Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Samstag, 10.10.2015 von B. Hradil

Gunners bescheren Dukes vierte Niederlage in Serie

 Q1  Q2  Q3  Q4
Oberwart Gunners 88  20  17  26  25 
BK Dukes Klosterneuburg 83  20  17  22  24 

Eigentlich wollten die Klosterneuburger nach drei Niederlagen in Serie in Oberwart aus ihrem kleinen Tief herauskommen. Das ließen die Gastgeber jedoch nicht zu – in einer spannenden Begegnung bewiesen sie am Ende die etwas besseren Nerven und siegten knapp.

Keine Überraschung in der Dukes-Starting Five: Vieider, Cooke, Rados, Lowe und Chappell begannen gegen Oberwarts Jackson, Käferle, Ferguson, Blazevic sowie Diggs.

Dank Drei-Punktern von Cooke und Chappell rissen die Klosterneuburger schnell eine kleine Lücke auf und zeigten sich anfangs in der Defense sehr bemüht. Sie ließen in den ersten fünf Minuten nur 4 Punkte der Gastgeber zu und lagen zu diesem Zeitpunkt mit 11:4 voran. Bitter #1: Mit einem Cut musste Chappell vorzeitig vom Feld und im Krankenhaus genäht werden, er konnte in Halbzeit 2 wieder einsteigen. Angeführt von Evans starteten die Gunners einen 10:0-Run, mit dem sie erstmals in diesem Spiel die Führung eroberten. Cooke stoppte diesen Run und nach Dreiern von Burgemeister bzw. Wolf hieß es nach zehn Minuten 20:20.

Ausgewogen ging es auch im zweiten Viertel zur Sache, wobei die Dukes zumeist knapp die Nase vorn hatten. Bitter #2: Ramiz Suljanovic musste bereits nach kurzer Zeit vom Parkett und mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Spital, für ihn war das Spiel vorbei. Nach sechs Minuten stellten Cooke und Lowe auf 32:27 für ihr Team.  Diese Führung behaupteten die Gäste bis zur Schlussminute, da glichen dann Jackson und Ferguson die Partie erneut aus und es ging mit 37:37 in die Garderoben.

Nach Seitenwechsel ging es mit der Führung hin und her - es blieb eine Partie auf Augenhöhe. Gegen Viertelmitte zogen die Gunners dann auf 55:48 davon, ihre bis dahin höchste Führung. Drei Minuten vor Schluss verkürzte Chappell mit einem erfolgreichen Wurf von Downtown ein wenig, doch die Burgenländer blieben am Drücker. Rados und Cooke verkürzten zum Viertelende aber wieder und so blieb den Oberwartern eine 63:59-Führung vor dem Schlussabschnitt.

Chappell und Lowe glichen das Spiel nach Wiederbeginn rasch aus und dann war es Burgemeister, der den Dukes neuerlich die Führung bescherte. Eine spannende Schlussphase kündigte sich in dieser packenden Begegnung an, denn vier Minuten vor Ende hieß es 72:72. Da bewiesen die Gunners zunächst die besseren Nerven und zogen auf 81:74 davon, ehe Lowe mit einem erfolgreichen Dreier nochmals etwas Hoffnung aufflammen ließ. Diggs erhöhte auf 83:77, doch Cooke legte einen weiteren Dreier nach. Am Ende machten Diggs und - nach einem Lowe-Turnover - Evans aber endgültig den Deckel drauf, und bescherten den Dukes die vierte Niederlage in Serie.

Armin Göttlicher, Headcoach der Dukes: „In der ersten Halbzeit hatten wir viel Pech, denn wir haben Suljanovic und Chappell verloren, als wir vorne lagen. Für so eine knappe Niederlage muss man sich nicht genieren, aber letztlich zählt leider nur der Sieg. Jetzt heißt es Kopf hoch und weitermachen.“

Werfer Dukes: Cooke 20, Lowe 19, Rados 12, Bobb 10, Chappell 8, Burgemeister 8, Vieider 4, Suljanovic 2
Werfer Gunners: Diggs 23, Ferguson 16, Evans 13, Jackson 12, Drungilas 9, Blazevic 8, Käferle 4, Wolf 3



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.