Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 08.10.2017 von B. Hradil

Niederösterreich-Derby geht an die Lions

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
Arkadia Traiskirchen Lions 82  18  24  17  23 
BK Dukes Klosterneuburg 76  27  20  23 

Eine starke zweite Halbzeit der Lions bescherte den Dukes die erste Niederlage der Saison.

Nachdem die Lions, angeführt von Danek, mit 7:2 vorlegten, antworteten die Dukes mit einem starken 14:0-Run. Auch wenn die Traiskirchner dann wieder besser ins Spiel zu kommen schienen, behielten die Dukes die Kontrolle und lagen nach den ersten zehn Minuten mit 27:18 klar voran. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts entglitt ihnen diese Kontrolle aber komplett und die Lions kamen Punkt für Punkt näher. Den Klosterneuburger gelang in dieser Phase kaum etwas und so eroberten die Gastgeber nach vier Minuten sogar wieder die Führung. Fast fünf Minuten dauerte es, ehe die Dukes ihren ersten Korb in diesem Viertel erzielten und wieder zu einem ebenbürtigen Gegner wurden. Sie besannen sich wieder ihrer Stärken und zogen auf +9 davon, eine gute Schlussphase brachte die Lions bis zur Pause aber wieder ein wenig heran.

Nach Seitenwechsel haderten die Dukes mit ihrer Chancenauswertung und machten in den ersten fünf Minuten nur drei Punkte. Das nutzten die Traiskirchner, um erneut in Führung zu gehen. Klosterneuburg hatte ordentliche Probleme mit der Defense des Gegners, machte insgesamt nur sechs Punkte im dritten Viertel, blieb aber zumindest in Schlagdistanz.

Doch auch zu Beginn des Schlussabschnitts fanden die Gäste nicht zu ihrem Rhythmus und die Lions zogen auf 65:55 davon. Beide Teams hatten mit Foulproblemen zu kämpfen und die Dukes stemmten sich noch ein letztes Mal gegen die drohende Niederlage. Doch die Traiskirchner waren an diesem Abend einfach zu stark und gewannen das erste Niederösterreich-Derby der Saison.

Damir Zeleznik, Assistent-Coach der Dukes: „Wir hatten heute leider keine Antwort auf den hervorragend spielenden Benedikt Danek. Er hat uns mit seiner Spielintelligenz das Leben sehr schwer gemacht. Gratulation an die ganze Traiskirchner Mannschaft. Wir haben wieder keine Intensität gezeigt, ähnlich wie gegen Gmunden.“

Fabricio Vay, Spieler der Dukes: „Es war am Anfang schwer für uns, weil Traiskirchen top vorbereitet war. Sie haben unsere Schwächen eiskalt ausgenützt und wir haben keine Lösungen gefunden. Am Ende war Traiskirchen heute die bessere Mannschaft.“

Benedikt Danek, Spieler der Lions: „Es war ein sehr emotionales Spiel, wo wir zweimal einen 10-Punkte-Rückstand aufgeholt haben. Ich bin froh, dass wir mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind – aber diese ist noch lange und wir müssen noch viel arbeiten.“

Zoran Kostic, Headcoach der Lions: „Es war wie in Fürstenfeld. Wir haben in der zweiten Halbzeit begonnen Defense zu spielen – und dann waren wir verdient besser.“

Werfer Dukes: Vay 16, Greimeister 13, Miletic 11, Burgemeister 10, Bauer 9, Bavcic 6, Leydolf 4, Blazevic 3, Bas 2, Pettinger 2
Werfer Lions: Danek 28, Güttl 10, F. Trmal 9, M. Trmal 9, Brkic 7, Suljanovic 7, Andjelkovic 6, Duck 6



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.

Weitere Informationen