Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 08.04.2018 von M.Hopp

Dukies nach einem Kraftakt der besonderen Art weiterhin ungeschlagen

 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Flames 68  16  19  23  10 
Basket Dukes 77  19  18  18  22 

Aufgrund diverser Ausfälle konnten die Dukes beim Tabellenzweiten Basket Flames nur mit sieben Spielern antreten. Dennoch wollte man sein Bestes geben.

Trotz der eher ungleichen Voraussetzungen starten die Dukes eindrucksvoll mit einem 9:0 Run in die Partie. Neo-Kapitän Schönbäck gab mit 13 Punkten im ersten Viertel gleich einmal die Marschrichtung vor. Die Gastgeber aus Wien antworten prompt, dank geschickter Penetrations Richtung Korb, und verringern den Rückstand Punkt für Punkt. Gegen Ende des Viertels beträgt die Führung der Dukes nur mehr 3 Pünktchen.

Im zweiten Spielabschnitt unterlaufen den Klosterneuburgern leider sehr viele fahrlässige Passfehler, die zumeist bitter von den Gegnern bestraft werden. Neben der gewohnten Scoringstärke von Josh Schönbäck gesellt sich nun auch Samuel Camagni dazu, welcher, nach etwas Tankung an Mut & Selbstvetrauen, die Gegner immer wieder mit seinen Drives Richtung Korb stehen lässt. Auch Jacob Alafriz gefällt in seinem Starting Five Debüt sehr, vor allem seine Defensivleistung lässt ich wertvolle Minuten ergattern. Insgesamt bleibt es ein Duell auf Augenhöhe und die Dukes gehen mit einer knappen 37:35-Führung in die Pause.

Auch im dritten Viertel bleibt die Partie weiterhin knapp. Vito Meier holt sich zudem gleich zu Beginn des Viertels sein 4 Foul und muss für längere Strecken des Spielabschnitts von außen zusehen. Wenig verwunderlich werden mit Minute für Minute die Beine der Dukies immer schwerer, weshalb auch die eigentliche Stärke, das Fastbreak-Spiel, in diesem Spiel kaum bis gar nicht zur Geltung kommt. Gegen Ende des Viertels nützen die Flames immer wieder ihre Größenvorteile geschickt aus und können erstmals die Führung übernehmen (55:58 aus Sicht der Dukes).

Es kommt zum alles entscheidenden Showdown im letzten Viertel. Und abermals ist es Schönbäck, der Offensiv das Kommando übernimmt und scort gleich einmal die ersten 11 Punkte der Dukes. Entscheidend ist aber der Kraftakt aller Spieler in der Defensive. Ob Julius Lendl, Tobi Prehsler oder Christoph Klik – es holen noch einmal alle ihre letzten Kraftreserven heraus und kämpfen bis zum Umfallen. Mit sehr viel Herz und etwas Geschick schaffen die Dukies einen 3-Punkte Rückstand in eine 9-Punkte Führung umzuwandeln (35’: 62:71) und lassen danach nichts mehr anbrennen. Schlussendlich gelingt ein überraschender, aber sicherlich nicht unverdienter, 68:77 Auswärtserfolg.

Coach Matej Hopp: “Chapeau an meine „Rest“-Mannschaft! Kämpferisch war es eine unglaubliche Leistung. Einige Spieler konnten wieder wertvolle Minuten sammeln und ihres zu diesem Erfolg beitragen. Offensiv ist natürlich Josh eine Bank, aber insbesondere das Auftreten von Jacob & Samuel war hier sehr gefällig. Wir legen uns jede Woche die Latte etwas höher und das ist in Anbetracht der Personallage doch erstaunlich. Da steckt noch sehr viel Potenzial in dieser Truppe, sobald wir wieder einigermaßen gesund sind.“

Schönbäck 47, Camagni 10, Alafriz 7, Meier 7, Lendl J. 4, Prehsler 2, Klik



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.