Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 28.04.2018 von R. Maurer

6ers-Sieg im ersten Playoff-Spiel

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK 6ers 89  27  29  18  15 
UBBC Gmünd 73  27  14  17  15 

Im ersten Playoff-Spiel fixierten die BK 6ers Klosterneuburg einen wichtigen 89:73-Sieg gegen UBBC Gmünd und stellten in der Best-of-Three-Serie auf 1:0. Bereits am nächsten Samstag, 5. Mai 2018 um 19:00 Uhr geht es auswärts mit Spiel zwei der Serie weiter.

Die 6ers starteten mit Christoph Gschwind, Ralf Maurer, Georg Pongratz, Curtis Bobb und Christian Nagl, der UBBC Gmünd warf Christoph Staud, Radek Vartecky, Michael Traxler, Hansi Ganter und Sebastian Senk in Schlacht. Der 6ers-Motor stotterte zu Beginn des Spiels noch gewaltig und so zogen die Waldviertler gegen ihren (Zitat) Wunschgegner bis zur fünften Minute auf 14:7 davon. Der Gameplan der 6ers wurde nur sehr zaghaft umgesetzt. 

Nach einem 6ers-Timeout besannen sich Pongratz und Co. auf ihre Stärken. Schnelles Spiel, viel Ball-movement und konsequente Abschlüsse wurden umgesetzt. In den letzten zwei Minuten des ersten Viertels hatten Gschwind, Bobb und Mafi ihr Visier extrem gut eingestellt. Nach vier Dreipunktern der 6ers bei nur fünf Gegenpunkten ging es in die erste Pause. Die 6ers waren fokusiert, liefen die Systeme durch und jeder Spieler brachte Energie ins Spiel. Das 6ers-Coaching übernahmen diesmal  Ludwig „Wickerl“ Rabl und Markus „JJ“ Lechner. Bereits im ersten Viertel wurde viel durchrotiert.

In Viertel Nummer zwei präsentierten sich die 6ers ganz anders als zu Spielbeginn. Drei Minuten wurde kein Gmünd-Korb zugelassen und bis zur sechsten Minute auf 45:30 gestellt. In der Defensive arbeiteten die Klosterneuburger sehr intensiv, denn 27 gegnerische Punkte im ersten Abschnitt waren einfach zu viel. Die Spieler-Rotation war weiterhin sehr hoch und alle Spieler wurden eingesetzt. Knapp drei Sekunden waren vor der Pause noch zu vielen, Ballbesitz Gmünd. Doch Christoph Gschwind war sehr aufmerksam, stealte den Ball und netzte mit einem unglaublichen Dreier-Buzzer-Beater zum 56:41-Pausenstand. Die Fans und die 6ers-Bank standen Kopf.

Nach der Pause setzten die Gmünder – wie auch zu erwarten war – alles auf eine Karte. Die 6ers waren noch mit dem Kopf in der Kabine und so verkürzten die Senk & Co. innerhalb von drei Minuten auf 47:58. Coach Lechner rief zur Auszeit und rüttelte alle Spieler wach. Doch das 6ers-Feuer brannte nur kurz. Beim Spielstand 65:53 gelang den 6ers in der achten Minute kein Korb. Die Gmünder hingegen scorten ganz einfache Punkte und stellten auf 65:58. In den letzten beiden Minuten waren wieder die 6ers am Drücker. Spielstand nach 30 Spielminuten: 74:58.

Im letzen Viertel war es ein Paarlaufen beider Mannschaften. Bis zur 35. Minute bauten die Klosterneuburger den Vorsprung auf plus 20 aus und der Playoff-Sieg eingetütet. Am Ende standen ein 89:73-Sieg zu Buche und die 1:0-Führung in der Best-of-Three-Serie fest.

Weiter geht es am nächsten Samstag, 5. Mai 2018 um 19:00 Uhr auswärts in Gmünd. Es wartet sicher ein heißer Tanz am Gmünder Parkett auf die 6ers.

Scorer 6ers: Purkovic 21, Gschwind 17, Mafi 14, Pongratz 10, Nagl 8, Bobb, Hübl Felix, Hübl Stefan je 6, Ernst 1
Scorer UBBC Gmünd: Senk 21, Staud 20, Ganter 11, Traxler 9, Vartecky 6, Graf D. 3, Graf A. 2, Stefansky 1



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.