Baskeball Klosterneuburg

Bericht vom 14.05.2017 von F. Vetter

6ers gewinnen die Meisterschaft

        Q1   Q2   Q3   Q4
Wr. Neustadt 61    15  14  15  17 
BK Sixers 64   16  20  17  11 

Die Grandezza im Abschied. Die 6ers sind Landesliga-Meister 2017. Mit einem 64:61-Auswärtssieg in Wiener Neustadt wurde der fünfte Meistertitel in den letzten sieben Jahren eingefahren. Nicht schlecht.

So. Bitte. Volle Konzentration auf die Fakten. Der Sonnenaufgang im Prater war ein Genuss, aber das Hirn hat für heute seinen Dienst quittiert. Sorry. Die Nacht der Nächte war lang. Sei‘s drum. 

Es war kein Spiel für schwache Nerven. Wr. Neustadt überließ den 6ers die Goldmedaillen nicht kampflos. Zwar immer in Führung, konnten die 6ers über 40 Minuten nie einen höheren Vorsprung als zehn Punkte herausarbeiten. Die Highlights der ersten Halbzeit: ein persönlicher 7-0 run von Christoph Gschwind, starke Rebound-Arbeit von Bernd Stuppacher und Christian Nagl und eine gute, aggressive Mischung aus Zonen- und Man to Man-Defense. Halbzeitstand, so die Erinnerung zurückreicht: 36:29.

In der zweiten Halbzeit die große Herausforderung: den Titel nach Hause spielen. Greg Pongratz sorgte für Gefahr mit Dribblings zum Korb, Demar DeKoller verwandelte seine wenigen Würfe hochprozentig, einen entscheidenden Unterschied machte weiter die Rebound-Arbeit von Wochenend-Basketballer Stuppacher aus – ein Tipp-In nach einem zu geschwinden Gschwind-Gegenangriff-Lay-up, ein Fade-away Jumper nach einem Offensiv-Rebound. Swish. Viele Scorer haben sich in der Liste nicht eingetragen. Auf der Gegenseite brachte Wiener Neustadt den Ball im dritten Viertel öfter unter den Korb und verwertete nach Fouls viele Freiwürfe. Stand nach 30 Minuten: 44:53.

Am Ende wollten die 6ers wieder einmal, dass den mitgereisten Zuschauern nicht fad wird. Zehn Sekunden vor Schluss: Bei einer 63:59-Führung versemmelt Greg P. drei von vier Freiwürfen. Beim letzten Versuch, bekommt Harry Strahberger bei einer Führung mit fünf Punkten ein unsportliches Foul am Offensivrebound gepfiffen. Wr. Neustadt verwertet beide Freiwürfe und hat wenige Sekunden vor Spielende sogar die Chance, mit einem Dreier in die Verlängerung zu kommen. Daneben.

So. Der pflichtige Faktenteil ist hiermit erledigt. Was sich in der dritten Halbzeit abgespielt, muss erst einmal verdaut werden. Da war so ein stranges Licht. Es gab Bumm-Bumm-Dings-Musik. Und es wurde auch über irgendetwas geredet. Auch ganz offen. Ok. Ab morgen machen wir alle wieder weiter mit unserem Leben. Ein Rückblick wird noch folgen. Hier.

In diesem Sinne
Vielen Dank an alle Unterstützer, Fans und Freunde der 6ers für eine grandiose Saison!
Wer mit den 6ers gerne eine Runde schunkeln will: Es wird eine offizielle Meisterfeier in irgendeinem launigen, schattigen Gastgarten geben. Termin: Juni oder Juli, wird noch bekannt gegeben. Dort treffen wir einander dann hoffentlich alle. Und erinnern uns.

Teile diesen Bericht