Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 31.10.2018 von A. Pansy

Dukes siegen im Alpe Adria Cup

  
 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes 66  13  10  24  19 
Egoé Basket Brno 59  11  10  29 

Die BK Dukes feiern gegen Egoé Basket Brno ihren ersten Sieg im Alpe Adria Cup. Damit gelingt ihnen gleichzeitig die Revanche für das Hinspiel in welchem sie sich knapp geschlagen geben mussten.

Ohne die angeschlagenen Miletic und Blazevic sowie den rekonvaleszenten Greimeister gingen die BK Dukes stark  dezimiert in ihre zweite Alpe Adria Cup Partie, die unter der Patronanz von Reifen Fleischmann standen.

Die Gäste aus Tschechien starteten vor allem  in der Offensive mit hohem Tempo in die Partie und führten rasch mit 5 Punkten. Die Dukes präsentierten sich vor allem in der Defensive verbessert, ließen ganze sechs Minuten keinen Korb von Brno zu und schafften es kurz vor Viertelende sogar die Führung zu übernehmen (13:11).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnten die Klosterneuburger ihren Vorsprung ein wenig ausbauen, doch die Tschechen schlossen nach kurzer Zeit wieder auf. In einem low-score Game ging es für beide Mannschaften beim Stand von 23:20 in die Halbzeitpause.

Die Dukes kamen aktiver und offensiv stärker aus der Kabine. Durch Dreier von Max Hopfgartner und Clemens Leydolf stellten die Dukes ihre Führung auf 44:28. Bis zum Ende des dritten Viertels hielten die Klosterneuburger ihre Führung konstant und gingen mit 47:30 in den Schlussabschnitt.

Im letzten Viertel kamen die Gäste aus Brno immer näher, die Klosterneuburger brachten aber ihre Führung noch knapp über die Runden (66:59) und feierten ihren ersten Sieg im Alpe Adria Cup.

Clemens Leydolf, Spieler Dukes: Das war eine geglückte Wiedergutmachung für das Spiel am Samstag gegen die Timberwolves und ein wichtiger Sieg für unser Selbstvertrauen. Wir brauchen für das Spiel am Samstag 40 intensive Minuten weil wir im letzten Viertel wieder komplett nachgelassen haben.
Werner Sallomon, Head Coach Dukes: Wir haben einige verletzte Spieler geschont und haben deshalb sehr früh mit der Rotation begonnen. Es ist zwar zum Ende hin noch einmal eng geworden, aber auch die jungen Spieler haben ihren Beitrag zum Erfolg beigesteuert.
Dejan Jakara, Head Coach Brno: Einige Spieler unserer Mannschaft haben gedacht, dass das ein einfaches Spiel wird, nachdem sie gesehen haben, dass Miletic und Blazevic nicht spielen. Wir hatten aber Probleme mit ihrer aggressiven Defense und müssen das Spiel genau analysieren.
Reginald Keely, Spieler Brno: Wir hatten einen schlechten Tag und haben viele einfache Würfe nicht getroffen. Am Ende des dritten Viertels hatten wir erst 40 Punkte, was für eine professionelle Basketballmannschaft einfach zu wenig ist.

Dukes: Hopfgartner 16, Bavcic 15, Lanegger 9, Burgemeister 7, Leydolf Cl. 7, Bauer 6, Bas 4, Purkovic 2.
Brno: Keely 15, Roby 14, Geiger 6, Jokl 6, Farsky 5, Kozina 5, Stegbauer 5, Szarowski 3.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.