Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 29.11.2018 von B. Hradil

Ersatzgeschwächte Dukes treten bei Skrljevo an


Das letzte Auswärtsspiel in der Gruppenphase des Alpe Adria Cups steht an und bringt die Dukes nach Kroatien.

Dort treffen sie auf BC Skrljevo, die sich derzeit auf Aufstiegskurs befinden und bei einer 3:1-Bilanz halten. Damit die Klosterneuburger noch das Viertelfinale erreichen können, müssten sie die ausstehenden beiden Spiele gegen die Kroaten für sich entscheiden.

Diese Aufgabe wird aber alles andere als leicht, vor allem wenn man die Personalsituation betrachtet. Mit Max Hopfgartner und Momo Lanegger weilen zwei wichtige Stützen der Mannschaft beim Nationalteam, dazu muss man lernen, ab sofort ohne Timur Bas auszukommen. Auch der angeschlagene Edin Bavcic wird nicht spielen können. Das bedeutet auf der anderen Seite natürlich für viele junge Spieler die Chance, sich auf internationalem Niveau zu beweisen und wertvolle Erfahrung zu sammeln. Das Spiel beginnt am Samstag um 18 Uhr, einen Livestream gibt es auf der Alpe Adria Cup-Facebookseite.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: „Die Situation ist nicht leicht für uns, weil wir stark ersatzgeschwächt zu einem schwierigen Auswärtsspiel fahren. Das Ziel wird in erster Linie sein, unsere Youngsters viel internationale Luft schnuppern zu lassen.“

Clemens Leydolf, Spieler der Dukes: „Nach der ersten Hinrunde in der ABL wollen wir die Partie in Skrljevo nutzen, um unser Spiel zu stabilisieren und an unseren Schwächen zu arbeiten. Das wird angesichts der vielen Ausfälle sicherlich nicht einfach. Das Wichtigste für uns ist, Erfahrung zu sammeln und gesund wieder nach Hause zu kommen.“

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.