Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 27.02.2016 von B. Maurer

Rundenvorschau 27. Runde


"The Fan" liefert seine Liga Rundenvorschau für die 27. Runde der Meisterschaft

Wels  

Samstag, 19:00
Raiffeisenarena
Wels

  Traiskirchen

Die Welser verloren das Derby in Gmunden ohne jegliche Chance mit 58:77. Dabei verloren sie alle Viertel und waren unter dem Korb nicht vorhanden. Abhaken… Bester Mann war Wallace mit 14 Punkten und acht Rebounds.

Die Lions hatten mit den Dukes im NÖ-Derby keine Probleme und feierten einen ungefährdeten 94:79-Erfolg. Es war eine mannschaftlich geschlossene Leistung, bei der Vay mit 33 Punkten und acht Rebounds heraus stach. Sie hatten es aber auch leicht, da die Klosterneuburger viele Eigenfehler fabrizierten. Hinter Vay war Trmal mit 22 Punkten zweitbester Werfer seines Teams.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Peter Babic, Spieler des WBC: Gegen Gmunden haben wir nichts gemacht, was wir uns für vorgenommen haben. Gegen die Lions müssen und werden wir anders auftreten.
Will Carter, Spieler des WBC: Die Lions sind wie immer ein unberechenbarer Gegner. Wir müssen den Rebound kontrollieren und dürfen in der Offense nicht mit dem Kopf durch die Wand laufen.
Johannes Wiesmann, Pressesprecher der Lions: Aufgrund der Tabellensituation ist das Spiel gegen Wels natürlich schon sehr wichtig für uns. Wir müssen nach der anstrengenden Woche unsere Kräfte noch einmal für vierzig Minuten bündeln und alles geben. Nur dann können wir beim immer stärker werdenden WBC gewinnen.

TIPP: Sieg der Welser!




Fürstenfeld  

Samstag, 19:00
Stadthalle
Fürstenfeld

  Oberwart

Die Panthers sind endgültig weg aus den Top2. Mit der Niederlage gegen Graz finden sich die Steirer auf Platz vier wieder und haben jetzt das schwere Spiel gegen Oberwart vor sich. Die 7er-Rotation ist einfach zu wenig und Neuzugang Chumakov derzeit noch kein Bringer. Auch Car war mit einer miesen Wurfquote nicht gewinnbringend. Topscorer war Katura mit 22 Punkten und acht Rebounds.

Die Gunners gewinnen ein Overtime-Spiel nach dem anderen. Diesmal war Wien der Gegner und wehrte sich mit allen Mitteln. Es war vor allem die Achse Diggs, Drungilas und Jackson, die für den Erfolg der Oberwarter verantwortlich waren. Sie warfen 65 der 83 Punkte und holten 23 der 41 Rebounds. Bester Werfer war Diggs mit 27 Punkten und acht Rebounds.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Radomir Mijanovic, Headcoach der Panthers: Obwohl wir mit vielen Verletzungen zu kämpfen haben, wollen wir absolut am Limit spielen.
Karl Sommer, Präsident der Panthers: Die Redwell Gunners Oberwart sind momentan das heißeste Team der Liga. Wir wollen unseren Fans ein spannendes Derby liefern.
Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: Wir müssen uns schön langsam für die PlayOffs vorbereiten. Einiges ist noch zu verbessern. Am Samstag hoffe ich bereits auf eine Steigerung. Wichtig wird gegen die Panthers sein, dass wir sehr rasch ins Spiel finden. Wir müssen die wichtigsten Schützen der Panthers wirksam neutralisieren. Da ist aggressive Defensivarbeit gefragt.
Andreas Leitner, Manager der Gunners: Wir sind schon heiss auf dieses Derby. Es wird bestimmt eine hochinteressante Begegnung, weil bei den Panthers viele unserer ehemaligen Spieler zu sehen sein werden.
Personelles:
Panthers: Ob Toni Blazan (Rückenbeschwerden), Gary Ware (Handverletzung) und Igor Chumakov (Knöchelprobleme) zum Einsatz kommen wird sich erst am Spieltag entscheiden.
Gunners: weiterhin Benjamin Blazevic wegen Knieverletzung (Kreuzband)

TIPP: Derby-Sieg der Gunners!




Kapfenberg  

Samstag, 19:00
SPH Walfersam
Kapfenberg

  Graz

Was ist nur mit den Bullen los? 42 Punkte gegen sieben wackere Ritter. Krämer, Holton, Ray und Woschank zusammen nur 16 Punkte. Den Steirer benötigen unbedingt wieder Stagnjaic und Shaw… und das schnell! Bester Mann war Dowell mit 21 Punkten.

