Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 10.10.2018 von B. Hradil

Hauchdünne Niederlage in Brünn

  
 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Brno 77  18  20  32 
BK Dukes 76  18  16  23  19 

Mit einem denkbar knappen 76:77 unterliegen die Dukes in Brünn bei ihrem ersten Alpe Adria Cup-Auftritt in dieser Saison.

Die Dukes erwischten einen guten Start ins Spiel und legten gleich einen 7:0-Run aufs Parkett. Headcoach Werner Sallomon wechselte bereits früh durch, dennoch blieben die Klosterneuburger im Rhythmus und zogen auf 15:4 davon. Die Gastgeber kamen das ganze Viertel über nicht im Spiel an, so lagen die Dukes nach zehn Minuten mit 18:7 vorne.

Nachdem die Klosterneuburger zu Beginn des zweiten Spielabschnitts noch auf 20:7 stellten, schien es in weiterer Folge so, als würden die Brünner mehr Gegenwehr leisten. Doch von einer Aufholjagd waren sie weit entfernt, die Dukes gaben weiterhin den Ton an. Beide Teams wechselten fleißig durch und probierten vieles aus. In der Schlussphase kamen die Tschechen vor allem dank einiger erfolgreicher Freiwürfe ein wenig näher, zur Halbzeit lagen die Gäste dennoch überraschend deutlich mit 34:25 voran.

Auch nach Seitenwechsel blieben die Dukes am Drücker und bauten ihre Führung auf bis zu 15 Punkte aus. Das viele Rotieren brachte sie nicht aus dem Spielrhythmus, im Gegenteil, denn auch die Bankspieler leisteten ganze Arbeit. In den letzten Minuten verkürzte Brno zwar wieder etwas, dennoch gingen die Klosterneuburger mit einem komfortablen 12 Punkte-Vorsprung in den Schlussabschnitt.

Da setzten die Gastgeber dann doch wieder stark auf ihre Legionäre und glichen mit einem 12:0-Run die Partie aus. Ab diesem Zeitpunkt wurde es ein harter Schlagabtausch mit mehreren Führungswechseln. In der Schlussphase passierten den Klosterneuburgern einige unglückliche Aktionen und Keely auf Seiten der Brünner nutzte mit fünf Punkten en suite die Chance, sein Team in Führung zu bringen. Die letzte Aktion der Dukes brachte nichts mehr ein, damit gewannen die Gastgeber schließlich hauchdünn mit 77:76.

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Die Anreise war leider etwas problematisch, weil wir lange im Stau gestanden sind und erst knapp vor Spielbeginn angekommen sind, das soll aber keine Ausrede sein. Wir haben viel rotiert und ein ordentliches Spiel abgeliefert. Im Großen und Ganzen hatten wir das Spiel im Griff, am Schluss hat es leider nicht gereicht. Alles in allem war es ein guter Test für das wichtige Spiel gegen Traiskirchen am Samstag.

Werfer Dukes: Hopfgartner 16, Bavcic 10, Lanegger 10, Miletic 10, Bas 8, Burgemeister 5, Leydolf 5, Bauer 4, Kolonovics 4, Blazevic 2, Kilic 2
Beste Werfer Brno: Keely 14, Roby 13, Vasat 13



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.