Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 22.12.2018 von B. Hradil

Dukes beschenken sich mit Derbysieg selbst

  

 Q1  Q2  Q3  Q4 OT1
BK Dukes 84  22  15  18  16  13 
Traiskirchen Lions 81  22  12  18  19  10 

Zum ersten Mal seit 10. April 2016 können die Dukes die Lions in der Liga wieder besiegen. In einer extrem spannenden und hart umkämpften Partie setzten sie sich schließlich nach Verlängerung knapp durch.

Die Klosterneuburger starteten stark und trafen gleich drei Dreier in Folge, die Lions mussten bereits nach 115 Sekunden eine Auszeit nehmen. Die Gäste kamen danach besser ins Spiel und sukzessive näher, nach sieben Minuten schafften sie den Ausgleich, kurz darauf gingen sie erstmals in dieser Partie in Front. Von da weg war dieses intensiv geführte Niederösterreich-Derby sehr ausgeglichen und dementsprechend auch der Spielstand nach den ersten zehn Minuten – 22:22. Nach einer ebenso ausgeglichenen ersten Phase in Viertel 2 verschafften sich die Dukes gegen Viertelmitte wieder etwas Luft (30:25). Diese Führung konnten sie bis zur Halbzeit behaupten und mit 37:34 in die Garderoben gehen.

Mit fünf Punkten in Folge nach Seitenwechsel eroberten die Lions erneut die Führung, dann ging es wieder hin und her und beide Teams schenkten sich nichts. Jozo Rados kam im weiteren Viertelverlauf in ordentliche Foulprobleme und musste nach seinem vierten erst einmal auf die Bank, was natürlich eine Schwächung für die Traiskirchner bedeutete. Die Dukes gewannen dann wieder etwas Abstand und stellten zwei Minuten vor Schluss auf 53:47, sie gingen letztlich mit drei Punkten Vorsprung in den Schlussabschnitt. Auch da blieb es eine verdammt enge Kiste und ging in eine spannende Schlussphase. 24 Sekunden vor Schluss nutzte Güttl die Chance, um sein Team mit 71:69 in Front zu bringen, drei Sekunden vor Schluss gelang Miletic aber der Ausgleich und es ging in die Verlängerung.

Mit einigen Dreiern auf beiden Seiten wechselte auch da die Führung mehrmals hin und her. Beim Stand von 81:79 für die Lions musste Rados nach seinem fünften Foul 90 Sekunden vor Ende vom Parkett, Lanegger scorte darauf von Downtown zum 82:81 für sein Team. Im Gegenzug verloren die Lions den Ball und schickten anschließend Miletic an die Freiwurflinie, der sechs Sekunden vor der Sirene auf 84:81 stellte. Eine Chance blieb den Gästen noch, doch beim Einwurf verloren sie den Ball abermals und damit war das Spiel zu Gunsten der Dukes entschieden.

Werner Sallomon, Head Coach Dukes: Es war das erwartet schwere Spiel, weil klar war, dass die Lions nach der Cup Niederlage besonders motiviert sind. Es war zwar kein Sieg mit Glanz, aber wir haben stark gekämpft. Es ist gut, dass wir auch enge Spiele für uns entscheiden können.
Damir Zeleznik, Assistant Coach Dukes: Das war ein echter Kampf und beide Mannschaften hätten den Sieg verdient. Am Ende waren wir die glücklichere Mannschaft.
Zoran Kostic, Head Coach Lions: Es war ein schönes und spannendes Spiel für die Zuschauer! Ich gratuliere Klosterneuburg sie haben verdient gewonnen.
Benedikt Güttl, Spieler Lions: Es war eine sehr intensive Partie und wir haben schlecht begonnen. In der ersten Halbzeit haben die Dukes den Rebound kontrolliert, in der zweiten Spielhälfte kamen auf unserer Seite Foulprobleme hinzu. In der Overtime wechselte die Führung dauernd. Gratulation an Klosterneuburg zum Sieg.

Werfer Dukes: Miletic 29, Bavcic 20, Lanegger 13, Hopfgartner 12, Burgemeister 3, Greimeister 3, Bauer 2, Pettinger 2.
Werfer Lions: Ray 31, Güttl 13, Andjelkovic 12, Rados 11, Danek 8, Brzina 2, Gentner 2, Schmit 2.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.