Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 11.11.2018 von St. Kastanek

Dukes schlagen Flyers nach heißem Krimi

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes 78  20  22  18  18 
Flyers Wels 76  21  19  13  23 

Die Dukes siegten in einem hart umkämpften Krimi gegen die Flyers knapp mit 78:76 und feierten den dritten Saisonsieg. Die nächste Partie ist bereits kommenden Dienstag im Rahmen des Alpe Adria Cup gegen ZTE Zalaegerszegi.

Am siebten Spieltag empfingen die Dukes die Flyers aus Wels, die kurzfristig auf Demonte Flannigan verzichten mussten. Bei den Dukes gab es hingegen Entwarnung für Predrag Miletic – er konnte antreten. Die Klosterneuburger starteten mit einem Dunk von Max Hopfgartner nach wenigen Sekunden schwungvoll in die Partie. Danach entwickelte sich ein flottes Match mit schönen Aktionen auf beiden Seiten. Spielstand nach fünf Minuten war 9:9. Die Dukes holten sich in Folge mit Fast-Breaks durch Predag Miletic die 17:14-Führung, ehe die Flyers durch Würfe von außen das erste Viertel am Ende doch noch mit 20:21 für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Viertel kämpften sich die Klosterneuburger schnell zurück und gingen durch starke Aktionen von Bauer, Bas und Miletic mit 34:26 klar in Führung. Nach einem Time-Out der Flyers war das Spiel durch viele Fouls geprägt und beide Teams taten sich schwer ihren Spielfluss zu finden. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Dukes mit 42:40 einen Zwei-Punkte-Vorsprung mit in die Kabine nehmen.>

Nach der Pause setzen die Klosterneuburger mit einem 6:0-Lauf gleich ein Ausrufezeichen. Mit hoher Intensität in Offensive und Defensive und schöner Teamleistung erkämpften sie sich Punkt für Punkt und beendeten das dritte Viertel mit 60:53.

Gleich nach Wiederbeginn verhinderte Spruill mit einem schönen Block für die Welser einen höheren Rückstand und die Flyers schienen wachgerüttelt – fünf Minuten vor Spielschluss schafften sie sogar den Ausgleich. Doch die Dukes behielten die Nerven und Lanegger brachte die Klosterneuburger mit zwei starken Drives zurück auf die Siegerstraße nachdem schon Bauer zuvor in einer kritischen Situation die Nerven behielt und mit einem „Two-and-One“ wichtige Punkte holte. Die Welser blieben bis zum Ende in Schlagdistanz, doch die Dukes behielten die Nerven und spielten den Sieg in den letzten Sekunden nach Hause.

Werner Salomon, Head-Coach Dukes Klosterneuburg: Der Sieg war mühsamer als er notwendig gewesen wäre. Wels hat den Ausfall von Flannigan recht gut kompensiert und sie haben uns einige Probleme bereitet. Defensiv müssen wir uns in den kommenden Wochen noch eindeutig verbessern.
Edin Bavcic, Kapitän Dukes Klosterneuburg: Endlich hat es wieder für einen Sieg gereicht. Wir hatten zwar wieder ein paar Phasen dabei in denen die Konzentration nachgelassen hat, aber am Ende haben wir mit Kampf verdient gewonnen.
Sebastian Waser, Head-Coach Flyers Wels: Gratulation an Klosterneuburg! Wir haben aufgrund unserer Personalsituation alles gemacht, wozu wir in der Lage waren. Leider waren wir beim Rebound zu stark unterlegen um 40 Minuten auf Augenhöhe mitzuspielen.
Davor Lamesic, Kapitän Flyers Wels: Es war ein guter Fight von uns. Es hat halt leider nicht gereicht.

Scorer Dukes: Miletic 17, Bauer 13, Bavcic 13, Lanegger 11, Hopfgartner 10, Burgemeister 7, Bas 4, Leydolf 3.
Scorer Wels: Lamesic 21, Spruill 16, Zulic 12, Jonsson 10, Sina 8, Csebits 5, Blazevic 4.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.