Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 02.12.2017 von M.Hopp

MU16 unterliegt zu Hause deutlich gegen den UBC St.Pölten

 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Dukes MU16 64  19  14  23 
UBC St.Pölten 104  29  37  24  14 

Die Dukes erwischen leider einen rabenschwarzen Tag und bekommen für einen leidenschaftslosen Auftritt die Rechnung präsentiert

In der fünften Runde der ÖMS Gruppenphase durften die am heutigen Spieltag äußerst jungen Dukes (4 der 10 Spieler im Aufgebot sind noch in der U14 aktiv) gegen die Landeshauptstädter ran. 

Nach einem ausgeglichenen Start (6:7 nach vier Spielminuten) erfolgt der erste Run der Gäste (12:0 innerhalb von zwei Minuten) und im Endeffekt auch die Spielentscheidung. Gegen Ende des ersten Viertels bäumen sich die Dukes bzw. U14 Spieler Schönbäck, die letzten neun Punkte des Viertels gingen auf sein Konto, nochmals auf und verringern den Rückstand auf auf 10 Punkte (19:29).

Das zweite Viertel glich dann eher einer martialischen Folge aus "Game of Thrones" als einem Basketballspiel. Ohne jegliche Gegenwehr ließen sich die Dukes von den Gästen abschlachten, dass es einem fast schon leid tat. Die St,Pöltner hatten Blut geleckt und wirbelten die mut- und ideenlos wirkenden Gastgeber durch die Halle als wäre es das letzte Spiel ihres Lebens. Zur Halbzeit ein wohlverdienter 39 Punkte Rückstand (27:66).

In der zweiten Halbzeit war man zwar etwas bemühter als in Hälfte 1, dennoch wirkte man auch gegen den dritten "Anzug" der St.Pöltner nicht wirklich gefestigt. Synonym hierfür eine Spielszene aus Halbzeit 2:

Ein Spieler der St.Pöltner vergibt eine Korblegermöglichkeit gegen 3(!!) Dukesspieler unter dem Korb, Ball fliegt auf den Boden. Anstatt sich zu ärgern und in Selbstmitleid zu verfallen, rafft sich der besagte - noch zuvor unglücklich gescheiterte Spieler auf - reißt zwei komplett überrascht wirkenden Dukes den Ball aus den Händen und passt den Ball zu einem freistehenden Mitspieler unter den Korb, der ähnlich wie Anton Polster in seinen besten Zeiten nur mehr "einschieben" muss. Das Ganze bei einem Spielstand von +50 Punkten.

Gegen Ende wurde es eine hochverdiente 64:104 Niederlage gegen gut spielende St.Pöltner. Auf Seiten der Klosterneuburger gilt es sich zunächst einmal von dieser "Watschn" zu erholen und dann in den Spiegel zu schauen. Einzig Kapitän Rabl schaffte es ein Intensitätslevel über dem Gefrierpunkt zu erreichen, allerdings blieb auch er in der Offensive farb- und akzentlos. 

Ass.Coach Hopp: "Es gibt Niederlagen und dann gibt es NIEDERLAGEN. Im Basketball ist es nun mal wie im echten Leben - wenn man etwas haben will, muss man es sich verdienen, d.h. die Ärmel aufkrempeln und (hart) arbeiten. Nur die Hände aufzuhalten und zu glauben, dass alles von alleine kommt, reicht leider nicht (mehr). Zumindest nicht im Basketballsport und schon gar nicht in der U16 ÖMS! Die kommenden Trainingswochen werden sehr viel über den Charakter dieser Mannschaft aussagen und wie man mit solchen Rückschlägen umgeht." 

Werfer Basketdukes: Schönbäck 25, B.Rabl 16, Bodenstein 7, V. Lendl & Wallisch je 6, D.Rabl & Terglav je 2

Werfer St.Pölten:Angerbauer 35, Hintenaus 19, Harms 15, Hirsch 14, Ugodi 8, Hussain 6, Ziegler 5, Steidl 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.

Weitere Informationen