Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 05.10.2019 von Clemens Leydolf

Erfolgreicher Saisonstart für MU12-white

  

Die Basketdukes MU12-white starten mit einer 3-1 Bilanz in die neue Saison.

Die neu-formierte, mit einigen Leistungsträgern des letztjährigen U10 Meisterteams verstärkte U12-schwarz konnte zu Beginn der neuen Saison gleich drei ihrer ersten 4 Meisterschaftsspiele für sich entscheiden.

Der Auftakt erfolgte am Sonntag, 29. September in Sankt Pölten. Gleich in der ersten Partie zeigten einige Youngsters ihr Können auf dem neuen Level. Das Spiel gegen die Gastgeber verlief recht ausgeglichen, ein -6 Rückstand zur Halbzeit spornte die Jungdukes erst richtig an: 31 erzielte Punkte in Halbzeit zwei standen lediglich 17 der Sankt Pöltner gegenüber. Der Endstand lautete 65:57 aus Sicht der Klosterneuburger.

SKN St. Pölten : Basket Dukes 57 : 65

Für die Basket Dukes: Lendl 23, Plementas 18, Szöke 7, Schlögl 5, Ramberger 5, Repnik 3, Eidmann 2, Rille 2, Hollaus E., Hollaus L., Dietrich

Gleich darauffolgend stand niemand geringerer als der Finalgegner des letztjährigen Finaldays auf dem Programm. Schon beim Warm-up merkte man den Traiskirchen Lions an, dass die Finalniederlage noch tief im Magen lag und sie auf Revanche brennen. Von Beginn weg spielten die Traiskirchner flotten Basketball, ein 14:0 Run Mitte des ersten Viertels setzte bereits den Grundstein zum deutlichen Sieg. Eine müde wirkende Klosterneuburger Mannschaft kämpfte dennoch wacker, alle Spieler bekommen viel Einsatzzeit und können wertvolle Erfahrung sammeln.

Basket Dukes : Traiskirchen Lions Red 37 : 65

Für die Basket Dukes:Lendl 16, Plementas 6, Schlögl 5, Eidmann 4, Hollaus E. 4, Ramberger, Repnik, Rille, Dietrich, Szöke, Hollaus L.

Bereits am darauffolgenden Samstag bot sich für die Dukies auf heimischer Bühne die nächste Gelegenheit ihr Potenzial zu zeigen. In Spiel 1 ging es gegen Wiener Neustadt, welche förmlich überrollt wurden. Ein Offensivfeuerwerk der Dukies sorgte für ein 21:2 nach 8 Spielminuten. Einige spektakuläre Fast-Break Aktionen führen zu einem Korb nach dem Anderen, auf der Gegenseite ließ man nur wenig zu. Besonders erfreulich hervorzuheben ist der tolle Teamgeist und das Zusammenspiel untereinander, welches bereits früh in der Saison phasenweise exzellent funktioniert.  Erstmals tragen sich auch alle 11 Spieler in die Scorerliste ein. Der Endstand nach dem ersten Spiel des Tages 80:23 für die Gastgeber.

Basket Dukes : Wiener Neustadt Blue Devils 80 : 23

Für die Basket Dukes: Lendl 15, Hollaus E. 11, Szöke 10, Schlögl 8, Rille 7, Plementas 6, Ramberger 6, Repnik 5, Eidmann 4, Dietrich 4, Hollaus L. 4

In der zweiten Partie des Tages wartete mit Mistelbach ein deutlich stärkerer Gegner auf die Dukies. Eine solide erste Halbzeit führt zu einem 30:21 Pausenstand für die Klosterneuburger. Doch dann die Kehrtwende: mit dem +9 Polster war man sich zu früh siegessicher, die Mistelbacher verteidigten sehr aggressiv und führten die Dukies zu schlechten Würfen und Ballverlusten. Mit viel Selbstvertrauen in der Tasche ließen sie auch das Scoring leicht aussehen und können zum Ende des dritten Viertels auf 41:39 aufschließen. Alle Kräfte werden noch einmal zusammengerauft, die Dukies wollten nun ziegen wer im Dukes Castle zuhause ist. Mit einer beeindruckenden Schlussphase biegen die Klosterneuburger die Mustangs trotz des Ausfalls von Nico Szöke mit 60:49 und starten somit mit drei Siegen und nur einer Niederlage in die Saison 2019/20!

Mistelbach Mustangs : Basket Dukes 49 : 60

Für die Basket Dukes: Lendl 19, Plementas 12, Szöke 8, Schlögl 7, Hollaus E. 5, Eidmann 4, Repnik 3, Ramberger 2, Dietrich, Hollaus L., Rille

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.