Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 18.12.2015 von B. Maurer

Rundenvorschau Grunddurchgang 18. Runde


"The Fan" liefert seine Liga Rundenvorschau für die 18. Runde der Meisterschaft

Graz

Samstag, 18:00
Unionhalle A
Graz

Güssing


Die Grazer lieferten den Bullen einen beinharten Kampf, den sie aber nach Verlängerung verloren haben. Leider waren die Big-Men Hasenburger und Kadic nur für sieben Punkte zuständig. Hätte die zwei ein wenig mehr Punkte liefern können, wäre das Spiel wohl zu Gunsten des Heimteams ausgegangen. So waren es Pelko und Tomic, die mit je 22 Punkten dem Grazer Spiel den Stempel aufdrückten. Gaidys durfte sich mit 12 Punkten und elf Rebounds über ein doubledouble freuen.

Die Knights starteten ganz stark ins Spiel gegen die Dukes und konnten danach den gesamten Kader einsetzen. So konnte man auch bereits einige Spieler für den Europacup schonen, wo man das erste Spiel gegen Larnaca auch gewinnen konnte. Gegen Klosterneuburg spielte Ex-Dukes-Spieler Momo Lanegger eine gute Partie und war gemeinsam mit Watts für je 17 Punkte verantwortlich. Drei weitere Spieler scorten zweistellig.

Kommentare zur Begegnung:
Pit Stahl, Headcoach des UBSC: Güssing ist die beste Mannschaft der Liga. Es werden zwei interessante Spiele für uns.
Michael Fuchs, Manager des UBSC: Den erfolgreichen Europe-Cup-Fightern, denen wir herzlich gratulieren, würden wir dieses Mal gerne eine Schaffenspause gönnen. Es wird gegen dieses athletische Team jedenfalls ein schwieriges und hoffentlich interessantes Spiel.
Matthias Zollner, Headcoach der Knights: Graz ist trotz der aktuellen Tabellensituation einer der unangenehmsten Gegner der ABL. Wir brauchen eine ausgezeichnete Leistung um in Graz bestehen zu können.
Personelles:
Knights: DaVonte Lacy ist fraglich

Tipp: Klarer Sieg für die Knights



Wels

Samstag, 19:00
Raiffeisen Arena
Wels

Dukes

Die Liga-Diva ist zurückgekehrt. Nach dem Sieg in der letzten Runde war das wieder gar nichts vom WBC. Es schaut so aus, als würde das Teamgefüge nicht das allerbeste sein. Ohne ein Team zu sein, kann man einzelne Spiele sicher gewinnen, eine Meisterschaft bzw. auch die späteren Play-Off-Spiele wird man sich aufzeichnen können. Bester Mann war Wallace mit 17 Punkten und elf Rebounds.

Nichts zu holen war für die Dukes auswärts beim Meister. Das erste Viertel wurde verschlafen und man lief bereits einem 19-Punkte-Rückstand hinterher. Danach war es ein enges Spiel, wobei fast alle Spieler eingesetzt wurden. Güssing spielt einfach auf einem anderen Niveau. Bester Mann war Cooke mit 17 Punkten, neun Rebounds, fünf Assists, vier Steals und einem Block!

Kommentare zur Begegnung:
Davor Lamesic, Kapitän des WBC: Wir dürfen uns bei dieser Tabellensituation keine Ausrutscher mehr leisten. Wenn wir nicht mindestens genauso konzentriert wie gegen Gmunden ins Spiel gehen, dann ist jede Partie eine schwere Herausforderung für uns.
Armin Göttlicher, Headcoach der Dukes: Wels hat eine Reihe von Spielern mit viel Potential. Wenn sie mannschaftliche Geschlossenheit zeigen, sind sie ein sehr unangenehmer Gegner.
Bernhard Hradil, Pressesprecher der Dukes: Wir werden von Beginn weg voll fokussiert auftreten müssen, um das Spiel erfolgreich gestalten zu können und uns damit tabellarisch in den vorderen Rängen festzusetzen.
Personelles:
WBC: DeJuan Wright (Knie) fraglich - MR-Untersuchung diese Woche

Tipp: Sieg der Welser




Kapfenberg

Samstag, 19:00
SPH Walfersam
Kapfenberg

Oberwart

Die Bullen mussten zwar nachsitzen, feierten aber dann einen wichtigen Derbysieg gegen Graz. Vor allem Ahmetbasic spielte toll auf und scorte 27 Punkte, holte sieben Rebounds und assistierte sechs Mal. Ohne Ray sind aber solche Spiele auf Dauer nur schwer zu bewerkstelligen.

Die Gunners verloren das Spiel gegen die Panthers im dritten Viertel. Da war Blazevic schon wieder vom Spital in der Halle. Der talentierte Young-Gunner wird wohl die gesamte Spielzeit zuschauen müssen, gute Besserung! Neo-Kanonier McNealy machte ein sensationelles 1. Spiel. Ich bin gespannt, ob das so weiter geht. Vom Rest der Mannschaft muss man mehr erwarten können. Bester Werfer war McNealy mit 27 Punkten.  

