Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 22.01.2017 von B. Hradil

Knappe Derbyniederlage in Wien

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BC Vienna 80  24  24  23 
BK Dukes Klosterneuburg 74  27  14  18  15 

In einer bis zum Schluss spannenden Partie zogen die Dukes letztlich den Kürzeren und müssen sich damit erstmals in dieser Saison dem BC Vienna geschlagen geben.

Die Klosterneuburger legten einen guten Start hin und lagen rasch mit 9:4 voran, was die Wiener zu einer frühen Auszeit veranlasste. Doch die Dukes ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und legten weiter vor. Zwei Dreier von Romed Vieider bescherten ihnen eine komfortable 19:7-Führung, ehe die Gastgeber besser ins Spiel fanden und bis Viertelende auf drei Punkte herankamen.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren es wieder zwei Dreier von Vieider, die seinem Team etwas Luft verschafften. In weiterer Folge kam der BC aber wieder näher und drei Minuten vor der Pause war es Koch, der zur 40:39-Führung traf. Die Klosterneuburger verloren in dieser Phase komplett ihren Rhythmus und so hieß es zur Halbzeit 48:41 für die Wiener.

Wenige Sekunden nach Seitenwechsel kassierten Clemmons und Rados ein technisches Foul, was den Dukes-Spieler in massive Foulprobleme brachte. Es war bereits sein viertes Foul und er musste daher gleich wieder auf die Bank. Die Wiener nutzten die Gelegenheit, dass der stark spielende Center der Klosterneuburger zusehen musste, um auf 57:43 davonzuziehen. Weder in der Offensive noch in der Defense gelang den Gästen in dieser Phase sonderlich viel. Also entschied sich Coach Kostic, Rados wieder einzuwechseln, was gleich Wirkung zeigte, denn sein Team verkürzte den Abstand auf neun Punkte.

Die Aufholjagd setzte sich auch im Schlussviertel fort – nach vier Minuten lautete der Spielstand nur noch 67:73 aus Sicht der Dukes. Dann folgte allerdings eine Reihe von diskussionswürdigen Pfiffen, denen letztlich auch Rados zum Opfer fiel. Sein fünftes Foul bedeutete, dass das Spiel vorzeitig für ihn beendet war. Dennoch hielten die Klosterneuburger noch wacker dagegen, in der entscheidenden Phase gelang ihnen aber bei mehreren Angriffen in Folge kein Score. So siegten die Wiener letztlich knapp mit 80:74, die Dukes konnten das Spielfeld aber erhobenen Hauptes verlassen.

Werfer Dukes: Rados 26, Vieider 19, Bezhanishvili 13, Blazevic 8, Burgemeister 4, Leydolf 2, Greimeister 2
Werfer Vienna: Miletic 24, Stazic 19, Ferguson 14, Clemmons 11, Koch 8, Andjelkovic 4



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.