Die Grazer sind nach dem Sieg im Derby gegen Fürstenfeld nur mehr zwei Punkte hinter Kapfenberg und Gmunden und damit hinter Platz acht! Den Grundstein legten sie im dritten Viertel, welches die Landeshauptstädter mit 13 Punkte Vorsprung gewannen. Drei Spieler konnten von den Panthers nicht gehalten werden. Gaidys war mit 24 Punkten und 13 Rebounds Topscorer, Pelko hatte 20 Punkte, acht Rebounds und sieben Assists und Freelove scorte 17 Punkte. Das wird noch sehr spannend werden!

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Johnny Griffin, Associate Head Coach der bulls: Wir versuchen unser Bestes.
Pit Stahl, Headcoach des UBSC: Wir sind in letzter Zeit am Punkte sammeln, bei einem Sieg könnten wir zu Kapfenberg aufschließen.
Hannes Simenko, Obmann Stellv. des UBSC: Bringen wir die Leistung und den Einsatz der ersten 6 Minuten und des 3. Viertels des letzten Sieges gegen Fürstenfeld auch in dieses zweite steirische Derby mit, dann brodelt es in Walfersam.
Personelles:
bulls: Joey Shaw & Milan Stegnjaic verletzt, Carl Baptiste fraglich
UBSC: Georg Florian (Knöchel) und Steffen Leitgeb (Kreuzband) fehlen. Der Einsatz von Drago Brcina ist ungewiss.

TIPP: Sieg der Grazer



BC Vienna  

Sonntag, 18:00
Admiral Dome
Wien X.

  BC Vienna

Die Wiener verloren ein enges Spiel gegen Oberwart nach Overtime knapp aber doch mit 80:83. Waren es die vier Rebounds weniger, die zwei Turnover mehr oder die 7% schlechtere Feldwurfquote? Mit Ex-Knight Lacy wird das Spiel der Wiener sicherlich noch besser werden. Bester Wiener war Stazic mit 23 Punkten und sieben Rebounds.

Die Swans legten ein Klassespiel im Derby gegen Wels hin. 32 Assists, fast 100% vom Freiwurf und 120 Punkte Effizienz sprechen eine deutliche Sprache. Das doubledouble von Friedrich wurde nur von McLaughlin mit 18 Punkten und acht Rebounds übertroffen.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Zoran Kostic, Headcoach des BC: Wir sind sicher Favorit in dieser Partie. Wir sind aber vor der starken Leistung der Swans im Derby gegen Wels gewarnt und werden nicht den Fehler machen und sie unterschätzen.
Harald Stelzer, Manager der Swans: Wir wollen aus dem Derby den Schwung mitnehmen.
Personelles:
BC: Davonte Lacy kommt noch nicht zum Einsatz

TIPP: Wien gewinnt




Dukes  

Montag, 19:00
FZZ Happyland
Klosterneuburg
ab 18:45 Live auf SKY

  Güssing

Die Dukes enttäuschten im Derby gegen Traiskirchen und verloren sang- und klanglos mit 15 Punkten Unterschied. Ohne den verletzten Romed und den weiterhin erkrankten Lauri schaffte Jozo mit 14 Punkten und zehn Rebounds ein doubledouble. Topscorer war Jason mit 20 Punkten.

Die Knights bleiben auch mit den Turbulenzen an der Tabellenspitze. Nach dem Sieg gegen Traiskirchen gewannen die Burgenländer gegen Kapfenberg ohne Probleme mit 62:42. Ohne den verletzten Legionär Watts (!) spielten die letzten sieben Spieler sehr diszipliniert, hatten aber auch wenig Gegenwehr der Bullen. Bester Spieler war Momo Lanegger mit 18 Punkten, elf Rebounds und sechs Assists.

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Armin Göttlicher, Headcoach der Dukes: Güssing kann völlig ohne Druck spielen und sie haben nach wie vor eine sehr starke Mannschaft. Natürlich werden wir alles versuchen, um einen Heimsieg zu feiern.
Bernhard Hradil, Pressesprecher der Dukes: Der größte Fehler wäre, Güssing in der jetzigen Situation zu unterschätzen. Sie sind nach wie vor ein Topteam.
Daniel Müllner, Headcoach der Knights: Wir fahren ohne Druck nach Klosterneuburg. Nichts desto trotz werden wir, wie in den letzten beiden Spielen, kämpfen bis zum Umfallen.
Personelles:
Dukes: Laurence Müller und Christoph Greimeister fallen aus (beide krank), Romed Vieider ist fraglich (Knie)
Knights: Jabob Ernst fällt aus (Muskelverletzung), Dane Watts (Knie) und Bernhard Koch (Rücken) sind fraglich, Johannes Astl, Mathias Klepeisz und Philip Horvath werden auf die Spielerliste gesetzt

TIPP: Knights-Sieg!


Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.