Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 18.03.2016 von B. Maurer

Rundenvorschau 30. Runde


"The Fan" liefert seine Liga Rundenvorschau für die 30. Runde der Meisterschaft

Wels  

Samsag, 19:00
Raiffeisenarena
Wels

  Fürstenfeld

Die Welser verloren in Wien knapp mit zwei Punkten. Csebits legte mit 17 Punkten und einer 100%-Ausbeute aus dem Feld wieder einmal eine Talentprobe ab. Alle anderen Spieler zeigten zwar gute Leistungen, keiner konnte aber wirklich hervorstechen und das benötigt man, wenn man Wien schlagen will.

Den Panthers kommt die All-Star-Day-Pause gerade rechtzeitig. Nun konnte man sich wieder finden und sich auf das wichtige Spiel gegen Wels vorbereiten. Im Spiel gegen die Dukes war man bis zur Pause gut dabei, danach funktionierte dann nicht mehr viel. Vor allem die Neuen Katura und Chumakov blieben hinter den Erwartungen zurück. Einmal mehr funktionierte die Achse Car-Ware-Cigoja am Besten, wobei Ware mit 22 Punkten Topscorer auf Seiten der Steirer war.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Davor Lamesic, Spieler des WBC: Das Spielfreie Wochenende nutzten viele Spieler um den Kopf frei zu bekommen. Für uns ist jetzt jedes Spiel ein Entscheidungsspiel. Wir müssen kämpfen bis zum Umfallen.
Thomas Csebits, Spieler des WBC: Die Panthers sind ein Gegner der uns liegt. Wir müssen den Rebound kontrollieren und dürfen Car nicht aus den Augen verlieren. Er ist ein Spieler der den Gegner im Alleingang besiegen kann.
Radomir Mijanovic, Headcoach der Panthers: Nach der Pause in der Liga fahren wir nach Wels, um ein positives Resultat zu erzielen.
Karl Sommer, Präsident der Panthers: Das Spiel beim WBC Raiffeisen Wels wird für uns eine schwierige Aufgabe. Ich hoffe, dass wir durch die Ligapause wieder besser auftreten können als zuvor.

Personelles:
WBC Wels: Petar Babic ist fraglich.

TIPP: Wels gewinnt




Traiskirchen  

Sonntag, 17:00
Lions Dome
Traiskirchen

  Graz

Die Lions gewannen gegen das Kapfenberger Lazarett verdient mit 85:76. Es war ein Team-Win, wobei Vay mit 24 Punkten und neun Rebounds ein wenig herausragte. Mit 48% vom Dreier muss der nächste Gegner wohl gehörig aufpassen!

Die Grazer müssen nach Leitgeb, seit dem letzten Spiel auch auf Hasenburger verzichten. Der Center riss sich mehrere Bänder und ist diese Saison nicht mehr einsetzbar. Angeblich ist nun auch Gaidys nicht fit. So ist Graz derzeit leider keine Konkurrenz in der Bundesliga. Bester Scorer bei der Niederlage gegen Gmunden war Gaidys mit 28 Punkte und elf Rebounds.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Johannes Wiesmann, Pressesprecher der Lions: Wir haben die Pause genützt, um uns auf den spannenden Endspurt des Grunddurchgangs vorzubereiten. Jedes einzelne Spiel ist im Hinblick auf eine erfolgreiche Play Off-Qualifikation enorm wichtig. Vor allem die Heimspiele werden entscheidend sein. Gegen den UBSC Graz haben unsere Burschen einiges gutzumachen. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute 100% geben. Was passiert, wenn man das nicht macht, haben uns die Grazer in der letzten Partie gezeigt.
Pit Stahl, Headcoach des UBSC: In meinen 42 Jahren Basketball habe ich noch nie solch eine Verletzungsserie erlebt.
Hannes Simenko, Obmann Stv. des UBSC: Mit der dünnen Personaldecke wird es gegen Traiskirchen schwierig.

Personelles:
UBSC Graz: David Hasenburger (mehrere Bänderrisse im Knöchel) und Steffen Leitgeb (Kreuzband) wurden am Dienstag operiert, beim Donnerstagtraining verletzte sich auch noch Povilas Gaidys am Knöchel. Eine Magnetresonanz wird klären, welches Ausmaß die Verletzung hat. Neben diesen drei Spielern, wird auch Alexander Heuberger (Knöchel) nicht einsatzbereit sein.

TIPP: Traiskirchen gewinnt!




Dukes  

Sonnitag, 17:00
FZZ Happyland
Klosterneuburg

  Kapfenberg

Die Dukes zeigten sich auch gegen Fürstenfeld von ihrer besseren Seite. Seit der Übernahme von Werner Sallomon kämpfen sie um jeden Ball und das zahlt sich aus. Wenn jetzt noch alle Spieler fit werden, dann ist durchaus einiges drin. Romed und Lauri bleiben aber weiterhin fraglich. Wenn es auch ohne sie zu einem Sieg reicht ist mir alles recht. Bester Werfer gegen Fürstenfeld war Malik mit 19 Punkten und zehn Rebounds.

Die Bullen sind derzeit mit ihrer 7er-Rotation sehr beschränkt verfügbar. Sollte sich das Lazarett wirklich lichten und Shaw und Stegnjaic sind einsetzbar, werden die Steirer ein ganz anderes Kaliber sein. Bei der Niederlage gegen Traiskirchen waren nur Krämer und Ray wirklich ok, alle anderen zeigten zu wenig. Bester Mann war Krämer mit 22 Punkten und elf Rebounds!

