Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 08.12.2017 von B. Hradil/A. Pansy

Niederösterreich-Derby geht an die Lions

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes 61  24  10  17  10 
Traiskirchen Lions 76  17  19  18  22 

Die Dukes haben im heutigen Niederösterreich Derby nicht den besten Tag erwischt und gaben durch eine schwache Leistung im letzten Abschnitt das Spiel 61:76 aus der Hand.

Dank einer guten Wurfleistung von außen konnten sich die Dukes in den ersten Minuten einen kleinen Vorsprung (11:6) erarbeiten. Die Wurfquote ging dann nur kurzfristig zurück, die Klosterneuburger blieben stark und entschieden das erste Viertel mit 24:17 für sich. In den ersten fünf Minuten des zweiten Spielabschnitts gelangen den Dukes nur drei Punkte und so kamen die Lions langsam heran. Eine Minute vor der Pause eroberten sie schließlich erstmals in diesem Spiel die Führung, die sie dann auch mit in die Halbzeit nahmen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte gaben weiterhin die Lions den Ton an und spielten eine 8 Punkte Führung (36:44) heraus. Die Dukes kämpften sich bis auf 2 Punkte heran, doch die Traiskirchner erhöhten ihren Vorsprung postwendend auf 42:49. Bis zum Ende des dritten Viertels konnten die Hausherren ihren Rückstand dennoch auf 51:54 reduzieren. Zu Beginn des letzten Abschnitts blieben die Dukes noch auf Schlagdistanz, nach dem 5 Foul von Fabricio Vay und einem Run der Gäste, erhöhten die Lions ihre Führung auf 15 Punkte (59:74). Die Dukes schienen völlig von der Rolle und hatten den Traiskirchnern nichts mehr entgegenzusetzen. Die Lions entschieden damit auch das zweite Niederösterreich-Derby für sich (61:76).

Jurica Blazevic, Spieler Dukes: „Wir haben super begonnen, dann haben wir aber aufgehört als Team zu agieren und auf das wesentliche zu konzentrieren, daher haben wir dann auch verloren.“
Edin Bavcic, Kapitän Dukes: „Wir haben nur im ersten Viertel gut gespielt, dann wurden wir zusehends unkonzentriert und haben unnötig verloren. Solche Spiele passieren leider. Jetzt müssen wir schnell die Köpfe frei bekommen und uns auf das Spiel am Sonntag gegen Kapfenberg konzentrieren.“
Florian Trmal, Spieler Lions: „Wir haben uns sehr schwer getan in das Spiel rein zu finden, erst ab dem dritten Viertel haben wir über unsere Defense einen Vorsprung herausgespielt. Wir haben Glück, dass Miletic noch nicht spielen kann, haben uns daher auf Vay konzentriert und das war der Schlüssel zum Sieg!“
Ramiz Suljanovic, Spieler Lions: „Für mich ist es immer schön in Klosterneuburg zu spielen, die Dukes haben sich auf ihren Wurf von außen konzentriert, das hat dann nicht mehr funktioniert. Als wir dann auch noch den Rebound dominiert haben, hatten wir das Spiel im Griff.“

Werfer Dukes: Bavcic 19, Blazevic 14, Vay 12, Greimeister 9, Bas 3, Bauer 2, Pettinger 2.
Werfer Lions: Ray 16, F. Trmal 13, Danek 10, Brkic 10, Suljanovic 10, Güttl 7, M. Trmal 6, Andjelkovic 4.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.