Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 24.10.2015 von B. Maurer

Rundenvorschau Grunddurchgang 9. Runde


"The Fan" liefert seine Liga Rundenvorschau für die 9. Runde der Meisterschaft.

Güssing

Sonntag, 17:00
Aktivpark
Güssing

Graz

Auch ohne vier Stammspieler der Dukes hatten es die Knights nicht leicht in Klosterneuburg. Vor allem eine miese Wurfquote in Halbzeit eins machte es ihnen schwer. Am Ende waren es die Rebounds und die bessere Zwei-Punkt-Wurfquote. Bester Werfer war Wright mit 16 Punkten.

Eine knappe Niederlage setzte es für die Grazer im Derby gegen die Bullen aus Kapfenberg. Bis zur Pause waren die Grazer das bessere Team und führten verdient. Eine Verschlechterung in der Wurfquote und die Unterlegenheit am Rebound waren ausschlaggebend für den negativen Turnaround in Halbzeit zwei. Da halfen auch 20 Punkte, neun Assists und sechs Rebounds vom besten Mann der Grazer Pelko nichts. Insgesamt scorten wieder fünf Grazer zweistellig.

TIPP: Sieg der Knights



BC Vienna

Montag, 17:00
Volkabankarena
Gmunden

Fürstenfeld

Die Swans hielten die Partie lange Zeit offen, mussten aber den Wiener Sieg hinnehmen. Außer Klette stach kein weiterer Spieler heraus und das benötigt man für einen Sieg in Wien. Wenn man dann auch noch sechs Fehler mehr als der Gegner macht, ist es ein Ding der Unmöglichkeit. Bester Spieler der Gmundner war Klette mit 19 Punkten.

In einem spannenden Spiel machten beide Starting-Five-Garnituren genau 57 Punkte. Also entschieden es die Bankspieler und da scorten die steirischen um einen Punkt mehr. Obwohl die Freiwurfquote mit 59% nicht gerade berauschend war, waren die Panthers am Rebound sehr überlegen (47:31). Die daraus resultierende zweiten Chancen wurden genutzt und waren der Schlüssel zum Sieg. Topscorer war Ware mit 17 Punkten und 13 Rebounds.

TIPP: Panthers-Sieg




Dukes

Montag, 17:00
FZZ Happyland
Klosterneuburg

Wels

Die Verletztenliste ist bereits länger als die Bank. Zu den bisherigen Ausfällen von Ramiz und Lauri gesellten sich diesmal auch noch Jason und Romed. Die verbliebenen machten ihre Sache gut und konnten die Partie lange offen halten. Mit den schwindenden Kräften im letzten Viertel konnte sich Güssing dann doch noch absetzen und verdient gewinnen. Bester Mann der Dukes war Malik mit 19 Punkten und zehn Rebounds.

Der WBC gewann gegen die Lions mit 82:72 relativ sicher. Es gab nur zwei Führungswechsel in der Partie. Coach Coffin entschied sich für eine 8er-Rotation, Mair durfte am Schluss auch noch aufs Parkett. Neuzugang Wright (Ersatz für Payton) konnte noch nicht mitwirken. Die ausgeglichene Mannschaftsleistung und die Reboundüberlegenheit waren der Schlüssel zum Erfolg. Beste Werfer waren Okorie, Lamesic und Carter jr. mit je 16 Punkten.

TIPP: Es kommt drauf an, ob bei Klosterneuburg mehr spielen können und Wright bei Wels spielen darf. Da ich beides nicht weiß, habe ich mir einen Kaffee gemacht und der Kaffeesatz sagt eindeutig DUKES!!!




Oberwart

Monttag, 18:00
SPH
Oberwart

Kapfenberg

Die Gunners hatten noch vier Sekunden vor dem Ende die letzte Chance auf die Wende im Spiel, aber Jackson verwarf den Zwei-Punkt-Wurf. Nicht immer reicht eine One-Man-Show von Diggs, der auch in diesem Spiel wieder mit 23 Punkten und sieben Rebounds der beste Spieler der Oberwarter war. 19% vom Dreier und 67% vom Freiwurf, da wird es in jeder Partie schwer zu gewinnen.

Die Bullen kommen mit einem Sieg nach Oberwart. Im Derby gegen Graz setzten sich die Obersteirer durch und gewannen knapp mit 86:80. Die Bullen starteten schlecht ins zweite Viertel und waren bis zu 13 Punkte im Rückstand. Danach verstärkten sie den Druck auf Graz und konnten dem Spiel noch eine Wendung geben. Ein doubledouble von Krämer (16 Punkte, zwölf Rebounds) und 23 Punkte von Topscorer Holton waren ausschlaggebend für den Sieg. Zudem konnten die Kapfenberger den Rebound mit 33:23 für sich entscheiden.

TIPP: Bullen-Sieg




Traiskirchen

Montag, 18:30
Lions Dome
Traiskirchen

BC Vienna

Die Lions boten eine beherzte Leistung und hatten starke 73% vom Zweier. Leider erwischte Danek einen rabenschwarzen Tag, sonst wäre vielleicht mehr drinnen gewesen. Gleich sechs Spieler (Ligarekord?) scorten zweistellig. Topscorer war Trmal mit 14 Punkten.

Die Wiener übernahmen in der zweiten Halbzeit die Führung und setzten sich kontinuierlich von den Schwänen ab. Mit einer 7er-Rotation, wobei Vujosevic wieder einmal durchspielte machten die Wiener weniger Fehler und gingen oftmals an die Linie. Bester Spieler der Bundeshauptstädter war Vujosevic mit 21 Punkten, Stazic wieder einmal mit 2/10 vom Dreier...

TIPP: Sieg der Wiener

Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.