Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 26.10.2018 von B.Maurer

Dukes verlieren erstes Revierderby gegen Timberwolves

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes 75  16  27  18  14 
D.C. Timberwolves 77  19  13  24  21 

Die Dukes verloren, aufgrund einer schlechten zweiten Halbzeit, das Spiel gegen die D.C. Timberwolves mit 75:77.

Die Anfangsphase war durch viele Fehler geprägt. In weiterer Folge entwickelte sich ein spannendes Spiel, wobei sich keine Mannschaft absetzen konnte. Nach zehn Minuten führten die Timberwolves in einer seichten Partie mit 19:16.

Die ersten Minuten des zweiten Viertels gehörten eindeutig den Dukes. Die Defense stand besser und in der Offensive fand man den freien Mann. Auch ein Timeout der Wiener half nichts und die Dukes stellten auf 31:24. In dieser Phase des Spieles musste man besonders Predrag Miletic hervorheben, der hochprozentig traf, aber auch in der Defensive wichtige Akzente setzte. Die Schlussminuten gehörten eindeutig den Dukes, die mit einer 43:32-Führung in die Pause gingen.

Innerhalb von zwei Minuten schlossen die Timberwolves auf, die Dukes waren sowohl in der Defense, als auch in der Offense noch in der Kabine. Das Spiel wogte jetzt hin und her, beide Teams verbuchten immer wieder Mini-Runs für sich. Nach dem dritten Spielabschnitt führten die Dukes mit 61:56.

Auch dieser Vorsprung war nach drei Spielminuten wieder dahin. Die Timberwolves trafen hochprozentig und führten nach vier Minuten im Schlussabschnitt mit 68:66. Die Dukes konterten sofort und zogen wieder an den Wienern vorbei. Drei Minuten vor Schluss drehte sich das Momentum zu Gunsten der Timberwolves. Erst ein Timeout von Coach Sallomon beim Stand von 73:75 stoppte den Run der Wiener. Die Timberwolves gewannen ein spannendes Spiel im Dukes Castle mit 77:75.

Werner Sallomon, Head Coach Dukes: Wenn man so eine Intensität an den Tag legt, kann man nur verlieren. Wir haben heute quasi ohne Center gespielt, das hat heute nicht funktioniert.
Predrag Miletic, Spieler Dukes: Wir haben das dritte Viertel schlecht gespielt und viele leichte Würfe nicht getroffen. Die Timberwolves haben das geschickt ausgenützt und sind so ins Spiel zurückgekommen. Im 4. Viertel haben wir alles versucht, mussten uns aber dennoch geschlagen geben.
Hubert Schmidt, Head Coach Timberwolves: Unglaublich! Wir haben uns nach einem größeren Rückstand zurüchgekämpft.Im zweiten Viertel haben wir uns vom Druck der Klosterneuburger völlig aus dem Konzept bringen lassen, im Endeffekt aber gewonnen.
Laurence Müller, Spieler Timberwolves: „Es war ein sehr emotionales Spiel, ich habe mich irrsinig gefreut wieder hier zu spielen. Wir haben uns ins Spiel zurückgekämpft und gewonnen.“

Werfer Dukes: Miletic 19, Hopfgartner 15, Bas 13, Bauer 13, Burgemeister 5, Leydolf 4, Bavcic 4, Lanegger 2
Werfer Timberwolves: Cosic 15, Nikolic 14, Kolaric 13, D'Angelo 11, Hofbauer 9, Scott 6, Müller 5, Polakovic 4



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.