Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 19.11.2017 von M.Hopp

Basket Dukes unterliegen den Wat 3 Capricorns in der Regionalliga

 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Dukes 67  14  18  27 
Wat 3 Capricorns 74  15  22  19  18 

In einem teils temporeichen & physisch geführten Duell muss sich die MU16 schlussendlich verdient den Kontrahenten aus Wien Landstraße geschlagen geben

Am heutigen Spieltag in der Regionalliga hatten die Basket Dukes die Mannschaft aus Wien Landstraße zu Gast. Die Wiener verfügen über einige körperlich große bzw. kräftige Spieler und forcieren zumeist einen sehr physischen und temporeichen Basketball. Zu Beginn des Spiels hatten die Dukes auch so ihre liebe Not und kamen eher schleppend in die Begegnung. Nach 3 Minuten hieß es bereits 3:11 für die Gäste. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts kamen die Dukes endlich ins Rollen und konnten, dank eines 8:0 Runs, den Rückstand auf einen Punkt verkürzen (14:15). Diesen Schwung konnte man auch ins zweite Viertel mitnehmen und erstmals in der Partie in Führung gehen (23:21). In dieser Phase war es vor allem die solide Arbeit in der Defensive und am Rebound, die zu vielen einfachen Punkten führte. Leider mussten im zweiten Viertel mit Haizinger & Wallisch gleich zwei Spieler verletzt ausscheiden. Zur Halbzeit hatten die Gäste mit einer 37:32 Führung wieder das Kommando übernommen.

Leider erwischten die Dukes einen miserablen Start ins dritte Viertel und die Capricorns schafften es dank eines 14:2 Runs eine komfortable Führung (52:36) zu erspielen. Insbesondere das Rebounding in der Defensive glich zumeist eher einer Arbeitsverweigerung, nicht selten hatten die Wiener 3 bis 4 Wurfmöglichkeit in einem Angriff und wie dem so ist - irgendwann muss der Ball dann in den Korb fallen. In der Offense versuchte man zu oft die Spieltaktik "Brechstange", was in etwa genau so gut funktionierte wie das Rebounding. Kurz um - es war ein Viertel zum Vergessen für die Dukes und man war mit einem -16 (40:56) noch wirklich gut bedient. Hocherfreulich war dann die Reaktion im letzten Viertel. Punkt für Punkt kämpften sich die Babenberger heran, ließen endlich so etwas wie Leidenschaft verspüren. Mit noch 5 Minuten Spielzeit auf der Spieluhr hatte man den Rückstand auf -9 verkürzt. In dieser Phase waren es vor allem die beiden U14-Spieler Meier und Schönbäck, welche sich für 10 der 13 Dukespunkte verantwortlich zeigten (61:70). Mit knapp einer Minute Spielzeit (67:72) und Einwurf in der Hälfte des Gegners hatten die Dukes sogar noch die Chance den Rückstand auf einen Angriff zu minimieren, jedoch fehlten schlussendlich das Wurfglück bzw. die Abgeklärtheit, die es in solchen Situationen braucht. Am Ende war es eine, aufgrund des gesamten Spielverlaufs, nicht unverdiente Niederlage, welche ihre Höhen aber auch Tiefen hatte.

Coach Matej Hopp:"Heute waren wir leider oftmals zu zaghaft und unentschlossen, sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Gegen einen solchen Gegner macht dies auch oftmals den Unterschied aus. Wir haben uns leider zweimal in unnötig hohe Rückstände manövriert, aus welchen wir uns dann immer wieder zurück kämpfen mussten. Das kostet auch an Substanz. Zudem war die Spielersituation mit zwei Verletzten und einem sehr angeschlagenen, aber tapfer kämpfenden, Stani Lendl zu viel des Guten. Summa summarum war es ein guter Test und hoffentlich ein ordentlicher Motivationsschub für die kommenden ÖMS-Spiele." 

Rabl 15, Schönbäck 12, Lendl S. 9, Meier 7, Bauer 6, Koll 6, Terglav 4, Wallisch 4, Bodenstein 2, Haizinger 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.

Weitere Informationen