Kommentare zur Begegnung:
Michael Schrittwieser, Headcoch der Bulls: Die Mannschaft aus Oberwart ist eine junge, athletische Truppe mit viel Potential, es bedarf einer guten Teamleistung um den wichtigen Heimsieg zu sichern, dann können wir uns auch nach oben orientieren.
Chris Chouaz, Headcoach der Gunners: Der Ausfall von Benjamin Blazevic muss von uns als eine Chance zur Weiterentwicklung gesehen werden. Ich erwarte ein schweres Spiel gegen eines der besten Teams der Liga mit unglaublich viel Erfahrung und Können.
Andreas Leitner, Manager der Gunners: Die Bulls sind der klare Favorit. Ein Sieg in Kapfenberg wäre eine Sensation.
Personelles:
Bulls: Shawn Ray verletzt (Kapselverletzung Fuß)
Gunners: Ausfall von Benjamin Blazevic wegen Knieverletzung 

Tipp: Bullen-Sieg




BC Vienna

Sonntag, 18:00
Admiral Dome
Wien X.

Traiskirchen



Die Lions verloren kein Viertel gegen Wels und gewannen verdient mit 80:69. Vor allem Vay konnte von den Welsern nicht gehalten werden. Er scorte nicht nur 23 Punkte (Topscorer) sondern verzeichnete auch elf Rebounds. Wenn dann noch im letzten Viertel Güttl zum scoren anfängt, wird es für jeden Gegner schwer. Nur Tarolis und Draskovich waren schwach…

Was war denn das? Die Wiener verloren am Traunsee sang- und klanglos mit 18 Punkten. Spielte Stazic zu lange oder sind vier Spieler mit weit mehr als 30 Minuten zu viel. Ersichtlich ist nur eine gewissen Schleuderei von außen und eine miese Quote Inside. Bester Schleuderant war natürlich Stazic mit 19 Punkten (4/13 vom Dreier).

Kommentare zur Begegnung:
Zoran Kostic, Headcoach des BC: Ein sehr schweres Spiel. Traiskirchen verfügt über einen sehr talentierten Kader. Unser Ziel muss es sein, dass wir unser Spiel spielen können und dann werden wir auch gewinnen.
Ersin Sancak, Assistant Coach der Panthers: Gegen Traiskirchen geht es um die Wiedergutmachung für die Niederlage in Gmunden.
Johannes Wiesmann, Pressesprecher der Lions: Nach den beiden Spielen im Alpe Adria Cup, müssen wir schnell wieder zu Kräften kommen. Wir haben zuletzt auswärts nicht wirklich zu unserem Spiel gefunden. Wenn wir unser gewohntes defensives Niveau erreichen, können wir den Wienern aber sicher einen knappen Schlagabtausch liefern.
Personelles:
BC: Christoph Nagler Hüftoperation 

Tipp: Die Wiener gewinnen



Fürstenfeld

Sonntag, 19:00
Stadthalle
Fürstenfeld
ab 18:45 Live auf SKY

BC Vienna

Die Panthers gewannen, angeführt von Car, gegen Oberwart mit 91:79. Das Spiel war nach der Halbzeitpause eine leichte Angelegenheit. Präsenz unter dem Korb und Car, Cigoja und Blazan von Downtown und der Sieg war bereits nach dem dritten Viertel klar. Bester Werfer war Car mit 30 Punkten und sieben Assists.

Die Sensation der Runde schafften die Schwäne. Sie gewannen das Duell mit Wien ganz klar mit 88:70. Die höchste Führung lag sogar bei 24 Punkten. Das Erfolgsrezept war eindeutig „Teambasketball“. Die Oberösterreicher verzeichneten 35 Assists, wobei Friedrich alleine für 17 verantwortlich war. Mit seinen 15 Punkten schaffte er locker ein doubledouble. Topscorer war Klette mit 20 Punkten.

Kommentare zur Begegnung:
Radomir Mijanovic, Headcoach der Panthers: Die Gmunden Swans haben in der letzten Runde einen eindrucksvollen Sieg gegen den BC Vienna erreicht. Mit dem Ergebnis dürften sie ihre Ergebniskrise überwunden haben und wir erwarten uns ein enges Spiel.
Karl Sommer, Präsident der Panthers: Im Hinspiel in Gmunden konnten wir das Spiel erst in den letzten Sekunden entscheiden und wir erwarten uns auch am Sonntag ein ähnliches Spiel.
Harald Stelzer, Manager der Swans: Die Ausgangsposition ist klar: Das beste Heimteam gegen das schlechteste Auswärtsteam, die Nummer 1 gegen die Nummer 9 - und ein Marko Car in Superform. Aber es wäre an der Zeit, einmal positiv zu überraschen und es wäre auch an der Zeit, bei einem Fernsehspiel endlich einmal eine gute Leistung zu bringen.
Personelles:
Swans: Tre Johnson hat nach seiner im Training erlittenen Prellung nicht trainiert, wird aber voraussichtlich spielen. 

Tipp: Panthers-Sieg

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.