Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 27.03.2016 von B. Maurer

Rundenvorschau Grunddurchgang 32. Runde


"The Fan" liefert seine letzte Liga Rundenvorschau für die 32. Runde der Meisterschaft vor seiner Hochzeitsreise. Er wird seine nächste Vorschau erst wieder am 20.04. für die letzte Runde des Grunddurchgangs liefern.

Dukes  

Montag, 19:00
FZZ Happyland
Klosterneuburg

  Oberwart

Die Dukes schafften endlich den ersten Sieg gegen Graz. Ab dem zweiten Viertel gestaltete sich das Spiel auf einen schiefen Bahn und die Klosterneuburger konnten davon ziehen. Vor allem Jozo konnte von den Steirern nicht gehalten werden und war mit 25 Punkten und 12 Rebounds bester Mann der Dukes. Erfreulich auch das Comeback von Lauri, der endlich wieder zurück ist und gleich einen Dreier wuzzte!

Die Gunners kommen mit einer Niederlage ins Dukes-Castle. Zwar konnten sie mit einem extrem starken Schlussviertel die Partie noch spannend machen, drehen konnten sie diese nicht mehr. Die Abwesenheiten von Drungilas und Käferle waren aber augenscheinlich. Da reichten auch unglaubliche 33 Punkte von Diggs nicht aus. Unter dem Korb sind die Gunners verwundbar.

Stellungnahme zur anstehenden Begegnung:
Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Wir haben gegen Oberwart in dieser Saison gute Resultate erzielt und wollen unser vorletztes Heimspiel vor den Playoffs natürlich gewinnen.
Bernhard Hradil, Pressesprecher der Dukes: Unsere jüngste Erfolgsserie kann sich schon sehen lassen, mit den Gunners kommt aber ein echter Gradmesser nach Klosterneuburg. Den Zusehern wird sicher ein harter Fight geboten.
Chris Chougaz, Headcoach der Oberwart Gunners: Wir haben nach dem Spiel am Samstag einiges gut zu machen. Wenn wir von Beginn weg unsere ganze Energie aufs Parkett bringen, können wir siegen. Ich glaube an mein Team und wir hoffen auf die Unterstützung durch die Fans.
Andreas Leitner, Manager der Oberwart Gunners: In Klosterneuburg sehe ich uns als klarer Außenseiter.

Personelles:
Gunners: Sebastian Käferle (Knieverletzung), Adomas Drungilas (Sperre), weiterhin Benjamin Blazevic wegen Knieverletzung (Kreuzband)

TIPP: Heimsieg!



BC Vienna  

Montag, 19:00
Admiral Dome
Wien X

  Kapfenberg

Die Wiener müssen sich aufgrund eines schlechten Schlussviertels gegen Fürstenfeld geschlagen geben. Ein schnelles Fouled-Out von Fairell und eine mäßige Wurfleistung waren hauptverantwortlich für die Niederlage. Bester Werfer war Detrick mit 13 Punkten.

Befreiungsschlag der Bullen! Mit einem furiosen dritten Viertel schnappten sich die Steirer die Führung und konnten sie im letzten Spielabschnitt verwalten. Vor allem die Starting-Five machte einen guten Job. Shaw mit drei und Holton mit zwei Punkten waren dafür die negativen Höhepunkte der Partie. Bester Werfer war Dowell mit 21 Punkten und fünf Assists.

Stellungnahme zur anstehenden Begegnung:
Petar Stazic Strbac, General Manager des BC Vienna: Das Spiel gegen Kapfenberg ist für uns die nächste wichtige Vorbereitung für die Play Offs 2016. Beim Heimsieg gegen Güssing und bei der Niederlage in Fürstenfeld haben wir 2 verschiedene Gesichter gezeigt. Das zweite Gesicht muss Schritt für Schritt bis zu den Playoffs verschwinden.
Armin Woschank, Spieler der Kapfenebrg bulls: Wir sind froh über den letzten Sieg. Aber das Spiel in Wien wird sicher keine leichte Aufgabe.

Personelles:
BC Vienna: Jonathan Fairell fraglich

TIPP: Wien gewinnt




Traiskirchen  

Montag, 19:00
Lions Dome
Traiskirchen

  BC Vienna

Die Lions konnten den Gunners ein Bein stellen und eine enge Partie gewinnen. Vor allem das Duo Trmal und Geburtstagskind Vay war unstoppable! Die beiden machten 53 Punkte und 16 Rebounds. Danke war mit sieben Assists sehr solid!

