Basketball Klosterneuburg

Bericht vom 08.03.2017 von B. Hradil

Duchess müssen sich Flames geschlagen geben

        Q1   Q2   Q3   Q4
BK Duchess 59    11  21  15  12 
Basket Flames 69   19  12  12  26 

Mit einer aufopfernden Leistung konnten die Duchess lange Zeit mit ihrem Gegner mithalten, hatten aber am Ende das Nachsehen und verpassen damit den Finaleinzug.

Beide Teams starteten nervös ins Spiel und trafen anfangs eher wenig, so stand es nach fünf Minuten gerade einmal 3:6 aus Sicht der Gastgeberinnen. Die Flames erhöhten den Druck dann ein wenig und zogen auf 14:7 davon, was Duchess-Headcoach Stano Stelzhammer zur ersten Auszeit veranlasste. Der Abstand blieb aber gleich und die Wienerinnen lagen nach den ersten zehn Minuten mit 19:11 voran.

Zu Beginn des zweiten Viertels kamen die Duchess mit einem 5:0-Lauf wieder heran, die Flames wurden so schnell zu einem Timeout gezwungen. Die Gäste konnten dann zunächst wieder etwas an Boden gutmachen, doch mit guter Defense kämpften sich die Klosterneuburgerinnen erneut zurück und stellten zwei Minuten vor der Pause auf 26:27, kurz darauf eroberten sie die Führung, die sie bis zur Halbzeit hielten – 32:31.

Die Flames kamen frischer aus den Garderoben, eroberten die Führung zurück und zogen auf 43:34 davon. Dann fanden die Klosterneuburgerinnen aber zu ihrem Spiel und gestalteten die Partie wieder offen. Zwei Minuten vor Viertelende war das Spiel wieder ausgeglichen und die Intensität nahm zu. Mit 47:43 gingen die Duchess nach einem 13:0-Run ins Schlussviertel.

Da verschafften sich die Gastgeberinnen mit 54:48 ein kleines Polster, es blieb aber weiter extrem spannend. Die Gäste legten nun ihrerseits einen 13:0-Run aufs Parkett und bei den Duchess war dann einfach die Luft draußen. Die Flames feierten am Ende einen 69:59-Triumph und stehen damit im Finale.

Werner Sallomon, Obmann BK Klosterneuburg: „Gratulation an unsere Damen im Namen des ganzen Vereins. Sie hätten sich ein drittes Spiel in dieser Serie verdient. Es hat leider nicht sollen sein, aber dieses Team hat es vielen Menschen in dieser Saison wirklich angetan.“

Stano Stelzhammer, Headcoach der Duchess: „Jetzt heißt unser Ziel: Platz 3 holen, dann war es eine gute Saison.“

Werferinnen Duchess: Wildbacher 15, Kadensky 11, Bauer 8, Bachler 8, Pranjic 7, Kunz 7, Nwafor 2, Eichler 1
Beste Werferinnen Flames: Schicher 20, Kolin 9, Damian 9



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.

Weitere Informationen