Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 03.04.2019 von B. Hradil

Dukes zu Gast beim heimstärksten ABL-Team


In großen Schritten geht es für die Dukes nun Richtung Playoffs und das Ziel ist weiterhin klar: Platz 4 absichern und damit das Heimrecht im Viertelfinale sichern. Um für dieses Unterfangen in der kommenden Runde weitere Punkte zu sammeln, wird aber eine starke Leistung vonnöten sein. Mit den Unger Steel Oberwart Gunners trifft man nämlich auf das heimstärkste Team der ABL.

In 15 Partien vor eigenem Publikum mussten die Burgenländer nur zwei Mal als Verlierer vom Parkett gehen (gegen Kapfenberg und BC Vienna). Auch ihr Heimspiel gegen die BK Dukes gewannen sie im Dezember, und zwar deutlich mit 75:61. Mit 75:56 sowie 64:62 blieben die Klosterneuburger bei ihren Heimspielen hingegen siegreich. Das direkte Duell könnte durchaus noch von Bedeutung sein, schließlich liegen die Dukes nur sechs Punkte hinter den Gunners und könnten bei guten Ergebnissen in den verbleibenden sechs Runden noch vorbeiziehen.

In der vergangenen Runde mussten die Oberwarter einen Rückschlag hinnehmen. Überraschend unterlagen sie beim BC Vienna – wenn auch knapp – mit 76:77. Hayden Lescault war mit 21 Punkten Topscorer der Burgenländer und steuerte außerdem 8 Rebounds sowie 4 Assists bei.

Die Dukes dagegen rehabilitierten sich nach der Cup-Enttäuschung in Gmunden mit einem Derbysieg über die Traiskirchen Lions (80:67). Ein starkes Schlussviertel war entscheidend für den Sieg, davor lagen stets die Gäste, die am Ende starke Foulprobleme hatten, in Führung. Predrag Miletic war mit 20 Punkten Topscorer, Kapitän Edin Bavcic kam mit 18 Punkten und 11 Rebounds auf ein Double-Double.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Oberwart hat großes Potential, das haben sie auch schon mehrmals gezeigt und sie sind nicht zu Unrecht ganz vorne dabei. Wir haben sie in dieser Saison zwar schon zwei Mal geschlagen, aber vor eigenem Publikum agieren sie nochmals eine Klasse stärker. Wir werden ihnen das Leben so schwer wie möglich machen und dann sehen, was am Ende rauskommt.
Lenni Burgemeister, Spieler der Dukes: Die Playoffs stehen vor der Tür und wir brauchen alle Punkte die wir bekommen können für eine gute Platzierung im Viertelfinale. Wenn wir einen besseren Start hinlegen als zuletzt gegen Traiskirchen und unsere Intensität in der Defense halten können besteht eine gute Chance, den Sieg einzufahren.

Ausfälle: Ch. Leydolf, Kilic und Kolonovics fallen verletzt aus, Pettinger steht berufsbedingt nicht mehr zur Verfügung

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.