Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 29.02.2020 von B. Hradil

Lanegger fixiert Dukessieg mit der Schlusssirene

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
Raiffeisen Flyers Wels 86  21  26  21  18 
BK IMMOunited Dukes 88  22  19  27  20 

In einer packenden Partie zwischen den BK IMMOunited Dukes und den Raiffeisen Flyers Wels blieb es bis zum Schluss spannend. Momo Lanegger übernahm beim allerletzten Angriff die Verantwortung und fixierte den Sieg für Klosterneuburg.

Die Klosterneuburger mussten in diesem Spiel auf ihren angeschlagenen Topscorer Predrag Miletic verzichten. Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen, auf Seiten der Dukes stach dabei vor allem Ami Lakoju heraus, der die ersten acht Punkte für sein Team erzielte. Die Welser hatten aber stets die richtige Antwort parat und ließen ihren Gegner nicht frühzeitig davonziehen. Einen Punkt Vorsprung nahm der Rekordmeister mit in das zweite Viertel.

Da erwischten die Oberösterreicher den etwas besseren Start und machten eine 5 Punkte-Lücke auf. Die Dukes ließen sich davon aber nicht beirren und gingen gegen Viertelmitte wieder knapp in Führung, die in der Folge ein paar Mal hin und her wechselte. In der Schlussphase agierten die Welser dann deutlich weniger fehleranfällig als die Klosterneuburger und zogen bis zur Pause auf 47:41 davon.

Nach Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig. Die Gastgeber hielten ihren Vorsprung lange Zeit, ehe die Dukes in den Schlussminuten des dritten Viertels langsam herankamen. Drei erfolgreiche Freiwürfe von Blazevic eine Sekunde vor der Sirene bedeuteten den Ausgleich nach dreißig Spielminuten.

Im Schlussviertel erhöhten die Klosterneuburger die Intensität und lagen nach fünf Minuten mit 80:74 voran, was die Welser zu einer Auszeit veranlasste. Diese zeigte sofort Wirkung, denn mit zwei erfolgreichen Dreiern in Folge glichen sie das Spiel wieder aus. So ging es in eine heißumkämpfte Schlussphase, bei der die Klosterneuburger beim Stand von 86:86 den letzten Angriff hatten. Momo Lanegger war es schließlich, der die Verantwortung übernahm und mit der Schlusssirene den entscheidenden Wurf verwandelte.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Letztlich war es natürlich ein glücklicher Sieg, aber ich bin froh, dass die Mannschaft in der zweiten Halbzeit so gekämpft hat und gegen eine sehr starke und aggressiv spielende Mannschaft auswärts gewonnen hat.
Momo Lanegger, Spieler der Dukes: Es ist immer schwer, nach so einer langen Pause einen Rhythmus zu finden. Ich glaube, beide Mannschaften haben sich schwergetan, aber wir haben gut gekämpft und mit ein bisschen Glück das Spiel gewonnen.

Werfer Dukes: Bavcic 17, Lakoju 16, Burgemeister 13, Hopfgartner 10, Lanegger 8, Blazevic 8, Danek 7, Jakubowski 6, Bauer 3
Werfer Flyers: Lamesic 19, Klette 15, Jackson 13, Delaney 11, Zulic 7, Csebits 6, Ray 6, Blazevic 6, Jakupovic 3



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.