Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 01.12.2017 von B. Hradil

BK Dukes stehen im Cup-Viertelfinale

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
KOS Celovec 65  19  18  14  14 
BK Dukes 93  20  35  19  19 

Die BK Dukes Klosterneuburg stehen dank eines 93:65-Triumphs über Zweitligist KOS Celovec im Cup-Viertelfinale. Eine starke Offensivleistung im zweiten Viertel und ein 14:0-Run zu Beginn des dritten Spielabschnitts entschieden die Partie vorzeitig zugunsten des österreichischen Rekordmeisters.

Die BK Dukes gingen – trotz der Ausfälle von Miletic, Leydolf und Pettinger – als klarer Favorit ins Spiel gegen Zweitligist Celovec, nach einer klaren Angelegenheit sah es in den ersten Minuten aber nicht aus. Die Kärntner hielten voll motiviert dagegen und lagen nach fünf Minuten mit 11:6 vorne. Die Klosterneuburger fanden in dieser Anfangsphase nicht zu ihrem Rhythmus, produzierten einige Turnover und trafen wenig. Die Einwechslung von Blazevic brachte die Wende, er traf zwei Dreier in Folge und brachte sein Team damit wieder ins Spiel. Das eng umkämpfte erste Viertel ging schließlich mit 20:19 an die Dukes. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schien es so, als könnten die Gäste davonziehen, doch die Klagenfurter ließen nicht locker und kämpften sich wieder heran. Ein 10:0-Run der Dukes nach fünf Minuten riss dann aber endgültig eine deutliche Lücke zwischen beiden Teams auf (38:26). Die Gäste kamen dann zwar wieder etwas besser ins Spiel, die Pausenführung ging dank einer starken Offensivleistung dennoch klar an die Dukes – 55:37.

Nach Seitenwechsel machten die Klosterneuburger weiterhin Druck und entschieden das Spiel mit einem 14:0-Run, der das 69:39 bedeutete, vorzeitig für sich. Die Dukes wurden dann etwas nachlässiger und ließen acht unbeantwortete Punkte der Kärntner in Folge zu. Trotz dieser dann eher mauen Performance lag der Favorit nach dreißig Minuten mit 74:51 klar voran. Das Schlussviertel konnte Dukes-Headcoach Ante Perica nutzen, um seinen jungen Spielern viel Einsatzzeit zu verschaffen. Am Abstand zwischen beiden Teams änderte sich kaum noch etwas, letztlich feierten die Dukes einen ungefährdeten 93:65-Erfolg.

Ante Perica, Headcoach Dukes: Am Anfang hatten wir einige Probleme und KOŠ Celovec hat in dieser Phase sehr gut gespielt. Am Ende konnten wir aber einen Zacken zulegen und uns den Sieg holen.

Edin Bavćič, Spieler Dukes: Das Spiel war ein guter Test für unsere Jungs. Die Jungen haben mehr Spielzeit bekommen als sonst. Es war ein Plichtsieg. Wir warten jetzt auf die nächste Cuprunde.

Dragan Slišković, Headcoach KOŠ: Normalerweise ist man nicht zufrieden, wenn man ein Spiel verliert. Aber heute können wir mit unserem Spiel großteils zufrieden sein. Ausschlaggebend war die physische Stärke Klosterneuburgs.

Vjeran Soldo, Spieler KOŠ: Wir haben gekämpft und es war ein sehr knackiges Spiel. Aber Klosterneuburg hat verdient gewonnen. Wir müssen uns nun auf die Spiele in der 2. Liga konzentrieren.

Werfer Dukes: Blazevic 26, Bavcic 12, Bauer 11, Bas 10, Kilic 9, Purkovic 9, Vay 9, Burgemeister 5, Greimeister 2
Werfer Celovec: Soldo 18, Razdevsek 11, Sliskovic 11, Erculj 9, Strazar 7, Smrtnik 6, Erschen 3



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.

Weitere Informationen