Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 15.04.2017 von B. Hradil

„Traiskirchen immer ein unangenehmer Gegner“


Am Ostermontag steht das vorletzte Heimspiel der Saison auf dem Programm, die Dukes wollen dabei die schwache Leistung in Graz vergessen machen.

Die Doppelrunde wird am Ostermontag mit dem Niederösterreich-Derby gegen die Traiskirchen Lions abgeschlossen. Bei dieser Gelegenheit wollen die BK Dukes die schwache Leistung in Graz vergessen machen. Gegen wenig überzeugende Steirer hatten die Klosterneuburger mit 63:69 das Nachsehen, zu inkonstant traten sie über die 40 Minuten auf. Die Gastgeber nutzten die schwachen Phasen der Dukes aus, um davonzuziehen. Jozo Rados machte einmal mehr mit einem Double-Double auf sich aufmerksam (17 Punkte, 10 Rebounds), Youngster Giorgi Bezhanishvili zeigte mit 16 Punkten, 5 Assists und 3 Rebounds eine solide Leistung. In Summe war es dennoch zu wenig, um den Grazern gefährlich zu werden.

Gegen Traiskirchen wird jedenfalls eine deutliche Leistungssteigerung notwendig sein, denn die Lions sind wohl eine Klasse stärker als der UBSC einzuschätzen. Derzeit stehen sie auf Rang 6, ein Sieg über Klosterneuburg könnte ihre Ausgangslage im Hinblick auf die Playoffs verbessern. Die bisherigen drei Saisonbegegnungen entschieden die Traiskirchner allesamt für sich (89:63, 88:76, 85:61), trotz des Ausfalls von Kapitän Güttl sind sie auch am Montag klarer Favorit. Headcoach Zoran Kostic will seinen Ex-Club dennoch zumindest ärgern: „Wir haben uns in letzter Zeit gegen starke Mannschaften gut verkauft, daran müssen wir am Montag anknüpfen. Traiskirchen ist immer ein ganz unangenehmer Gegner.“

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.