körperliche Überlegenheit der Gegner vor große Probleme. Kaum wird für einen Moment unkonzentriert gespielt und nicht mit 100%igem Einsatz gefightet rächt sich das in Form von Körben, Fouls und Ballverlusten. Trotzdem gehen wir mit einer knappen 67:65 Führung in das letzte Viertel. Die Schlacht geht weiter und in Minute 39 steht es 87:87. In den Schlussminuten sind die Spieler von Jizni Supi wieder einen Hauch abgebrühter und wir versuchen zwar noch den Erfolg zu erzwingen, doch letztlich müssen wir mit dem 6. Platz zufrieden sein. Endstand  87:91

BBLZ MU18 vs Jizni Supi 87:91 (40:42)

Die Scorer: Schönbäck 20, Vidor 14, Ben Rabl 12, Koll und Haizinger je 11, Lendl 9, Bodenstein und Höllerl je 4.

Das hochspannende Finale gewinnt nach einem emotional geführten Spiel die Mannschaft von Inter Bratislava gegen die Heimmannschaft Srsni Pisek.

Die Teilnahme des BBLZ Kaders an der Central European Youth League hat allen Beteiligten die Möglichkeit gegeben sich in zwanzig Spielen mit internationalen Gegnern auf hohem und höchstem Niveau zu messen. Von vielen wurde diese Herausforderung angenommen und bravourös gemeistert. Wenn es uns gelingt die international übliche Intensität mit nach Hause zu bringen und hier tagtäglich im Training hart zu arbeiten, dann hat die CEYBL Turnierserie ihren Zweck erfüllt.


Der BBLZ Kader in Pisek:

Neo BODENSTEIN (BBLZ/Dukes)
Elias HAIZINGER (BBLZ/Dukes)
Nico Höllerl (VBA/Dukes)
Leo KOLL (BBLZ/Dukes)
Vinzenz LENDL (BBLZ/Dukes)
Vito MEIER (Dukes)
Ben RABL (BBLZ/Dukes)
Josh SCHÖNBÄCK (BBLZ/Dukes)
David VIDOR (BBLZ/Dukes)
Jan WALLISCH (BBLZ/Dukes)

Alfred SPOK (BBLZ)
Bernhard HOFMANN (BBLZ)

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.