Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 28.10.2017 von M.Hopp

MU14 kann sich auch gegen Baden behaupten

  
 Q1  Q2  Q3  Q4
Basket Dukes MU14 93  19  28  24  22 
Baden Black Jacks 69  22  16  12  19 

Nach einer hart umkämpften ersten Halbzeit können die Dukies schlussendlich einen deutlichen Erfolg gegen die Black Jacks einfahren

In der vierten Runde der Regionalliga waren dieses Mal die Baden Black Jacks im FZZ Happyland zu Gast. Auf Seiten der Dukes mussten man auch dieses Mal einige Spieler vorgeben (Anm.: 9 Spieler im Aufgebot), weshalb man wieder nur mit einer kurzen Bank agieren konnte.

Anders als im vorhergehenden Spiel wollte man gleich von Beginn an mit einem guten Start in die Partie starten. Leider hatte man die Rechnung ohne den Wirten gemacht, als das sich die Gäste aus Baden als äußerst hartnäckiger Gegner erwiesen. Insbesondere die Nummer 35, Laurenz Zimmerl, setzte den Dukes immer wieder empfindlich zu und scorte phasenweise nach belieben (am Ende waren es 43 Punkte!). Die Dukes konnten das Scoring auf mehrere Schultern verteilen – gleich im ersten Viertel konnten nicht weniger als 5 Spieler „anschreiben“. Trotzdem verlief der Spielverlauf noch etwas holprig. Erst gegen Ende des zweiten Viertels konnte man dank eines 12:3 Runs etwas davonziehen (47:38).

In Halbzeit 2 galt es vor allem in der Defensive williger zu agieren. Dies gelang auch schon besser, als es noch im ersten Abschnitt der Fall gewesen war. In der Offense konnte man weiterhin auf die Treffsicherheit von Schönbäck & Co. vertrauen. Auch eine Noah Leitner konnte, endlich wieder genesen, von der Bank kommend wichtige Impulse setzen. Am Ende des Viertels hatte man sich bereits einen komfortablen 20-Punkte Vorsprung erarbeitet (71:50), den man auch im letzten Abschnitt souverän verteidigen konnte. Schlussendlich konnte man das Spiel verdient mit 93:69 für sich entscheiden.

Coach Matej Hopp: “Leider haben auch heute wieder einige wichtige Spieler gefehlt, weshalb unsere Rotation etwas kürzer als erhofft war. Mit dem Spielverlauf bin ich an und für sich zufrieden. Das Scoring war sehr gut verteilt, dadurch konnten wir den Ausfall von Dani Rabl gut kompensieren. Insbesonders Julius Lendl & Nico Zeleznik haben einen exzellenten Job gemacht. Dennoch haben wir auch heute gesehen, dass wir uns in der Defense massiv steigern müssen, wenn wir oben mitspielen wollen. Sollten wir endlich wieder mit 12 Mann auflaufen können, wird das auch möglich sein.

Schönbäck 34, Lendl J 15. 8, Zeleznik 14, Lendl V. 12, Leitner & Meier je 8, Schweighart 2, Gutenthaler, Slipek



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.

Weitere Informationen