Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Donnerstag, 05.01.2017 von B. Hradil

Schwache zweite Halbzeit kostet Dukes den Sieg

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes Klosterneuburg 64  18  18  12  16 
Kapfenberg Bulls 78  13  25  25  15 

Bis zur Halbzeit konnten die Dukes das Spiel offen gestalten, dann setzte sich die Klasse der Bulls durch und die Dukes mussten sich 64:78 geschlagen geben.

Die Klosterneuburger mussten in dieser Partie auf ihren Starting Center Jozo Rados krankheitsbedingt verzichten. Bis zur Halbzeit konnten die Dukes das Spiel offen gestalten, dann setzte sich die Klasse der Bulls durch.

Die Dukes begannen stark und stellten auf 7:1, ehe sich die bulls mit einem 8:0-Run ins Spiel brachten. Die Klosterneuburger antworteten mit guter Defense und einem 11:0-Lauf und entschieden das erste Viertel klar für sich. Angeführt vom jungen Bezhanishvili bauten die Gastgeber ihren Vorsprung im zweiten Spielabschnitt zunächst aus, die Kapfenberger begannen aber besser zu treffen und gingen bis zur Pause knapp in Führung.
Nach der Halbzeitpause schafften es die Gäste ihren Vorsprung stetig auszubauen, die Hausherren hingegen konnten ihre Chancen nicht nutzen. So kam es auch das Kapfenberg mit einer komfortablen 15-Punkte Führung (48:63) in den Schlussabschnitt starten konnte. Im letzten Viertel haben die Bulls dann nichts mehr anbrennen lassen und fügten den Dukes die dritte Niederlage in Folge zu.

Kommentare:
Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: "Entscheiden war, dass wir erstmals nicht den Rebound kontrolliert haben, ansonsten bin ich recht zufrieden, die Burschen haben gut gekämpft, in manchen Momenten hat leider wieder die Ballbewegung gefehlt."

Romed Vieider, Spieler Dukes: "Wir finden derzeit keinen Rhythmus und das Gefüge ist etwas durcheinander, wir müssen wieder zu unseren Tugenden finden, fighten und als Team spielen."

Michael Schrittwieser, Headcoach der bulls: "Jeder Auswärtssieg in dieser Liga zählt sehr viel. Es war ein hartes Spiel aber in der zweiten Halbzeit hat sich die Qualität durchgesetzt."


Werfer Dukes: Bezhanishvili 20, Ojo 10, Burgemeister 10, Vieider 7, Leydolf 6, Blazevic 5, Bas 4, Greimeister 2.
Werfer bulls: Baptiste 18, Jamar 13, Vujosevic 13, Krämer 11, Coffin 9, Woschank 6, Stegnjaic 6, Schrittwieser 2.



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.