Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 14.04.2019 von B. Maurer

Dukes festigen nach Krimi über Gmunden Platz 4

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes 73  18  22  18  15 
Swans Gmunden 72  21  16  19  16 

Mit einer unglaublich kämpferischen Leistung gewannen die Dukes das erste Mal in dieser Saison gegen Gmunden mit 73:72. Damit konnten sie in dieser Saison alle Teams der Admiral Basketball Bundesliga besiegen.

Beide Teams begannen mit hohem Tempo und punkteten die ersten Angriffe. Beim Stand von 10:6 kam aber bei beiden Mannschaften Sand ins Getriebe und das scoren wurde schwieriger. Zogen die Klosterneuburger ein ums andere Mal zum Korb, versuchten die Swans ihr Glück aus der Distanz. Mit 21:18 führten die Gmundner nach zehn gespielten Minuten.

Die Dukes kamen energischer aufs Spielfeld zurück und erkämpften sich nach drei Spielminuten wieder die Führung. In weiterer Folge entwickelte sich ein enges und spannendes, in dem Defense großgeschrieben wurde. Kurz vor der Pause konnten sich die Dukes um sechs Punkte absetzen, ein Dreier von Friedrich stellte den Halbzeitstand von 40:37 für die Klosterneuburger her.

Bavcic eröffnete die zweite Halbzeit mit einem Dreier und zwei Punkten unter dem Korb. Danach schlichen sich bei den Dukes Unkonzentriertheiten ein und die Swans verkürzten auf 48:46. Nach einem Timeout von Coach Sallomon erfingen sich die Klosterneuburger und bauten den Vorsprung wieder aus. Mit einem Buzzer-Beater-Dreier von Blazan verminderten die Gmundner den Rückstand nach 30 Spielminuten auf 58:56.

Das Schlussviertel begann nach den Wünschen der zahlreich erschienenen Dukes-Fans. Je ein Dreier von den Ur-Klosterneuburgern Burgemeister und Bauer zwang Gmunden-Coach Wimmer sofort zu einem Timeout. Beide Mannschaften stellten nun auf Zone um, fünf Swans-Punkte in Folge und Coach Sallomon versammelte seine Spieler zu einem Timeout. Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven. Eine Minute vor Schluss gingen die Swans durch Blazan wieder in Führung. Kurz darauf musste Brummitt mit seinem fünften Foul auf die Bank, Lanegger traf aber nur einen seiner beiden Freiwürfe zum Ausgleich. Die Gmundner konnten ihren Angriff nicht verwerten, im Gegenzug wird Lanegger wieder gefoult und trifft wieder nur einen. Der letzte Angriff der Oberösterreicher fand bei drei Wurfversuchen nicht den Weg in den Korb. Die Dukes gewannen hauchdünn gegen Swans Gmunden mit 73:72 und haben die Tür zum Heimvorteil im Viertelfinale weit aufgestoßen.

Damir Zeleznik, Assistant-Coach der Dukes: Es war ein harter Kampf. Wir haben gewusst, dass wir heute eine Chance haben. In den letzten Minuten haben wir gegen die Zone sehr schwach reagiert, aber letztendlich trotzdem verdient gewonnen.
Edin Bavcic, Spieler der Dukes: Es war wieder ein spannendes Heimspiel gegen Gmunden. Wir hätten uns fast wieder selbst besiegt, aber ich glaube wir haben verdient gewonnen. Wir sind jetzt drei Siege vor Wels, der Vorsprung könnte schon für den Heimvorteil reichen.
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: Gratulation an Klosterneuburg. Es war das erwartet schwere Spiel, das beide Teams hätten gewinnen können. Klosterneuburg war aber die glücklichere Mannschaft.

Werfer Dukes: Miletic 21, Hopfgartner 12, Bauer 11, Bavcic 9, Burgemeister 7, Lanegger 7, Greimeister 4, Leydolf Cl.
Werfer Swans: Murati 17, Blazan 16, White 13, Brummitt 10, Friedrich 8, Murray 8



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.