Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 16.12.2018 von B. Hradil

Dukes gewinnen Overtime-Krimi in Graz

  

 Q1  Q2  Q3  Q4 OT1
UBSC Graz 70  17  10  18  17 
BK Dukes 71  16  11  27 

In einer zwar nicht hochklassigen aber dafür umso spannenderen Partie setzten sich die BK Dukes in der Verlängerung hauchdünn um einen Punkt durch.

Die Grazer hatten den besseren Start und lagen, angeführt von Nikolic, nach fünf Minuten mit 14:7 voran. Die Dukes kamen offensiv zu keinem Rhythmus und scheiterten mit einigen Versuchen jenseits der Dreipunktelinie, dazu kamen auch noch ein paar Ballverluste. Sie blieben fast sechs Minuten lang ohne Korberfolg und so war es für die Gastgeber ein leichtes – auch wenn es bei ihnen dann offensiv auch nicht so gut lief – das erste Viertel klar für sich zu entscheiden.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatten beide Teams ordentliche Probleme, trafen wenig bis gar nichts und produzierten Ballverluste. Erst nach wenigen Minuten stellten sich bei den Klosterneuburgern normale Wurfquoten ein und schon waren sie wieder voll im Spiel. Nach knapp fünf Minuten glich Miletic die Partie von der Freiwurflinie zum 19:19 aus. Bei den Grazern klappte in dieser Phase überhaupt nichts und so gingen die Klosterneuburger auch in Führung. Von da weg gestaltete sich die Partie wieder ausgeglichener und die Grazer wurden stärker – zur Pause lagen sie knapp mit 27:24 vorne.

Kurz nach Wiederbeginn erzielten die Dukes zwar den Ausgleich, doch mit einem 8:0-Run verschafften sich die Steirer wieder ein wenig Luft. Im weiteren Viertelverlauf zogen die Grazer sogar auf bis zu 12 Punkte davon, bei den Klosterneuburgern hingegen klappte wieder praktisch nichts. So nahmen die Gastgeber eine 10 Punkte-Führung mit ins Schlussviertel.

Da wollten es die Dukes noch einmal wissen und kamen binnen zwei Minuten auf zwei Punkte heran. Nach vier Minuten schafften sie nach einem Dreier von Lanegger den Ausgleich, mit einem postwendenden Dreipunkter von Richter und einem weiteren von Maresch hatten die Grazer aber die richtige Antwort parat. Lanegger und Miletic brachten die Klosterneuburger auf einen Punkt heran und es ging in eine heiße Schlussphase. Ein Dreier von Lanegger neun Sekunden vor Spielende bedeutete das 62:62, allerdings hatten die Grazer noch einen Angriff. Da nahm Maresch den entscheidenden Wurf, verfehlte jedoch das Ziel – Overtime.

Auch da blieb es eine unglaublich spannende Partie in der sich kein Team vorzeitig absetzen konnte. Die Dukes gingen mit einem Punkt Vorsprung in die Schlussminute, zehn Sekunden vor Schluss gingen die Grazer aber ihrerseits in Front. Den Dukes blieb noch eine Chance – und die nutzte Miletic für den entscheidenden Layup zum 71:70 für sein Team.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Wir waren sehr schlecht und haben mit Glück gegen gute Grazer gewonnen.
Hannes Simenko, Vorstandsmitglied UBSC Graz: Leider wurde der tolle Einsatz unseres Teams nicht mit einem Sieg belohnt.

Werfer Dukes: Miletic 21, Lanegger 14, Hopfgartner 11, Burgemeister 8, Bavcic 7, Greimeister 5, Chr. Leydolf 3, Bauer 2
Werfer Graz: Nikolic 16, Turman 16, Richter 16, Maresch 11, Tyus 7, Ernst 2, Moschik 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.