Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Sonntag, 06.03.2016 von B. Hradil

Werner Sallomons Siegquote bleibt bei 100%

 Q1  Q2  Q3  Q4
Fürstenfeld Panthers 61  15  17  14  15 
BK Dukes Klosterneuburg 76  24  14  25  13 

Auch im zweiten Spiel unter Headcoach Werner Sallomon lieferten die Dukes eine ordentliche Leistung ab und besiegten auswärts den Tabellenvierten Fürstenfeld deutlich.

Nach dem Überraschungserfolg gegen den BC Vienna wollten die Dukes auch im zweiten Spiel unter Headcoach Werner Sallomon zeigen, was in ihnen steckt. Zur Ausgangslage: Nach wie vor musste man noch Romed Vieider und Laurence Müller vorgeben, bei den Panthers fehlt Toni Blazan. Die Dukes dominierten das erste Viertel und zogen gleich auf 24:15 davon. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Panthers ein wenig heran, dennoch betrug der Vorsprung der Klosterneuburger zur Pause noch sechs Punkte.

Nach Seitenwechsel starteten die Dukes wie aus der Pistole geschossen. Sie dominieren das Geschehen am Parkett und setzen sich Punkt um Punkt ab. Das Ergebnis ist einen 10:2-Run und zur Viertelmitte steht es 53:37. Mit einem 6:0-Lauf kamen die Fürstenfelder zwar wieder näher, doch die Schlussminuten gehörten wieder ganz allein den Gästen. Am Ende der 3.Viertels steht es 63:46.

Im Schlussabschnitt hatten die Gastgeber den weiterhin stark aufspielenden Dukes nichts mehr entgegenzusetzen. Vor allem Malik Cooke traf nicht nur hochprozentig (8/11) sondern schnappte sich dazu noch 10 Rebounds. Die Distanzwürfe der Panthers finden das gesamte Spiel hinweg nicht in den Korb. Klosterneuburg ist extrem treffsicher, sie verwandelten insgesamt 11 Dreier im gesamten Spiel. Die auch noch gut verteidigenden Klosterneuburger ließen nichts mehr anbrennen und feierten am Ende einen klaren 76:61-Sieg.

Kommentare:

Werner Sallomon, Headcoach der Dukes: „Ganz wichtiger Sieg für uns, damit wir ein wenig aus dem letzten Tabellendrittel herauskommen. Gegen Wien war es ein Arbeitssieg und heute waren auch schon spielerische Highlights zu sehen. Wir haben das Spiel dann gut über die Runden gebracht.“

Karl Sommer, Präsident der Panthers: „Mit so einer Wurfleistung wie heute ist es unmöglich ein Spiel zu gewinnen.“

Scorer Dukes: Cooke 19, Lowe 16, Chappell 13, Bas 10, Rados 8, Bobb 5, Burgemeister 3, Greimeister 2
Scorer Panthers: Ware 22, Cigoja 13, Car 9, Ochsenhofer 7, Katura 6, Radakovics 4



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.