Basketball Klosterneuburg

Bericht vom Freitag, 10.04.2015 von B. Hradil

Dukes lassen Graz keine Chance

  

 Q1  Q2  Q3  Q4
BK Dukes Klosterneuburg 91  28  26  15  22 
UBSC Graz 78  19  16  19  24 

Dank einer starken ersten Spielhälfte der Dukes bleibt der UBSC Graz heute ohne Chance. Mit dem dritten Sieg in Serie überholen die Klosterneuburger damit den WBC Wels in der Tabelle.

Die Dukes begannen mit Lanegger, Nelson, Chappell, Payton und Suljanovic, der den am Sprunggelenk verletzten Jozo Rados in der Starting 5 ersetzte. Bei den Grazern starteten Schaal, Richardson, Stegnjaic, Weber sowie Kadic. In den ersten fünf Minuten wechselte die Führung hin und her, dann setzten sich die Klosterneuburger beim Stand von 6:8 nach Dreiern von Nelson und Chappell erstmals leicht ab. Da die Grazer aber ebenfalls von außen erfolgreich waren, hielten sie das Spiel offen. Dank einer konzentrierten Leistung in der Offensive setzten sich die Gastgeber in den Schlussminuten aber erneut ab und entschieden das erste Viertel mit 28:19 klar für sich.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts legten die Dukes weiter vor und zogen, vor allem dank zwei Dreiern von Kapitän Bobb, auf 35:22 davon. Erfolglose Würfe von Downtown seitens der Dukes ließen die Grazer dann wieder etwas näher kommen (32:40 nach sechs Minuten). Doch die Klosterneuburger bekamen das Spiel wieder besser in den Griff und lagen, vor allem dank eines vor der Pause stark agierenden Cooke, zur Pause mit 54:35 voran.

Nach Seitenwechsel ließ die Konzentration bei den Gastgebern immer mehr zu wünschen übrig, in der Offensive gelangen kaum noch gute Aktionen. Mehr als fünf Minuten blieben sie ohne Korberfolg, so holten die Grazer Punkt um Punkt auf (52:62 zwei Minuten vor Viertelende). Drei Punkte von Bobb brachen den Bann, vor dem Schlussviertel war die Führung schließlich wieder komfortabel – 69:54.

Da galt es für die Dukes dann eigentlich nur noch, den Vorsprung möglichst clever zu verwalten. Das taten sie dank erfolgreicher Freiwürfe und einem entfesselten Curtis Bobb, der Dreier um Dreier versenkte und damit den Sieg in trockenen Tücher brachte. Headcoach Göttlicher gab am Ende auch noch seinen jungen Spielern Einsatzzeit, die schließlich einen 91:78-Sieg bejubeln durften.

Kommentar: Headcoach Armin Göttlicher: „Vor allem im zweiten Viertel sind wir stark aufgetreten und haben so einen Vorsprung herausgeholt. In der zweiten Hälfte haben wir ein bisschen in die Trickkiste aufgegangen, das hat nicht alles funktioniert, letztlich haben wir aber verdient gewonnen.“

Werfer Dukes: Bobb 25, Cooke 21, Suljanovic 13, Chappel 9, Payton 9, Nelson 7, Lanegger 5, Müller 2
Werfer Graz: Stegnjaic 19, Weber 14, Kadic 10, Schaal, Richardson 7, Leitgeb 7, Domitner 6, Florian, Grum je 3, Rizvic 2



Teile diesen Bericht

Basketball Klosterneuburg

Über Basketball Klosterneuburg

Wir sind der Basketballklub in Österreich mit der längsten Tradition. 10 Meistertitel in der höchsten Spielklasse machen uns zum erfolgreichsten Klub. Wir sind sowohl bei den Damen als auch bei den Herrn in der höchsten Spielklasse vertreten, gehören sowohl beim Nachwuchs in allen Alterstufen bei den Burschen und den Mädchen als auch in der Niederösterreichischen Landesliga immer zu den Besten.