Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 06.10.2018 von M.Hopp

MU16 qualifiziert sich für die Hauptrunde der ÖMS


Mit je einem Sieg und einer Niederlage qualifizieren sich die Dukes für die nächste Runde

BSC Panthers Fürstenfeld - Basket Dukes 16:158 (0:34|2:78|6:117)

Im ersten Spiel der Qualifikationsrunde müssen die Dukes gegen die Gastgeber aus Fürstenfeld ran. Das Team der Panthers besteht zu einem Großteil aus U14-Spielern, welche von Beginn an chancenlos gegen die kompakt auftretenden Dukes sind. Schon nach dem ersten Viertel (34:0 aus Sicht der Klosterneuburger) steht der Ausgang des Spiels quasi fest. Alle Spieler können zahlreich zum Einsatz gebracht werden. Schlussendlich wird es ein 158:16 Erfolg, welcher die Kräfteverhältnisse deutlich aufzeigt.

Scorer: Bodenstein 31, Schönbäck 26, Terglav 24, Meier 19, Wallisch 17, Alafriz & Höllerl je 12, Kargl & Lendl je 7, Koll 5 

Basket Dukes vs Vienna United 73:86 (17:13|42:42|60:63)

Im zweiten Spiel treffen die Dukes auf die neuformierte Truppe Vienna United (eine Fusion aus Vienna87 und Union Döbling). Die Mannschaft von Coach Nwaiwu gehört zweifelsohne zu den Topfavoriten auf den Meistertitel, weshalb das Spiel auch als eine Art Standortbestimmung zu sehen war. Obwohl man bereits ein Spiel in den Knochen hat, bestimmen die Dukes zu Beginn das Spielgeschehen und führen nach 5 Minuten mit 8:0. Danach erfangen sich die Wiener ein wenig und können gegen Viertelende den Rückstand auf -4 Punkte verkürzen (17:13). Trotz des guten Starts lassen die Dukes zahlreiche Chancen aus, um den Vorsprung zu erweitern. Die körperliche Überlegenheit der Wiener unter den Brettern machen die Dukes durch Cleverness und zielgenauen Würfen von außen wett. Dennoch bleibt es ein knappes Spiel, indem keine der beiden Mannschaften sich absetzen kann. Zur Halbzeit ist alles offen (42:42). Im dritten Viertel sind erstmals Ermüdungserscheinungen bei den Klosterneuburgern bemerkbar. Vor allem im Spielaufbau hat man große Probleme, da sowohl Koll (Knie) als auch Lendl (Leiste) gar nicht mehr bzw. nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Defensiv schleichen sich nun mehr und mehr Fehler ein, welche die Wiener ausnützen können. Trotzdem bleibt der Spielverlauf noch völlig offen und mit nur -3 Punkten (60:63 aus Sicht der Dukes) geht es in das letzte Viertel. Die Dukes schaffen es frühzeitig die Wiener in Teamfouls zu manövrieren, können jedoch daraus kein Kapital schlagen. Gegen Mitte des Viertels schwinden die Kräfte nun komplett und die Wiener können sich erstmals absetzen. Auch ein letztes Aufbäumen von Schönbäck & Co kann die Niederlage nicht verhindern. Am Ende gewinnt Vienna United mit 86:73. Die Hauptursachen für die Niederlage sind mit einem krassen Rebounddefizit (-14) sowie einer enttäuschenden Freiwurfquote (14/31) leicht ausgemacht.

Scorer: Schönbäck 21 (10 Reb), Höllerl 13 (9 Reb, 5 TO), Bodenstein 11, Lendl 7 (4 Ass), Meier 6, Wallisch 5, Kargl 4, Koll 3, Terglav 2, Alafriz

Coach Matej Hopp:Wir können mit den gezeigten Leistungen an diesem Wochenende durchaus zufrieden sein. Vor allem im Spiel gegen Vienna United haben wir uns, ohne zwei Stammkräfte und weiterer zwei Ausfälle, 35 Minuten lang gut präsentiert. Danach waren unsere Akkus leider leer und Vienna war einfach souveräner im Ausnützen ihrer Möglichkeiten. Wir freuen uns auch heuer wieder zu den besten Teams Österreichs zu zählen und wollen mit einer guten Vorbereitung in die Hauptrunde starten.

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.