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: Die Bulls haben ihr Potential bis jetzt sicher nicht ausgeschöpft und können jederzeit weit besser spielen, als sie es bisher gezeigt haben. Wir nehmen diese Aufgabe jedenfalls sehr ernst, wollen an die zuletzt gezeigten Leistungen anschließen und das Heimspiel positiv gestalten.
Curtis Bobb, Spieler der Dukes: Auch wenn sie zuletzt verloren haben, sind die Bulls ein gefährliches Team mit starken Spielern. Die verletzten Spieler kommen jetzt zurück und man muss Respekt haben. Wir sind aber ein starkes Heimteam, gut vorbereitet und ich erwarte nicht weniger als einen Sieg.
Michael Schrittwieder, Headcoach der bulls: Joey Shaw und Milan Stegnjaic sind voll einsatzfähig, bei Carl Baptiste müssen wir noch ein bisschen vorsichtig sein. Er wird langsam herangeführt. Trotzdem wäre es schön, wenn wir am Sonntag exakt 7 Monate nach Trainingsstart erstmals mit unserer kompletten Mannschaft antreten könnten.

Personelles:
Klosterneuburg Dukes: Laurence Müller und Romed Vieider sind fraglich.
Kapfenberg Bulls: Carl Baptiste ist fraglich.

TIPP: Heimsieg der Dukes



BC Vienna  

Sonntag, 18:00
Sporthalle
Oberwart

  Güssing

Auch das letzte Spiel vor dem All-Star-Event war Wien gegen Güssing. Das gewannen die Knights verdient mit 53:61 und zeigten dabei wieder einmal eine sehr gute kämpferische Leistung. Bei Wien durfte einer der beiden Neuzugänge (Lacy) gegen sein Ex-Team debütieren. In seinen zehn Spielminuten zeigte er wenig. Nun dürfte er bereits besser integriert sein und auch der zweite Neuzugang dürfte seine Spielerlaubnis haben. Auch auf der Coach-Position wechselte man aus: Kostic rückte in die zweite Reihe und musste einen alten Bekannten, Darkos Russo, Platz machen. Die Knights fighten von Spiel zu Spiel und diesmal war es Watts, der mit 19 Punkten dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. In der Defense überzeugte man gänzlich, da man nur unglaubliche 53 Punkte zuließ.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Petar Stazic, General Manager des BCV: Unsere neue Mission hat begonnen! Wir wollen nach 2013 den nächsten Meistertitel nach Wien holen. Eine Mission ohne Druck, da vergangenen Sommer das Thema Meistertitel Lichtjahre von der Realität entfernt war. Jetzt 8 Monate später ist die Realität eine andere und wir wollen wieder Geschichte schreiben.
Bernhard Deutsch, Manager der Knights: Die Spieler und Coach Müllner machen einen sensationellen Job. Wir wollen weiter an den gezeigten Leistungen der letzten Spiele anschließen.

Personelles:
BC Vienna: Darko Russo neuer Headcoach. Nikola Maravic dürfte an Freitag die RWR Karte bekommen. Christoph Nagler ist wieder ins Training eingestiegen.
Güssing Knights: Jakob Ernst ist wieder dabei.

TIPP: Wien gewinnt!




BC Vienna  

Montag, 19:00
Volksbank Arena
Gmunden
ab 18.45 Uhr live auf SKY

  Oberwart

Die Swans kommen wieder besser in Schwung. Im wichtigen Spiel gegen Graz zeigte vor allem Farmer eine sehr gute Leistung und war mit 25 Punkten bester Werfer seines Teams. Aber auch Inside scorte man mit Klette und McLaughlin sehr oft. Da konnte sich sogar einmal Friedrich ein wenig zurückhalten. Neun Assists sind dennoch top!

Im Skandal-Derby verloren die Gunners auswärts knapp mit vier Punkten. Drungilas und Watts wurden nachträglich belangt. Drungilas wurde wegen einer Insultierens eines gegnerischen Spielers zu acht (!) Spielen unbedingt gesperrt. Watts kam glimpflicher davon und bekam zwei Spiele bedingt. Zusätzlich zu Drungilas wird den Gunners auch Pointguard Käferle schmerzlich abgehen. Die restlichen Spieler sind fit und werden ihr Bestes geben. Auf die Legionäre wird natürlich jetzt noch mehr Druck gemacht werden. Diggs war aber wieder einmal mit 22 Punkten und neun Rebounds nicht nur Topscorer im Gunners-Team, sondern auch kaum von der gegnerischen Mannschaft zu halten.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Harald Stelzer, Manager der Swans: Alle drei Begegnungen mit Oberwart waren bisher eng. Von der Tabellensituation her sind die Gunners zwar in anderen Sphären, trotzdem rechnen wir uns eine Chance aus. Vor allem deshalb, weil Oberwart ja auch personelle Probleme hat.
Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: Nach der Pause des All Star Days müssen wir wieder in unseren Rhythmus finden. Wir sind personell stark eingeschränkt, sodass wir vor einer schweren Aufgabe in Gmunden stehen. Ich weiß, dass jeder alles geben wird, ob es reicht wird man sehen.

Personelles:
Oberwart Gunners: Adomas Drungilas ist gesperrt, Sebastian Käferle (Knie) wird verletzungsbedingt
nicht eingesetzt. Benjamin Blazevic (Knie) fällt weiterhin aus.

TIPP: Knapper Gmunden-Sieg!

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.