Die Swans müssen zum zweiten Mal hintereinander auswärts antreten. Im Spiel gegen den Meister hatten sie ein sehr gutes Comeback und verloren am Ende nur knapp. Ein Grund war sicherlich die schwache Ausbeute beim Freiwurf, nur acht von 16 Versuchen fanden den Weg in den Korb. Ein ums andere Mal konnte sich McLaughlin unter dem Korb durchsetzen und war mit 15 Punkten und acht Rebounds bester Schwan.

Stellungnahme zur anstehenden Begegnung:
Johannes Wiesmann, Pressesprecher der Lions: Wir haben gegen Oberwart drei Viertel lang sehr guten Basketball gespielt. Das sollten wir gegen Gmunden über die vollen vierzig Minuten machen, um erfolgreich zu sein. Die Swans kämpfen ums pure Überleben und sind sicher ein Gegner auf Augenhöhe. Wir werden aber alles geben, um dem Heimvorteil einen weiteren Schritt näher zu kommen.
Harald Stelzer, Manager der Swans: Mit einer Leistung wie in Güssing haben wir in Traiskirchen sicher eine Chance.

Personelles:
Swans: Tre Johnson (Rückenbeschwerden) ist weiterhin fraglich, Daniel Friedrich hat sich in Güssing am Knöchel verletzt, die Schwere der Verletzung ist noch nicht bekannt.

TIPP: Lions-Sieg!



Wels  

Montag, 19:00
Raiffeisenarena
Wels

  Graz

Mit der Niederlage bei den Bullen schiebt sich der Dreikampf um die Plätze 7-9 zusammen. Die Unterlegenheit unter dem Korb war ausschlaggebend für die Niederlage. Einigen ist wohl noch nicht der Ernst der Lage bewusst. Wallace ganz schwach mit vier Punkten in knapp 35 Minuten. Bester Spieler war Wright mit 18 Punkten und fünf Assists.

Mit der Mannschaft wird Graz wohl nicht mehr vom letzten Platz weg kommen. Die letzten neun Mann wehrten sich im ersten Viertel recht brav - danach war Flasche leer. Fünf Leute scorten zweistellig, der Rest aber nur fünf Punkte. Bester Grazer war Pelko mit 22 Punkten.

Stellungnahme zur anstehenden Begegnung:
Peter Babic, Spieler des WBC Wels: Eine Halbzeit gut spielen, wird auch gegen die Grazer nicht ausreichen. Wir haben 40 Minuten Schwerstarbeit vor uns.
Devante Wallace, Spieler des WBC Wels: Wir dürfen in dieser Phase der Meisterschaft keine "Aufund-Ab-Spiele" mehr haben. Jetzt geht’s ums Eingemachte. Es wird ein harter Kampf.

TIPP: Wels gewinnt




Fürstenfeld  

Montag, 19:00
Stadthalle
Fürstenfeld

  Güssing

Die Panthers kommen ausgerechnet gegen Wien wieder aus der Versenkung zurück. Mit dem 71:59-Sieg bleiben die Panthers an den Dukes dran und haben noch die Chance auf Platz 3. Vor allem im letzten Viertel waren die Panthers eine Klasse stärker als Wien. Erfreulich die Leistungssteigerungen von Radakovics (12 Punkte) und Ochsenhofer (elf Punkte, vier Assists). Bester Werfer war Car mit 18 Punkten und sechs Assists.

Meister Güssing ist zurück auf der Erfolgsspur. Zwar mussten sie härter kämpfen, als ihnen lieb war, aber im Endeffekt zählt nur der Sieg. Ausschlaggebend war die Kaltschnäuzigkeit beim Freiwurf. Von 28 Versuchen trafen die Knights 26. Gmunden ließ acht Punkte an der Linie liegen. Bester Ritter war Watts mit 21 Punkten und elf Rebounds.

Stellungnahme zur anstehenden Begegnung:
Radomir Mijanovic, Headcoach der Panthers: Die magnofit Güssing Knights haben den Vorteil, dass sie 24 Stunden länger Zeit für ihre Regeneration zwischen den Spielen hatten.
Karl Sommer, Präsident der Panthers: Im Derby gegen unsere Freunde aus Güssing müssen wir ein Mittel gegen die aggressive Defense der Knights finden um eine Chance auf den Sieg zu haben.
Daniel Müllner, Headcoach der Knights: Wir wollen gegen Fürstenfeld mit viel Leidenschaft ein gutes Spiel abliefern.

Personelles:
Panthers: Über den Einsatz von Toni Blazan wird erst am Spieltag entschieden.

TIPP: Sieg des Meisters

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.